Ersatz für abziehende US-Truppen: Afghanistan bildet Soldatinnen für Sondereinheiten

Während die USA über Frauen an der Front streiten, trainiert die afghanische Armee bereits Soldatinnen für den Einsatz in Spezialeinheiten. Sie sollen bei Einsätzen gegen Aufständische helfen - und eine Lücke füllen, die der US-Abzug 2014 lassen wird.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-883586.html
  1. #10

    Das Problem...

    Zitat von Rainer Helmbrecht Beitrag anzeigen
    Sie vergessen, dass Deutschland schon seit 11 Jahren Teilhaber und Unterstützer dieser Demokratisierung ist. Es wäre vernünftiger gewesen das Geld, was diese Unterstützung gekostet hat, den Afghanen direkt als Leibrente zu zahlen, damit würden ca 55-60 Todesopfer beim Bund noch leben.

    Hinzu kommt, dass sich Deutschland nicht die Sympathien in der Gegend verscherzt hätte, so zusagen eine win win Situation.

    MfG. Rainer
    das Problem mit dem Geld ist nur; "Was hätte die Rüstungsindustrie davon?" So haben wir wenigstens ein paar Arbeitsplätze in der EU und den USA gesichert und natürlich das Konto der Rüstungskonzerne.
  2. #11

    Ich weiss nicht, welcher Narr sich das ausgedacht hat, afghanische Frauen in Uniform zu stecken und gegen die Taliban kaempfen zu lassen. Diese Frauen werden es, sobald sie gefangen wurden, nicht nett haben. Waehrenddessen sitzen die, die sie in den Kampf schickten, in einem Lokal, scherzen und trinken Tee.
  3. #12

    Zitat von Eisenstemmer Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, welcher Narr sich das ausgedacht hat, afghanische Frauen in Uniform zu stecken und gegen die Taliban kaempfen zu lassen. Diese Frauen werden es, sobald sie gefangen wurden, nicht nett haben. Waehrenddessen sitzen die, die sie in den Kampf schickten, in einem Lokal, scherzen und trinken Tee.
    Männliche Gefangene werden von den Taliban sicher auch nicht viel netter behandelt. Wenn die Frauen es wollen, dann sollte man ihnen den Armee-Dienst erlauben. Das ist wahrscheinlich eine große Chance für das Land, weil die Frauen lernen, dass sie nicht abhängig sind von männlichen "Beschützern", weil die Männer merken dass Frauen die gleichen Möglichkeiten und Fähigkeiten haben können wie Männer und weil die Frauen vielleicht auch die Umgangsformen in der Armee positiv beeinflussen können und ihren männlichen Kollegen Respekt beibringen können.
    Natürlich sind weibliche Soldaten ein rotes Tuch für die Taliban, da diese ja nach maximaler Unterdrückung der Frauen streben.