Biathlon-WM: Gössner vergibt Medaille im Schießstand

DPADie große Chance kurz vor dem Ziel vertan: Beim letzten Schießen des Massenstart-Rennens sind Miriam Gössners Träume von einer WM-Medaille geplatzt. Dabei hatte sie bis dahin Silber deutlich vor Augen. Der Weltmeistertitel ging an die Weißrussin Darja Domratschewa.

http://www.spiegel.de/sport/wintersp...-a-883905.html
  1. #1

    Halbtalent ohne Zukunft,

    mit ihrer laschen Einstellung zur Leistungserbringung wird diese Sportlerin niemals eine tragende Rolle im Team spielen.
    Warum immer über diese Dame berichtet wird, ist mir äußerst schleierhaft , aber es wird wohl mit dem Herkunftsbundesland in Zusammenhang stehen oder ?
    Denn die einzige Medaillengewinnerin heißt --- Henkel !
  2. #2

    Zitat von spmc-122226439819235 Beitrag anzeigen
    mit ihrer laschen Einstellung zur Leistungserbringung wird diese Sportlerin niemals eine tragende Rolle im Team spielen.
    Warum immer über diese Dame berichtet wird, ist mir äußerst schleierhaft , aber es wird wohl mit dem Herkunftsbundesland in Zusammenhang stehen oder ?
    Denn die einzige Medaillengewinnerin heißt --- Henkel !
    Was hat die Herkunft von Miriam Gössner mit ihrem Abschneiden bei der WM zu tun? Richtig, nichts.
    Man muss den Hut vor den Mädels ziehen, die sich im 2. Jahr in der Weltspitze so tapfer schlagen und dass Miriam eine Favoriten-Rolle übergestülpt bekam hat sich gerächt.
    Die Mädels sind einfach noch net so weit, das Potential ist aber da und ich bin mir sicher, dass die Mädels nächstes Jahr wirklich an der Weltspitze mitkämpfen können.
    Andrea hört nun auf, sie hat sehr viel geleistet und ihr ist der Ruhestand zu gönnen.

    Beiträge wie Ihrer sind mir schleierhaft und warum so substanzlose Anwürfe veröffentlicht werden.
  3. #3

    nach 4 strafrunden einen 6. platz (fast 5!) zu bekommen, ist eine super leistung. das spricht für ihre läuferische topform. sie ist eine gute biathletin, aber keine magdalena. wie auch? die war ein ausnahmetalent. und sowas von den anderen zu erwarten ist sicherlich nicht fair. dass der dsv auch andere super biathletinnen hat und sie nicht antreten lässt (immerhin bekommt laura dahlmeier jetzt ihre chance im weltcup!) ist eine andere sache
  4. #4

    Zitat von c-hrissi Beitrag anzeigen
    nach 4 strafrunden einen 6. platz (fast 5!) zu bekommen, ist eine super leistung. das spricht für ihre läuferische topform. sie ist eine gute biathletin, aber keine magdalena. wie auch? die war ein ausnahmetalent. und sowas von den anderen zu erwarten ist sicherlich nicht fair. dass der dsv auch andere super biathletinnen hat und sie nicht antreten lässt (immerhin bekommt laura dahlmeier jetzt ihre chance im weltcup!) ist eine andere sache
    Das zeigt nur, dass man ohne vernünftige Schiessleistung trotzdem noch ganz nach vorne laufen kann, weil das laufniveau der anderen zu schwach ist. Bei den Langlaufspezialisten hätte Goessner aber keine Chance. Für was braucht man dann den Biathlon Sport noch? Zumindest muessten schlechte Schiessleistungen so bewertet werden, dass man dann wirklich keine Chance mehr hat...sonst ist das nur ein Wettbewerb für schlechte Langläufer die bei den Spezialisten keine Chance hätten
  5. #5

    der Fan, die Lachnummer

    Zitat von spmc-122226439819235 Beitrag anzeigen
    mit ihrer laschen Einstellung zur Leistungserbringung wird diese Sportlerin niemals eine tragende Rolle im Team spielen.
    Warum immer über diese Dame berichtet wird, ist mir äußerst schleierhaft , aber es wird wohl mit dem Herkunftsbundesland in Zusammenhang stehen oder ?
    Denn die einzige Medaillengewinnerin heißt --- Henkel !
    Schon erstaunlich, dass die jüngste im Team unter dem größten Druck steht, vor allem von den Fans, die diese junge Frau immer und beständig runterputzen.

    Miriam Gössner ist 22 Jahre alt und hat 5 Weltcup-Siege zu Buche stehen. Aber das reicht nicht. Und ist nicht gut genug für den deutschen Fan. Da wird mit dem Finger auf eine Tora Berger gezeigt. Und so muß auch die Gössner laufen ... Alerdings ... Frau Berger hatte ihren allerersten Weltcup Sieg im zarten Alter von 26 Jahren. Gössner ist ihr somit 4 Jahre und 5 Siege voraus in dieser Disziplin.

    Aber nein, auch dies ist dem deutschen Fan nicht genug. Da hat kein Talent Zeit zum reifen. Vor allem, wenn der Druck im eigenen Lager fehlt. Eine Henkel ist außer Konkurrenz, da sie gesetzt ist, aber dennoch ganz sicher nach Sochi nicht mehr für die Zukunft ist. Und eine Horchler und Hildebrandt sind keine Konkurrenz. Bei beiden reicht selbst ein Null-Ergebni nicht zum Sieg, obwohl diese beiden auch schon 2-3 Jahre älter sind als Miri Gössner.

    Und da Miriam Gössner gerade im eigenen Lager keinen Messtein hat braucht gerade sie Zeit zum reifen, aber für sowas gibt es keinen Sinn der deutschen Fans.

    Und genau aus diesen Grund wurde es auch einer Lene Neuner zuviel, dass sie mit 25 gesagt hat es reicht. In einem Alter in dem Biathleten eigentlich erst anfangen konstante Leistungen zu bringen.

    Hoffentlich kommt aus den Jugenbereich was nach, eine Dahlmann hat gute Ansätze und das sind dann auch im Team eine Konkurrenz, die eine Gössner dauerhaft pusht.
  6. #6

    Foristen mit Plus und Minus

    Wer sich die Beiträge im SPON-Foum zur WM der Biathleten reinzieht, äußert dazu seine Sicht der Dinge. Gut so.Dass die Medien teils schon im Vorfeld überzogene Erwartungen
    schüren ist unbestritten.Sicher. Hoffnungen kann man befördern, aber realistisch müssen sie sein. Wenn Funktionär Pfühler von 5/6 Medaillen tönt, ist das reine Wichtigtuerei.
    Mit Miriam Gössner und der jungen Melanie Dahlmann müssen ECHTE Fans Geduld haben, und die gibt es im Forum. Aber meckernde besserwisserische Fans fehlen auch nicht.Sich zu äußern, ist ihr Recht. ihnen mit Sachkenntniss und Fakten entgegenzutretetn, wie es teil geschieht, ist den wahren Fans vorbehalten.
    Wer erlebthat, wie die jungen Frauen und Männer trainieren, sich abrackern, ja auch quälen, der
    kann
  7. #7

    Zitat von gaia71 Beitrag anzeigen
    Was hat die Herkunft von Miriam Gössner mit ihrem Abschneiden bei der WM zu tun? Richtig, nichts.
    Man muss den Hut vor den Mädels ziehen, die sich im 2. Jahr in der Weltspitze so tapfer schlagen und dass Miriam eine Favoriten-Rolle übergestülpt bekam hat sich gerächt.
    Die Mädels sind einfach noch net so weit, das Potential ist aber da und ich bin mir sicher, dass die Mädels nächstes Jahr wirklich an der Weltspitze mitkämpfen können.
    Andrea hört nun auf, sie hat sehr viel geleistet und ihr ist der Ruhestand zu gönnen.

    Beiträge wie Ihrer sind mir schleierhaft und warum so substanzlose Anwürfe veröffentlicht werden.
    Für Sie: Das Abschneiden von Gössner hat vielleicht weniger mit ihrer Herkunft zu tun. Der Forist bemängelte die übertriebene Berichterstattung einer erfolglosen Biathletin, die mit Henkel nicht vergleichbar ist - also die Leistungen und die Berichtfülle. Kapiert, Sie substanzloser Veröffentlichter?
    Und nun hört sie auf, die Henkel, geht ja völlig an der Realität vorbei. Sie wird weiterhin in der Weltspitze mitkämpfen und Ihnen noch Freude bereiten, trotz oder wegen ihrer Herkunft.
  8. #8

    Lesen ...

    Zitat von gaia71 Beitrag anzeigen
    Was hat die Herkunft von Miriam Gössner mit ihrem Abschneiden bei der WM zu tun? Richtig, nichts.
    Man muss den Hut vor den Mädels ziehen, die sich im 2. Jahr in der Weltspitze so tapfer schlagen und dass Miriam eine Favoriten-Rolle übergestülpt bekam hat sich gerächt.
    Die Mädels sind einfach noch net so weit, das Potential ist aber da und ich bin mir sicher, dass die Mädels nächstes Jahr wirklich an der Weltspitze mitkämpfen können.
    Andrea hört nun auf, sie hat sehr viel geleistet und ihr ist der Ruhestand zu gönnen.

    Beiträge wie Ihrer sind mir schleierhaft und warum so substanzlose Anwürfe veröffentlicht werden.
    ... ist eine (kleine) Kunst, die nicht jeder Forist beherrscht.
    Für Sie: Das Abschneiden von Gössner hat vielleicht weniger mit ihrer Herkunft zu tun. Der Forist bemängelte die übertriebene Berichterstattung einer erfolglosen Biathletin, die mit Henkel nicht vergleichbar ist - also die Leistungen und die Berichtfülle. Kapiert, Sie substanzloser Veröffentlichter?
    Und nun hört sie auf, die Henkel, geht ja völlig an der Realität vorbei. Sie wird weiterhin in der Weltspitze mitkämpfen und Ihnen noch Freude bereiten, trotz oder wegen ihrer Herkunft.
  9. #9

    Nicht Gössner ...

    heißt unser Problem, sonder die viel zu langsam laufenden Hildebrand und Horchler, die international nicht wttbewerbsfähig sind. Auch Neuner hatte zu Beginn desöfteren viel daneben geballert. Also abwarten bei Gössner, sie kann wenigstens schnell laufen.