Debakel bei Biathlon-WM: Daneben geschossen, hinterhergelaufen

REUTERSWieder keine Medaillen: Auch in den beiden abschließenden WM-Wettbewerben verpassten die DSV-Athleten das Podest. Miriam Gössner vergab Silber beim letzten Schießen, Erik Lesser war zu langsam für Bronze. Ein Spiegelbild der deutschen Wettkämpfe in Tschechien.

http://www.spiegel.de/sport/wintersp...-a-883928.html
  1. #20

    Welche Medien haben denn im Vorfeld...

    Zitat von flanke Beitrag anzeigen
    Gemessen an der medial geschürten Erwartungshaltung hat die deutsche Mannschaft versagt. Punkt!
    ...grössere Erwartungen verkündet?

    Bis auf diese Medaillienvorgabe des Verbandes, über die natürlich berichtet wurde, war die Grundhaltung doch die, dass man eigentlich nichts erwarten kann im Jahr 1 nach Magdalena Neuner.

    In den Jahren zuvor gab es auch nur enige Medaillien ohne ihre Beteiligung, insofern wäre eine wie auch immer geschürte Erwartungshaltung völlig unrealistisch, was jeder mit ein wenig Benutzung der Suchmaschine eigener Wahl auch feststellen kann.

    Zitat von gl7 Beitrag anzeigen
    Wer braucht eigentlich Biathlon?
    Wer braucht eigentlich Fussball? - Fussball ist in meinen Augen stinklangweilig, ausser man spielt es selber.
  2. #21

    Zitat von gl7 Beitrag anzeigen
    Wer braucht eigentlich Biathlon? Da ueben Sportler Langlauf aus, die bei den Spezialisten keine Chance haetten und wenn sie grottenschlecht Schießen sind sie immer noch vorne...weil sie schneller laufen als noch schlechtere Langläufer
    Von vorn bis hinten falsch.
    1. Gucken sie sich mal einige Auftritte von Biathleten bei den Langläufern an. Da gabs sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen immer wieder welche, die beständige TOP10-Plätierungen bei den Langläufern erreicht haben.
    2. Ist es BI-atlon. Eine Mischung aus schießen und Laufen. Natürlich sind Biathleten in der Regel nicht so schnell wie Langläufer, weil sie auch eine 2te Disziplin beherrschen müssen.
    3. Sehen sie sich mal die Biathlonrennen an, dann sehen sie, dass bei den Männern man mit Schießfehlern schon fast keine Chance mehr hat. Bei den Frauen wird ein wenig mehr daneben geschossen, aber auch da kann kaum jemand mit Fehlern bestehen.
  3. #22

    Es gab auch Erfolge vor Neuner

    Zitat von greentiger Beitrag anzeigen
    ..., dass man eigentlich nichts erwarten kann im Jahr 1 nach Magdalena Neuner.

    In den Jahren zuvor gab es auch nur enige Medaillien ohne ihre Beteiligung, ....
    Das ist nicht richtig, die deutschen Biathleten, Frauen wie Männer, waren auch vor Neuner sehr erfolgreich, unter anderem deshalb ist die Skijagd in Deutschland auch so beliebt, und erreicht hohe Einschaltquoten.
  4. #23

    Ja sicher,aber..

    Zitat von Endlager Beitrag anzeigen
    Das ist nicht richtig, die deutschen Biathleten, Frauen wie Männer, waren auch vor Neuner sehr erfolgreich, unter anderem deshalb ist die Skijagd in Deutschland auch so beliebt, und erreicht hohe Einschaltquoten.
    ...ich habe das ja auch nie bestritten. Es stimmt aber, dass in den letzten paar Jahren fast alles über sie lief und schon klar war, dass danach erst mal ein Loch kommt.
  5. #24

    Sie sind aber ein Defätist!

    Zitat von gl7 Beitrag anzeigen
    Wer braucht eigentlich Biathlon? Da ueben Sportler Langlauf aus, die bei den Spezialisten keine Chance haetten und wenn sie grottenschlecht Schießen sind sie immer noch vorne...weil sie schneller laufen als noch schlechtere Langläufer
    Ich habe zwar auch schon den Vorschlag gemacht, dass Miriam Gössner das Gewehr daheim lässt....
    Aber schauen wir uns was anderes an: 1, 2 Mentaltrainer - dann treffen sie wieder. Wenn dagegen (wegen Quote) 1, 2 weitere Gottschalks von den TV-Anstalten bezahlt werden müssten, dann würde das sicher viel mehr kosten.

    Fazit: zahlen wir - wegen der sowieso schon kritisierten Beiträge - besser mehr für Trainer...
    PS: der Einsatz von Evi Sachenbacher-Stehle war ja ein Versuch, sollte man weiter drüber nachdenken!
  6. #25

    Bitte korrigieren

    "Weil Domratschewa ohne Fehler den Schießstand verließ, war klar: Gössner kämpft um Silber." (Zitat Artikel)
    Im letzten Schießen schoss die Weisrussin einmal daneben, es war ihr einziger Schießfehler im Wettbewerb.
  7. #26

    Zitat von greentiger Beitrag anzeigen
    ...ich habe das ja auch nie bestritten. Es stimmt aber, dass in den letzten paar Jahren fast alles über sie lief und schon klar war, dass danach erst mal ein Loch kommt.
    Jepp. Wobei mir der Auftritt insgesamt durchaus gefallen hat. Wie schon jemand anderes schrieb, waren die Damen praktisch immer bis zum letzten Schießen ganz vorne mit dabei. Ein Debakel sieht anders aus.

    Man sollte sich auch mal an den Werdegang von Neuner erinnern: die hat am Anfang auch in die Wolken geschossen. Das Stehendschießen war eine ziemliche Katastrophe - bis sie sich einen Mentaltrainer zulegte.

    Und: Laura war ja wohl richtig stark. Läuferisch ist sie offenbar noch besser als Miri, zum Schießen muss man gar nichts sagen :-)

    Wenn das kein Talent ist, dann weiss ich es auch nicht.

    Ich bin durchaus optimistisch für die nächsten Jahre - dann kommen auch so langsam der ganze "Neuner-Nachwuchs" ins interessante Alter.
  8. #27

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wieder keine Medaillen: Auch in den beiden abschließenden WM-Wettbewerben verpassten die DSV-Athleten das Podest. Miriam Gössner vergab Silber beim letzten Schießen, Erik Lesser war zu langsam für Bronze. Ein Spiegelbild der deutschen Wettkämpfe in Tschechien.

    Deutsche Biathleten vergeben Medaillen-Chancen am Schießstand - SPIEGEL ONLINE
    Da sind sie wieder, die ganzen Sesselsportler, die offensichtlich zur eigenen Glückseligkeit irgendwelche Nationalen Gewinner brauchen.
    Da ziehe ich lieber mit meinem eigenen Sportgerät durch die Lande.
    Zugegeben schaue ich mir auch gerne meine eigene Lieblingssportart im Belgischen Stream an, mir ist es aber egal ob da 10 andere vor meinen Favoriten landen, einer wird zumeist immer letzter - na und!!