Debakel bei Biathlon-WM: Daneben geschossen, hinterhergelaufen

REUTERSWieder keine Medaillen: Auch in den beiden abschließenden WM-Wettbewerben verpassten die DSV-Athleten das Podest. Miriam Gössner vergab Silber beim letzten Schießen, Erik Lesser war zu langsam für Bronze. Ein Spiegelbild der deutschen Wettkämpfe in Tschechien.

http://www.spiegel.de/sport/wintersp...-a-883928.html
  1. #1

    Miriam Gössner

    Miri ist sportlich, attraktiv, ein Konditionswunder, immer guter Laune, einfach ein tolles Mädchen. Nur schießen kann sie nicht. Sie vergibt die besten Chancen durch miserable Schießleistungen. Man sollte sich beim Verband vielleicht Gedanken über das Schießtraining machen. Die Trainer sind doch keine unkündbaren Beamte, oder?
  2. #2

    was? die haben bis heute keinen mentaltrainer?
    wofür geben die denn unser geld sonst mit vollen händen aus?
  3. #3

    Ich verstehe die Gesamtberichterstattung...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wieder keine Medaillen: Auch in den beiden abschließenden WM-Wettbewerben verpassten die DSV-Athleten das Podest. Miriam Gössner vergab Silber beim letzten Schießen, Erik Lesser war zu langsam für Bronze. Ein Spiegelbild der deutschen Wettkämpfe in Tschechien.
    ...über die Weltmeisterschaften nicht. Vor Beginn der Wettbewerbe waren sich alle - bis auf diejenigen, die völlig unrealistische Vorgaben machten - darüber einig, dass es bei den Damen praktisch keine Medaillienchancen gäbe, ebenso beiden Männern, falls nicht Andreas Birnbacher wieder in Form kommt.

    Nachdem in den letzten Jahren so ziemlich alle Stars des Teams zurückgetreten sind wird es lange dauern, bis wieder Leute kommen, die sogenannte Dauersiegläufer sind.

    Ich finde, dass diese WM keine Überraschungen gebracht hat, was man auch hier gut erkennen kann: Weltcupstände
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wieder keine Medaillen: Auch in den beiden abschließenden WM-Wettbewerben verpassten die DSV-Athleten das Podest...
    Wie jetzt??? Die öffentlich-rechtliche-siebenTagedieWoche-24StundenamTag-Biathlon-WM ist jetzt zu Ende?
  5. #5

    Zitat von Schlunze Beitrag anzeigen
    was? die haben bis heute keinen mentaltrainer?
    wofür geben die denn unser geld sonst mit vollen händen aus?
    Für sog. Sportmoderatoren.
  6. #6

    Völliger Unsinn!

    Die Kritik an den deutschen Biathleten und Biathletinnen ist völlig überzogen. In den meisten Wettbewerben waren immer auch Deutsche bis zum letzten Schießen ganz vorne mit dabei. Wenn überhaupt ist es ein mentales Problem beim letzten und entscheidenden Schießen, aber sicher kein "Debakel". Ausser man wertet die WM so, daß alle Nationen außer Norwegen und Martin Fourcade ein Debakel erlebt hätten. Was ist denn mit Russland, Schweden, Österreich, den französischen und tschechichen Frauen, Domracheva, Mäkärainen usw.? Ein bißchen Glück beim letzten Schießen und beide Staffeln, oder auch Gössner, Henkel oder heute Birnbacher hätten Gold gewinnen können - siehe Dasha heute! Dann gäbe es dieses Gerede vom "Debakel" nicht. Norwegen war bei der WM eine Klasse für sich - auch Svendsen gegenüber Fourcade. Danach sind doch viele andere auf Augenhöhe, inklusive der deutschen Athleten.
  7. #7

    sehe ich auch so

    Zitat von greentiger Beitrag anzeigen
    ...über die Weltmeisterschaften nicht. Vor Beginn der Wettbewerbe waren sich alle - bis auf diejenigen, die völlig unrealistische Vorgaben machten - darüber einig, dass es bei den Damen praktisch keine Medaillienchancen gäbe, ebenso beiden Männern, falls nicht Andreas Birnbacher wieder in Form kommt.

    Nachdem in den letzten Jahren so ziemlich alle Stars des Teams zurückgetreten sind wird es lange dauern, bis wieder Leute kommen, die sogenannte Dauersiegläufer sind.

    Ich finde, dass diese WM keine Überraschungen gebracht hat, was man auch hier gut erkennen kann: Weltcupstände
    Die erfolge bei den damen waren nur Magdalena Neuner zu verdanken und die war/ist ein Jahundert Talent.

    Bei den maennern ist schon seit langem nicht nach gekommen, das Birnbacher mal gewinnt liegt mehr daran das andere fehler machen aber nicht weil er die alle besiegt.
  8. #8

    xxx

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wieder keine Medaillen: Auch in den beiden abschließenden WM-Wettbewerben verpassten die DSV-Athleten das Podest. Miriam Gössner vergab Silber beim letzten Schießen, Erik Lesser war zu langsam für Bronze. Ein Spiegelbild der deutschen Wettkämpfe in Tschechien.

    Deutsche Biathleten vergeben Medaillen-Chancen am Schießstand - SPIEGEL ONLINE
    Also bei den Norwegern, besonders bei Tora Berger hatte ich manchmal das Gefühl gehabt das ich die Tour de France bin, Bloß halt im Schnee.
  9. #9

    Die Wahrheit muss nicht so genau sein...

    Sehr geehrter Herr Haman, bleiben Sie doch bitte bei den Fakten. Zitat: "Rund 15 Sekunden war die 22-Jährige nach Domratschewa zum zweiten Stehendschießen gekommen, hatte aber mehr als eine halbe Minute Vorsprung auf Berger. Weil Domratschewa ohne Fehler den Schießstand verließ, war klar: Gössner kämpft um Silber." - Domratschewa ohne Fehler??? Die anschließende Strafrunde ist sie dann also aus langer Weile gelaufen? Vielleicht sollten Sie das nächste mal genauer recherchieren.