Machtkampf in der FDP: Lautsprecher Niebel droht die Abschaltung

DPAEr war Generalsekretär, jetzt ist er Entwicklungshilfeminister - und Dirk Niebel will weiter eine führende Rolle in der FDP spielen. Doch seine Chancen für eine Wiederwahl ins Präsidium stehen schlecht. Bei der Diskussion um die Zukunft von Parteichef Rösler hat er Position bezogen - die falsche.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-883598.html
  1. #1

    9,9% nicht Röslers Verdienst

    Der Erfolg in Niedersachsen hat mit Rösler nichts zu tun, es waren Leihstimmen von CDU Wählern.
  2. #2

    Fdp

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er war Generalsekretär, jetzt ist er Entwicklungshilfeminister - und Dirk Niebel will weiter eine führende Rolle in der FDP spielen. Doch seine Chancen für eine Wiederwahl ins Präsidium stehen schlecht. Bei der Diskussion um die Zukunft von Parteichef Rösler hat er Position bezogen - die falsche.

    Entwicklungsmimnister Niebel will wieder ins FDP-Präsidium - SPIEGEL ONLINE
    Nichts neues von den Freunden der Freiheit.
    HR
  3. #3

    Bloß nicht..

    ... daran denken müssen, dass dieser fiese Typ auch noch weiter kommt, mit seiner Art und Weise. Ich denke, selbst eine FDP kann sich so einen Mann nicht leisten. Er wird aber eine wichtige Hilfe beim Niedergang der FDP sein, denn wenn die weitermachen wollen, dann sollten sie mal kräftig bei ihren Parteioberen aufräumen. Es gibt in dieser Partei neben Niebel zu viele Unsympathen. Gut, dass diese Kleinpartei bald verschwinden wird.
  4. #4

    Niebel

    ist doch eine Niete.Der soll abdanken und ganz weit weg.Als Minister war er eine Pfeife.Was will der der im Präsidium? Der soll zurück in die Arge und arbeitslose vermitteln damit er mal sieht was die Regierung angerichtet hat für einen Schwachsinn der Vermittlung.
  5. #5

    Niebel der Lautsprecher...

    ...verliert den Halt auf seinen fliegenden Teppich.
  6. #6

    Is ´recht so .....

    Kein Mitleid mit Niebel. Die Trickserei mit der Abschaffung des Entw.hilfe blablabla.. Ministeriums verzeihe ich ihm nicht. Posten, Gefälligkeiten und Machtgeilheit. Klein Homburger wird schon ums Lagerfeuer hüpfen und vorfreudig sein . Aber typisch für di FDP...auf dem Dreikönigstreffen hat er wahr gesprochen, doch was hilfts ... s.o. Posten, Gefälligkeiten und Machtgeilheit,
  7. #7

    Bitte behaltet den Mann.............

    ..... sonst findet er sich am Ende in meinem Kollegenkreis in der Arbeitsagentur wieder (wo er herkam....). Und das kann nun wirklich niemand wollen..............................
  8. #8

    Wen interessiert das noch ??!

    Die FDP wird vermutlich im nächsten Bundestag gar nicht mehr vertreten sein. Wen interessoert es da noch, ob sich "Leistungsträger" vom Format eines Niebel, Brüderle u.a. mal wieder in den Haaren liegen ??!.
  9. #9

    Warum überhaupt ein Parteitag ?

    " Niebel kann sich zwar aufstellen lassen, aber die Mehrheiten für eine erfolgreiche Kandidatur werden zwischen den Landesverbänden vorher ausgekungelt." Das nennt die FDP dann Demokratie. Und wer den Laden von innen kennt, der weiss das die Meinung der Landesverbände vorher in " erlauchtem Kreis" festgelegt wird. Selbst auf kommunaler Ebene werden die Posten in Hinterzimmern von, zugegeben nicht billigen, Hotels festgelegt. Und diese Truppe schwätz von der Freiheit des Einzelnen. Ist gegen Bevormundung und praktiziert das genaue Gegenteil.