Spanische Pfleger in Deutschland: "Die Patienten nehmen auf uns Rücksicht"

Dort Krise, hier Mangel an Pflegekräften: An der Klinik im Tegernseer Tal arbeiten 17 spanische Pfleger. Ihre Vorstellungsgespräche hatten sie noch in Madrid und Sevilla, den Dezember über mussten sie Deutsch pauken. Inzwischen wechseln sie Verbände - und hoffen auf eine unbefristete Stelle.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-883576.html
  1. #70

    Mercedes will mir kein...

    Auto verkaufen. Skandal! Dabei habe ich 1000 ? für die nagelneue S-Klasse geboten. Warum berichtet der Spiegel nicht mal darüber? Stattdessen immer nur über den Altenpfleger der Seine Arbeitskraft auch einfach nicht für 1000 ? verkaufen möchte...;-)
    Wobei mir Mercedes bei Erhöhung meines Angebots das Produkt verkauft hätte...und das dürfte auch für die Arbeitskraft des Altenpflegers gelten!
    Es gibt da sogar einen Begriff für...Moment...genau: Freie Marktwirtschaft. Schonmal gehört?
  2. #71

    Titel

    Zitat von hors-ansgar Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, dass es geschätzten 80% der SPON-Forum-Nutzer nicht in ihr Weltbild passt, wenn von einer Lösung mehrere Seiten profitieren. So etwas kann es nicht geben. Schon gar nicht in Deutschland. Hier leben schließlich 2% Reiche auf Kosten von 98% geknechten, ausgebeuteten Hungerleidern.
    einzig das sozialistische Paradies bietet Erlösung von der kapitalistischen Hölle ^^

    Klar, auch Kapitalismus ist kein Schlaraffenland, aber das der Sozialismus immer und überall krachend gescheitert ist und nur Leid und elend hinterlassen hat, kann man nicht einfach ausblenden!
  3. #72

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dort Krise, hier Mangel an Pflegekräften: An der Klinik im Tegernseer Tal arbeiten 17 spanische Pfleger. Ihre Vorstellungsgespräche hatten sie noch in Madrid und Sevilla, den Dezember über mussten sie Deutsch pauken. Inzwischen wechseln sie Verbände - und hoffen auf eine unbefristete Stelle.

    Spanische Arbeitskräfte finden in deutscher Klinik Stellen - SPIEGEL ONLINE
    Wer geht denn heute noch in den sozialen Bereich? Miese Löhne für Handlangerdienste, nein Danke! Schade daß der "Klinikchef" nicht von Anfang an den Tariflohn zahlt für gleiche Arbeit.
  4. #73

    Zitat von fuzzi-vom-dienst Beitrag anzeigen
    Es ist nicht nur in meinen Augen ein Skandal, dass z.B. ein 18-jähriger Schornsteinfeger, der nicht einmal Hauptschulabschluss haben muss, rund 40.000 Euronen im Jahr brutto verdient (Tarif!).
    Danke für diesen Lacher - Ihre Beiträge werden stetig besser und lustiger! Wahrlich gute Satire - ich bin mir nur nicht sicher ob die Ironie in Ihren Beiträgen auch von jedem Verstanden wird ;-)

    Zum Glück kann ja jeder den deutschlandweiten Tarifvertrag der Schornsteinfeger hier einsehen inklusive Bruttostundenlöhnen:
    http://www.zds-schornsteinfeger.de/t...tv_2010_13.pdf

    Und tada im ersten Gesellenjahr, also nach abgeschlossener Ausbildung verdient er nach Tarif 12m78€ Brutto die Stunde.

    Mit den im Tarifvertrag festgelegten 38,5h pro Woche ergibt das folgende Rechnung
    Auf 38,5 Wochenstunden gerechnet ergibt sich etwa 7,7h täglich an Arbeitszeit, laut Finanzamt usw. geht man bei Vollzeitbeschäftigen von durchschnittlich 230 Arbeitstagen pro Jahr aus.
    7,7 * 12,78 * 230 (Arbeitsstunden pro Tag * Bruttoarbeitslohn pro Stunde * Arbeitstage pro Jahr) ergibt ein Jahresbrutto von ~22633€.
    Gut, sind immerhin etwas mehr als die Hälfte von Ihren behaupteten 40000€ Jahresbrutto ;)
    Immerhin braucht man den Rest Ihrer Beiträge auch gar nicht mehr kommentieren.
  5. #74

    ...

    Zitat von casimir-ms Beitrag anzeigen
    Das ist Symptomhuscherei statt Ursachbekämpfung! Und auch noch politisch gewollt.
    Natürlich ist das politisch gewollt und das ist gut so. Anders ist der Fachkräftemangel nicht zu beheben. Und dummerweise lässt sich eine Krankenschwester nicht durch drei Arbeitslose ohne Schulabschluss und Bock ersetzen...
  6. #75

    ...

    Zitat von AusVersehen Beitrag anzeigen
    Ich habe in meinem Bekanntenkreis 2 Pflegekräfte, die arbeitslos sind. Eine hat sich extra auf altenpflegerin umschulen lassen und findet keinen Job!!!
    Blödsinn. Pflegekräfte sind hochgesucht und werden derzeit überall mit Kusshand genommen. Da stimmt was an Ihrer Bekannten nicht.

    Zitat von AusVersehen Beitrag anzeigen
    Womöglich, weil sie für einen so harten und wichtigen Job auch ein normales Gehalt erwartet.
    Schauen Sie mal in die tariflichen Löhne für Pflegeberufe. Eine Krankenschwester mit 5 Jahren Berufserfahrung und ein paar Fortbildungen kann locker auf 3200 Euro im Monat kommen...

    Zitat von AusVersehen Beitrag anzeigen
    Zudem, wenn hier so ein Mangel herrscht, warum werden nicht mehr Pflegekräfte ausgebildet???
    Hmmm...Rumrennen und auch mal unangenehme arbeiten machen ist nicht jedermanns Sache...da bleiben manche lieber auf der Couch oder schreiben hier im Forum...


    Zitat von AusVersehen Beitrag anzeigen
    Die meisten Pflegekräfte auf dem Markt wurden in staatlichen Umschulungen herangezogen.
    Stuss hoch drei...

    Zitat von AusVersehen Beitrag anzeigen
    Es ist wie überall in Deutschland. Die Wirtschaft, mit seinen unfähigen, aber überbezahlten Managern bildet nicht aus und jammert dann über Fachkräftemangel. Im Gegenzug finden jährlich 150.000 Schulabgänger keine Ausbildungsstelle.
    Hauptsache wieder mal ein bischen dumm rumgelabert...

    Zitat von AusVersehen Beitrag anzeigen
    Stattdessen holt man Ausländer rein, weil diese für einen Hungerlohn arbeiten und so die Löhne gedrückt werden können und so liegen dann Leute auf der Straße, in Branchen, die angeblich keine Fachkräfte finden.
    Die verdienen ganz gut...aber dummerweise muss man dazu jeden Tag aufstehen...

    Zitat von AusVersehen Beitrag anzeigen
    Eine kleine Schreinerei in meiner Nachbarschaft hatte noch nie "Fachkräftemangel". Seit Generationen bilden sie sich ihre Leute selber aus. Und sie leistet gute Arbeit, ohne Pfusch!

    Warum kann dieser Chef, mit seinen 8 Jahren Volksschulbildung das, was hochbezahlte Wirtschafsbosse nichtmal ansatzweise gebacken bekommen???
    Der macht das, was alle machen, aber was Sie durch Ihre ideologische Verblendung nicht sehen wollen...

    Zitat von AusVersehen Beitrag anzeigen
    Ist das denn so schwer? NEIN IST ES NICHT!
    Nö, ist es nicht. Genauso wenig ist es schwer einfach mal die Augen aufzumachen und die Realität zur Kentniss zu nehmen, anstatt hier immer dumm rumzublöken..
  7. #76

    ...

    Zitat von horizontale_figur Beitrag anzeigen
    deine zwei pflegekraft-bekannte sollen einfach in den süden umziehen etwa nach bayern dann ist das mit dem arbeitsplatz kein problem! (außer sie sind nicht mehr arbeitsfähig durch zb. burnout, psychotisch usw.)
    Nicht nur in Bayern...ich kann jederzeit Pflegekräfte mit einiger Erfahrung in Hamburg, Berlin und im Südwesten einstellen. Keine schwere Arbeit, 40 Stunden Woche, Anständiges Gehalt...nur ein wenig fit und pfiffig langt...
  8. #77

    ...

    Zitat von dieteroffergeld Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen Fachkräftemangel in der Bundesrepublik. Das zu behaupten ist eine Unverschämt seitens der Politiker und Manager und eine Ohrfeige ins Gesicht gut ausgebildeter Menschen mit oder auch ohne Universitätsausbildung.
    Natürlich gibt es den und die einzigste Ohrfeige, die es hier gibt verpassen Sie sich selbst vor lauter Verblendung!
  9. #78

    ...

    Zitat von addit Beitrag anzeigen
    Sie wissen wohl wirklich nicht, was examinierte Pflegekräfte in diesem ach so sozialen Land (lol) verdienen, was? Klar, dass sich da keiner zu aufrappeln kann, auch noch warmherzig zu sein, wenn man z.B. als Alleinerziehende für einen im Vergleich zu anderen Gehältern .....
    Eine Krankenschwester mit Wochenend- und Nachtdiensten kommt locker auf über 3000 Euro. Das Sie das als Hungerlohn bezeichnen, da merkt man schon, wo bei Ihnen die Inteligenz hängt...
  10. #79

    ...

    Zitat von alafesh Beitrag anzeigen
    Wie läßt sich dann erklären, daß außer (immer die gleichen) Pflegeheime nund ambulante Diensten keiner mal ´ne Stellenanzeige schaltet??
    Sie sollten mal in die richtigen Zeitschriften schauen (Die Schwester/Der Pfleger) dann wüßten Sie es. Nur wenn Sie da nicht reinschauen, dann haben nur wenige Interesse an Ihnen, weil Sie ganz offensichtlich nicht den geringsten Wert auf Fortbildung legen oder wenigstens aktuell bleiben wollen...