Basis gegen Vorstand: Piraten wählen Krieg statt Frieden

DPADer Parteichef wird bepöbelt, der Geschäftsführer per SMS unter Druck gesetzt: Bei den Piraten herrscht Krieg zwischen Basis und Führungsteam. Jetzt wehren sich die Spitzenpiraten - Bernd Schlömer schimpft über anonyme Attacken, und Johannes Ponader stellt klar: "Ich bin nicht der Sündenbock".

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-883899.html
  1. #1

    Schade !!!
  2. #2

    R.i.p.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Parteichef wird bepöbelt, der Geschäftsführer per SMS unter Druck gesetzt: Bei den Piraten herrscht Krieg zwischen Basis und Führungsteam. Jetzt wehren sich die Spitzenpiraten - Bernd Schlömer schimpft über anonyme Attacken, und Johannes Ponader stellt klar: "Ich bin nicht der Sündenbock".

    Debatte um Vorstands-Neuwahlen: Piraten wählen Krieg statt Frieden - SPIEGEL ONLINE
    Die Piratenpartei ist an den eigenen Idealen gescheitert. Die Idee der Basisdemokratie hört sich zwar ganz toll an, aber wie man sieht, funktioniert das einfach nicht!
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Parteichef wird bepöbelt, der Geschäftsführer per SMS unter Druck gesetzt: Bei den Piraten herrscht Krieg zwischen Basis und Führungsteam. Jetzt wehren sich die Spitzenpiraten - Bernd Schlömer schimpft über anonyme Attacken, und Johannes Ponader stellt klar: "Ich bin nicht der Sündenbock".

    Debatte um Vorstands-Neuwahlen: Piraten wählen Krieg statt Frieden - SPIEGEL ONLINE
    Ich freue mich schon auf die Posts darüber dass ja eigentlich alles in Butter wäre und nur der pöööse Spiegel eine Kamagne führt.....

    Ich stimme Post #1 aus vollem Herzen zu - es ist einfach nur traurig
  4. #4

    Piraten

    Naja, Ponader versteckt sich in seinen Stellungnahmen viel zu häufig hinter dem, was er für den "Willen der Basis" hält - ob er seine eigene Popularität nicht arg optimistisch einschätzt? Faktisch ist er dadurch, dass er sich beharrlich weigert, seiner Mitverantwortung am Absturz der Partei ins Auge zu sehen, ein Teil des Problems und nicht der Lösung, und zwar ein sehr großes.

    In einer Sache hat er allerdings Recht: Der Vorstand muss bezahlt werden, damit er seine Aufgabe auch als Vollzeitjob und nicht bloß als Freizeitbeschäftigung wahrnehmen kann.
  5. #5

    War ja klar, dass dieses...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Parteichef wird bepöbelt, der Geschäftsführer per SMS unter Druck gesetzt: Bei den Piraten herrscht Krieg zwischen Basis und Führungsteam. Jetzt wehren sich die Spitzenpiraten - Bernd Schlömer schimpft über anonyme Attacken, und Johannes Ponader stellt klar: "Ich bin nicht der Sündenbock".

    Debatte um Vorstands-Neuwahlen: Piraten wählen Krieg statt Frieden - SPIEGEL ONLINE
    ...Experiment voll in die Grütze geht. Aber so schnell und so gründlich hätten es selbst die etablierten Parteien nicht geschafft. Glückwunsch!
  6. #6

    Ich wundere mich etwas, dass man sich über anonymes Gepolter mokiert, aber gegen Klarnamen im Internet eintritt. Man muss eben damit leben, dass anonyme Diskussionen meistens genau so laufen und es folglich auch aushalten.
  7. #7

    Obwohl ich selbst die Piraten in Berlin gewählt und streckenweise mit ihrer liberalen Haltung sympathisiert habe, musste ich inzwischen erkennen, dass deren Basis ein Haufen von nie erwachsen gewordener Flame-Kiddys ist. Das sage ich als netzaffiner junger Mensch, der sein halbes Leben schon im Netz unterwegs ist und sich rege an Diskussionsplattformen aller Art beteiligt.
    Im Internet fallen alle Hemmungen und es wird mit großer Klappe drauf losgepoltert was das Zeug hält. Und dann gibt es da so unausstehliche Leute wie den Lauer, die sich auf Teufel komm raus profilieren müssen. Dabei sind seine Beiträge in Talkshows mehr als dürftig und werden schnell unsachlich, fast cholerisch.

    Ich sehe keine Zukunft für diese Partei, auf Grund der "Art" der Leute in der Basis. Außer Anarchie ist da keine Form des Miteinander möglich. So ist das Netz nun mal und davon sind diese Leute geprägt.

    Infantil, unsachlich, anarchisch. Das sind die 3 Worte die die Piraten aus meiner Sicht am besten beschreiben.
  8. #8

    Langsam kommt die Einsicht?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Parteichef wird bepöbelt, der Geschäftsführer per SMS unter Druck gesetzt: Bei den Piraten herrscht Krieg zwischen Basis und Führungsteam. Jetzt wehren sich die Spitzenpiraten - Bernd Schlömer schimpft über anonyme Attacken, und Johannes Ponader stellt klar: "Ich bin nicht der Sündenbock".

    Debatte um Vorstands-Neuwahlen: Piraten wählen Krieg statt Frieden - SPIEGEL ONLINE
    Kommt langsam die Einsicht, dass das mit der kollektiven Meinungsfindung und der Basisdemokratie doch so nicht funktioniert? Die Realität holt diese Hobby-Politiker ein... Eine Frage habe ich noch: Wofür stehen eigentlich die Piraten? Ich weiß nur noch, da war was mit "Transparenz", "Bedingungslosem Grundeinkommen" (d.h., "nichts-arbeiten-müssen-und-andere-zahlen-für-mich") und "ich-will-im-Netz-alles-für-umsonst". Gibt es noch eine weitere verbindliche Piraten-Botschaft?
  9. #9

    Blöde Sache

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Parteichef wird bepöbelt, der Geschäftsführer per SMS unter Druck gesetzt: Bei den Piraten herrscht Krieg zwischen Basis und Führungsteam. Jetzt wehren sich die Spitzenpiraten - Bernd Schlömer schimpft über anonyme Attacken, und Johannes Ponader stellt klar: "Ich bin nicht der Sündenbock".

    Debatte um Vorstands-Neuwahlen: Piraten wählen Krieg statt Frieden - SPIEGEL ONLINE
    Ne neue frische Partei hat vielleicht mal Impulse setzen können und den etablierten Grund zum umdenken geben können. Aber jetzt hauen sich alle dort auf die Schenkel und freuen sich das alles beim alten bleibt ohne großes Zutun, am Ende wird das noch als ERfolgsergebnis für die großen Partein gelten so nach dem Motto: "Schaut wie gut es bei uns läuft"