Aufräumarbeiten im Ural: Taucher suchen nach Meteoritenbrocken

DPA/ Chelyabinsk Region Interior MinistryDer Meteoritenschauer über Russland hat Spuren hinterlassen: In einem See nahe Tscheljabinsk suchen Taucher nach Gesteinsbrocken. Noch immer werden Dutzende Verletzte in Krankenhäusern behandelt. 20.000 Helfer und Spezialteams sind im Ural im Einsatz.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...-a-883775.html
  1. #50

    Ich wußte es doch irgendwie

    Zitat von bökelmann Beitrag anzeigen
    Einschlagskrater von Meteoriten sind immer kreisförmig.
    Dieses Loch im See ist anscheinend doch nicht vom Meteoriten. Ich wußte doch, das da etwas nicht stimmen kann. Und auch andere hatten sich ja über das verdächtig kreisrunde Loch gewundert. Russland stellt Suche nach Meteoritensplitter ein
  2. #51

    Hier stimmt was nicht!

    Komisch, dass hier ein Meteor in einen vereisten See donnert und es entsteht in diesem kleinen, flachen See nicht mal ein Tsunami, der den ganzen Eispanzer des Sees zerbricht. Nee, im Gegenteil, das Eis ist bis zum Rand sogar befahrbar... Irgendwas stimmt hier nicht! Die Hitze des Flugkörpers..., keine Schmelzspuren zu sehen... Mir kommt das wie eine hübsche, russische Badeente vor.... Frage an Radio Eriwan Niveau... Wahrscheinlich von Hand gemacht. Spricht viel dafür... Ich befürchte von hinan den Anflug weiterer Enten aus Russland, von Meteorkrümeln, bis Trickfilmen der kitschigsten (dritten) Art.
    Dank SPIEGEL werden wir (wie) immer gut informiert bleiben!
  3. #52

    Lesen bildet

    Zitat von ditolin Beitrag anzeigen
    "Warten auf Gottes Hammer" in einer ehemals seriösen Publikation lesen zu müssen unterschreitet jegliches Niveau. Selbst in Kirchenzeitungen würde man einfach nur den Kopf schütteln über so mittelalterliches Nichtdenken. Das ist der direkte Weg zur Ausrottung allen Lebens auf diesem Planeten: nicht handeln sondern beten oder vieleicht sogar Menschenopfer, um "Gott" zu beruhigen? Leider muss der vernünftige Teil der Menschheit unter dem Wahn mitleiden, bzw wird mitvernichtet, ansonsten würde die Evolution das Problem von selbst lösen.
    Das ist keine klerikale Rückbesinnung auf Armageddon, sondern bezieht sich auf einen Roman gleichen namens von Arthur C. Clarke. Der handelt von ... welch Überraschung ... einem Asteroiden auf Erdkurs. Der Name des Brockens lautet Kali, nach der hinduistischen Göttin von Tod und Zerstörung. Also noch nicht mal ein christliches Symbol...
  4. #53

    Aber wie!

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Beim Durchlesen aller threads zum Thema fällt mir auf, wie erbärmlich schlecht der Physikunterricht hier in Deutschland ist, und das offensichtlich schon seit Generationen.
    Ja, da wundert einen wirklich gar nichts mehr. Und leider unterliegen gerade die Schlimmsten dann auch noch dem Dunning-Kruger-Effekt. Dunning-Kruger-Effekt
    Ich weiss nicht, wie das Syndrom heisst, dass mich dazu zwingt, das erbrochene Geschreibsel in diesem Forum zu lesen, aber glauben Sie mir, ich leide sehr darunter. ;) Es ist aber wahrscheinlich nur die unerfüllte Hoffnung, gelegentlich mal einen intelligenten Beitrag zu lesen...
  5. #54

    Stein im See

    Meteortien bestehen aus Eisen und Nickel, also sollte man in der heutigen Zeit ganz schnell feststellen, ob das Ding in den See geplumst ist. Dafür gibts bestimmt irgendwelche Detektoren. Ein fetter Elektromagnet wäre wohnl nicht so gut. Der wäre andauernd voller Tresore, Knarren und alten Fahrrädern verkleistert.
  6. #55

    Physik

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Beim Durchlesen aller threads zum Thema fällt mir auf, wie erbärmlich schlecht der Physikunterricht hier in Deutschland ist, und das offensichtlich schon seit Generationen.
    Wir haben ja eine Bundeskanzlerin die Physikerin ist ;o)

    Ich kann Ihnen nur Entspannung empfehlen, denn im Gegensatz zum "im dunkeln der Physik tappen" wird man hier sehr gründlich auf orthographische wie auch sonstige Fehler in der Ausdrucksweise hingewiesen.

    Ist doch was.... ;o)

    Ansonsten wen es noch interessiert:

    Russian meteor largest in a century : Nature News & Comment

    Achso, an die Spezialisten für Erdatmosphäre:

    Sogar die ISS "spürt" noch den Effekt der Atmosphäre....

    aus atmosphere - National Geographic Education

    Exosphere

    The fluctuating area between the thermosphere and the exosphere is called the turbopause. The lowest level of the exosphere is called the exobase. At the upper boundary of the exosphere, the ionosphere merges with interplanetary space, or the space between planets.

    The exosphere expands and contracts as it comes into contact with solar storms. In solar storms particles are flung through space from explosive events on the sun, such as solar flares and coronal mass ejections (CMEs).

    Solar storms can squeeze the exosphere to just 1,000 kilometers (620 miles) above the Earth. When the sun is calm, the exosphere can extend 10,000 kilometers (6,214 miles).

    Hydrogen, the lightest element in the universe, dominates the thin atmosphere of the exosphere. Only trace amounts of helium, carbon dioxide, oxygen, and other gases are present.

    Many weather satellites orbit Earth in the exosphere. The lower part of the exosphere includes low-Earth orbit, while medium-Earth orbit is higher in the atmosphere.

    The upper boundary of the exosphere is visible in satellite images of Earth. Called the geocorona, it is the fuzzy blue illumination that circles the Earth.
  7. #56

    Wenn es ...

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Beim Durchlesen aller threads zum Thema fällt mir auf, wie erbärmlich schlecht der Physikunterricht hier in Deutschland ist, und das offensichtlich schon seit Generationen.
    nur an der Physik mangeln würde, wäre das schon ein Segen für das Forum.
    Physik. Mit F. Wie Vogel.
  8. #57

    Dann mal los.

    Zitat von Limus Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, wie das Syndrom heisst, dass mich dazu zwingt, das erbrochene Geschreibsel in diesem Forum zu lesen, aber glauben Sie mir, ich leide sehr darunter. ;) Es ist aber wahrscheinlich nur die unerfüllte Hoffnung, gelegentlich mal einen intelligenten Beitrag zu lesen...
    Ich weiss auch nicht, was sie dazu zwingt. Aber schreiben sie es doch einfach. Und wenn es intelligent ist, noch besser. Weil, meckern kann jeder.
  9. #58

    Zitat von mr_supersonic Beitrag anzeigen
    Wir haben ja eine Bundeskanzlerin die Physikerin ist ;o)
    Ja, aber unsere Bundesphysikerin hat längst alle Ideale ihrer Zunft über Bord geworfen. Die handelt schon längst nicht mehr danach, was wissenschaftlich korrekt die beste Lösung wäre, sondern was Mehrheiten bringt.
  10. #59

    Zitat von abominog Beitrag anzeigen
    Dieser Meteorit soll angeblich 5.000 Tonnen gewogen haben. Also wenn so eine Masse angerast kommen kann, ohne dass unsere globale naturwissenschaftliche Elite einen blassen Schimmer davon hatte, dann wundere ich mich über gar nichts mehr auf dieser Welt.

    Aber gebt ruhig noch mehr Milliarden und Billionen für völlig sinnlose und überflüssige militärische Konflikte aus. Nur weiter so.

    Stellt euch bitte mal vor, es nähern sich etwa 5.000.000 Kilogramm und keiner schnallt das...
    Wirklich - echt eine Sauerei, dass diese schwarzen Brocken, die mit Monsterspeed unterwegs sind, keine "Eigenwärme" haben, ohne Positionslichter und Funkbaken fliegen.