Style-Psychologin: Zieh dich aus und finde dich selbst

DPAKleiderschrank plus Psychologie - für Kate Nightingale ist das eine Geschäftsidee. Sie bietet Stilberatungen an, in denen die Kundschaft dank Klamotten zu sich selbst finden soll. Wie das auf die Außenwelt wirkt, ist dabei zweitrangig.

http://www.spiegel.de/karriere/ausla...-a-883705.html
  1. #1

    ja, wir sind augenmenschen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Ich sende irgendwie die falsche Nachricht aus, wenn ich immer nur schwarz trage."
    genau das dachte ich schon so manches mal beim anblick bestimmter grazien im fitness studio: immer dieses trostlose schwarze outfit und dazu der passende traurige blick... . ;-)
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kleiderschrank plus Psychologie - für Kate Nightingale ist das eine Geschäftsidee. Sie bietet Stilberatungen an, in denen die Kundschaft dank Klamotten zu sich selbst finden soll. Wie das auf die Außenwelt wirkt, ist dabei zweitrangig.

    Style-Psychologin rät zu Kleidung, die gefällt - SPIEGEL ONLINE
    ....alter wein in neuem schlauch .....:)
  3. #3

    optional

    schwarz macht schlank. der traurige blick kommt nach dem gang auf die waage.
    mit was manche leute ihr geld machen...
  4. #4

    erstaunlich, daß der Artikel geschlechtsneutral gehalten ist

    Erstaunlich ist, daß der Artikel geschlechtsneutral gehalten ist. Leben doch Männer und Frauen bezüglich Mode in sehr unterschiedlichen Welten und gelten hier doch sehr unterschiedliche Regeln.

    Frauen genießen bei Mode sozusagen Narrenfreiheit, wohingegen bei Männern Mode gesellschaftlich streng reglementiert ist. 80 Prozent der entwickelten Mode, der Farben, Formen und Stoffe - also die für Frauen entwickelten Mode - ist für Männer tabu. Darüber hinaus werden Männer am Arbeitsplatz und bei öffentlichen Veranstaltungen in langweilige und unpraktische Anzugsuniformen mit Krawatte gezwungen.

    Insbesondere vor diesem Hintergrund überrascht schon die Aussage aus dem Titel:
    Sie bietet Stilberatungen an, in denen die Kundschaft dank Klamotten zu sich selbst finden soll. Wie das auf die Außenwelt wirkt, ist dabei zweitrangig.
    Denn für Frauen ist dies eine Selbstverständlichkeit, für Männer hingegen nur zum Preis gesellschaftlicher Ächtung zu realisieren. Für Frauen geht es hier also nur um die Überwindung innerer Blockaden oder Denkgewohnheiten, für Männer hingegen um die Überwindung gesellschaftlicher Normen, was ein ganz anderes Thema ist.
  5. #5

    Schon mal eine Frau kennengelernt ?

    Zitat von MtSchiara Beitrag anzeigen
    Für Frauen geht es hier also nur um die Überwindung innerer Blockaden oder Denkgewohnheiten, ...
    Seit wann ändern Frauen ihre Überzeugungen oder Denkgewohnheiten ?

    Machen wir mal wieder auf Kindergeburtstag ?
  6. #6

    Anpassung bis zur Lachnummer

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kleiderschrank plus Psychologie - für Kate Nightingale ist das eine Geschäftsidee. Sie bietet Stilberatungen an, in denen die Kundschaft dank Klamotten zu sich selbst finden soll. Wie das auf die Außenwelt wirkt, ist dabei zweitrangig.

    Style-Psychologin rät zu Kleidung, die gefällt - SPIEGEL ONLINE
    In der Männerwelt herrscht Uniformzwang. Anders kann ich mir nicht erklären, warum die Herren Schlips tragen. Hier dürfte allein Hirnwäsche oder Gentherapie helfen.
  7. #7

    Zitat von t.s.garp Beitrag anzeigen
    ... warum ich nicht in Politik, Management etc. arbeite: ich trage seltenst Krawatte. Warum einen Strick um den Hals? Das Leben ist schon so anstrengend genug.
    genau - vor allem darum sind sie kein Top-Manager/Spitzenpolitiker. ;)

    Es gibt genug Manager, die nie bzw. "seltenst" eine Krawatte tragen. Im Gegenzug wär es aber auch nicht besonders clever, der Welt das eigene Management-Talent vorzuenthalten wegen ein wenig Stoff vor der Brust. Zumal zueinander und zum Träger passende Anzüge, Hemden und Krawatten extrem gut aussehen.

    Und Krawatte tragen zu anstrengend? Klingt nicht gerade nach Manager-Konstitution, wenn das schon anstrengend ist.
  8. #8

    Männer wie Frauen brauchen ein Power-Outfit

    Bin selbst als Image-Beraterin (www.farbenfreundin.de) tätig und kann bestätigen, wie wichtig die äußere Hülle für das Selbstbewusstsein und auch das Auftreten generell ist. Ich-Marketing und ein gutes Image beginnt bei einem Outfit, dass die Person mit Ihren Bedürfnissen unterstützt. Man sieht, ob sich jemand wohlfühlt. Und das Außen unterstützt das Innen: Ein tolles Outfit wirkt wie eine Power-Rüstung.
    @MtSchiara: Ich berate Männer wie Frauen. Im Job gelten für beide dieselben Business-Regeln, privat haben beide viele Freiheiten hinsichtlich Farbe und Form. Jedes Individuum hat seine Besonderheiten und braucht mal mehr oder weniger Bewegungsfreiheit, sei es beim Slim Fit Hemd oder bei der Hosenlänge.
  9. #9

    dieselben Business-Regeln?

    Zitat von farbenfreundin Beitrag anzeigen
    @MtSchiara: Ich berate Männer wie Frauen. Im Job gelten für beide dieselben Business-Regeln,
    Ich habe keine Ahnung, wovon Sie hier schreiben. In einer Bank zum Beispiel besteht für Männer Anzugs- und Kravattenzwang, wohingegen Frauen im T-Shirt und nackten Beinen auf der Arbeit erscheinen können. Was meinen Sie da mit "dieselben Business-Regeln"? Könnte es vielleicht auch sein, daß Sie sich als Frau nicht vorstellen können, daß es gesellschaftliche Bereiche gibt, in denen Frauen privilegiert und Männer benachteiligt sind?

    Zitat von farbenfreundin Beitrag anzeigen
    privat haben beide viele Freiheiten hinsichtlich Farbe und Form. Jedes Individuum hat seine Besonderheiten und braucht mal mehr oder weniger Bewegungsfreiheit, sei es beim Slim Fit Hemd oder bei der Hosenlänge.
    Formal laut Grundgesetz ja. In der Realität sieht es allerdings so aus, daß es für Männer wesentlich mehr gesellschaftliche Tabus gibt als für Frauen.