Krisen-Mode: Meine Damen, wir sehen schrecklich aus

AFPWas war zuerst da? Die Oligarchen-Gattin oder Gucci? Anders ausgedrückt: Die Herrenmode wirkt in letzter Zeit sehr viel prächtiger, farbiger, eleganter und einfallsreicher als die der Damen. Kenner sagen, die Krise ist schuld daran, dass wir Frauen uns so furchtbar kleiden.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-881743.html
  1. #1

    häh ?

    Leider nix verstanden außer dem letzten Absatz.
    Notiz an Fr. Berg: Aber DER ist korrekt!
  2. #2

    Das

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Was war zuerst da? Die Oligarchen-Gattin oder Gucci? Anders ausgedrückt: Die Herrenmode wirkt in letzter Zeit sehr viel prächtiger, farbiger, eleganter und einfallsreicher als die der Damen. Kenner sagen, die Krise ist schuld daran, dass wir Frauen uns so furchtbar kleiden.

    S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle - SPIEGEL ONLINE
    ist endlich nun mal kein Problem für uns Männer. Sobald wir eine Frau nicht mehr sehen, wissen wir sowieso nicht mehr, wie sie gekleidet war.
  3. #3

    ....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Was war zuerst da? Die Oligarchen-Gattin oder Gucci? Anders ausgedrückt: Die Herrenmode wirkt in letzter Zeit sehr viel prächtiger, farbiger, eleganter und einfallsreicher als die der Damen. Kenner sagen, die Krise ist schuld daran, dass wir Frauen uns so furchtbar kleiden.

    S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle - SPIEGEL ONLINE
    Tut mir leid.
    Zu etwas derart sinnleerem fällt mir nix ein.....
  4. #4

    Untragbar

    Hi hi Frau Berg.Habe mir die Bilder angeschaut und finde auch die Herrenmode untragbar.Ich bin bisher bei diesen Modeschauen sowieso davon ausgegangen,dass so etwas kein vernuenftiger Mensch anzieht,aber wahrscheinlich bewege ich mich in den falschen Kreisen.Die Models schaffen es in gewissen Schuhen nicht einmal die paar Meter ueber den Laufsteg zu stolzieren,wie soll da ein normal Sterblicher mal schnell zum Baecker laufen,um Broetchen zu holen?Ich besitze ein Paar Schuhe mit einem hoeheren Absatz,das ich schamlos zu jeder Hochzeit und Taufe,auf die wir eingeladen sind trage.Nach der Zeremonie der Kirche werden selbige eilig gegen bequeme Schuhe getauscht(Schuhe in Plastiktuete in Auto),weil ich die Qualen nicht mehr ertrage...Mode habe ich mir noch nie diktieren lassen.Ich ziehe an,was mir gefaellt!
  5. #5

    optional

    Und da das Ganze noch nicht schlimm genug ist, machen die Männer den Frauen demnächst auch noch die Schuhe abtrünnig :-))
  6. #6

    man(n)

    ...könnte es auch Gleichberechtigung nennen. Denn zuvor gab es für Herren ja meist nur Beerdigungs-konforme Kleidung oder Anzüge die nach modernem Versicherungsvertreter aussahen. In Bekleidungsgeschäften gibt es ja immer noch Etagenweise Frauenfummel, während Männerfummel und Schuhe meist nur 25% der Bestände ausmachen.
  7. #7

    Öhmm...

    ... ja. Oder nein. Beides möglich. Worum geht's?
  8. #8

    Gewisses Understatement

    Zitat: "Ein wichtiger Umsatzfaktor dabei: die Männermode. In den vergangenen Jahren waren die Herrenkollektionen immer prächtiger, farbiger, eleganter und einfallsreicher als die Entwürfe für die Frauen."

    Ja, da kann man nur atemlos zustimmen - ich habe mich bei Durchsicht der Fotos spontan, aber unwiderruflich entschieden: Das wird mein Geschäfts-Oufit für dieses Jahr, dezent, auch in der Farbgebung, und ein gewisses Understatement ausweisend, hier:
    Fotos: Hässliche Damenmode - SPIEGEL ONLINE - Kultur
  9. #9

    Und immer wieder erfreue ich mich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Was war zuerst da? Die Oligarchen-Gattin oder Gucci? Anders ausgedrückt: Die Herrenmode wirkt in letzter Zeit sehr viel prächtiger, farbiger, eleganter und einfallsreicher als die der Damen. Kenner sagen, die Krise ist schuld daran, dass wir Frauen uns so furchtbar kleiden.

    S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle - SPIEGEL ONLINE
    ganz besonders Sie zu lesen.

    Die Mode oder Modewelt wohl eher ist hier gemaint. Wer oder was auch immer das ist.

    Also zu meiner Zeit trugen die Mädchen die Hemden ihrer Väter auf (umso viel zu groß, umso modischer) und es ging nur darum damit besonders sich hervorzutun bei der "Konkurrenz", was nur durch das zu groß geratene Papahemd ging.

    Jeder Modedesigner wäre vermutlich lang runtergeschlagen bei dem Anblick. Aber es hat funktioniert.

    Umso größer das Hemd des Papas umso größer die Auswahl der Damen an Jungs.

    Und um mehr geht es scheinbar gar nicht. Dafür bedurfte es keinen Designer und keiner Neuschaffung eines Produktes.

    Schon interessant sowas.

    MFG