Christian Wulff: Männlich, ledig, jung sucht...

dapdVor einem Jahr das Aus: Weil gegen ihn ermittelt wurden, trat Christian Wulff vom Amt des Bundespräsidenten zurück. Eine neue Aufgabe hat er bisher nicht gefunden - aber als ehemaliges Staatsoberhaupt ist er auch nur in wenige Positionen vermittelbar.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-881684.html
  1. #1

    das schlimmste

    an dem Mann war die Frau. Aber auch das sieht man erst im Nachhinein. Wie so oft im Leben.....
  2. #2

    Soll er doch mal Ex-Kanzler Schröder fragen.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vor einem Jahr das Aus: Weil gegen ihn ermittelt wurden, trat Christian Wulff vom Amt des Bundespräsidenten zurück. Eine neue Aufgabe hat er bisher nicht gefunden - aber als ehemaliges Staatsoberhaupt ist er auch nur in wenige Positionen vermittelbar.

    Christian Wulff: Was wird aus seiner beruflichen Karriere? - SPIEGEL ONLINE
    Vielleicht hat Putin noch einen schönen Job als Lobbyist für ihn.
  3. #3

    Tauwetter

    Dieser Artikel drückt richtig auf die Tränendrüsen.
    "...in Koalitionskreisen wird intensiv über eine sinnvolle Aufgabe nachgedacht"
  4. #4

    Selektive Wahrnehmung

    Das Erfolgsgeheimnis des Autors ist seit jeher die Ausblendung unpassender Fakten. Walter Scheel war 1979 60 Jahre alt und liegt uns seitdem komplett auf der Steuertasche. Gelangweilt hat er sich offenbar nicht.
  5. #5

    optional

    Richtig erkannt, es war Hetze.
    Das scheint ein zunehmendes Problem in Gesellschaft und Medien zu sein
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vor einem Jahr das Aus: Weil gegen ihn ermittelt wurden, trat Christian Wulff vom Amt des Bundespräsidenten zurück. Eine neue Aufgabe hat er bisher nicht gefunden - aber als ehemaliges Staatsoberhaupt ist er auch nur in wenige Positionen vermittelbar.

    Christian Wulff: Was wird aus seiner beruflichen Karriere? - SPIEGEL ONLINE
    warum soll man sich gedanken machen ob er eine arbeit findet?
    vielen mitfünfzigern geht es ähnlich , nur haben sie keinen "ehrensold" .
  7. #7

    Völlig überflüssiger Artikel!

    Versucht man, uns darauf einzustimmen, dass dieser Abzocker demnächst wieder aus der Versenkung auftaucht?

    Über diesen Mann sollte erst wieder berichtet werden, wenn er auf seinen "Ehrensold" verzichtet - und auch dann erst kann über eine weitere "Verwendung" nachgedacht werden!

    (Meine Vuvuzela ist noch warm von seinem Rauswurf aus dem Amt - wir beide werden ihm immer folgen...)
  8. #8

    Nicht lustig

    Wer sollte sich mit dem Mann noch belasten wollen. Man sollte ihn in Ruhe sein nicht gerade kümmerliches Gehalt geniessen lassen, obwohl er es nicht verdient hat und ansonsten: Bitte nie mehr erwähnen...
  9. #9

    riesige Brille

    hat er schon. Fehlen nur noch Nasenring und Ohrstecker. Dann wäre der Opportunismus vollkommener. Mir ist es ziemlich Käse, was aus dem Blender wird.