Bilanz des Meteoritenunfalls: Kälteschock nach dem Einschlag

DPA/ ITAR-TASSEs ist der wohl schwerste Meteoritenunfall seit Jahrhunderten. Der Absturz eines Gesteinsbrockens über Russland hat schwere Schäden hinterlassen. Über tausend Menschen wurden verletzt, zahlreiche Häuser beschädigt, jetzt fallen die Temperaturen. Forscher entdecken erste Spuren des Einschlags.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-883749.html
  1. #10

    Jetzt wissen wir es!

    Egal wo so etwas herunterkommt, es wird sofort kälter. Dabei ist das Ding doch in er Luft explodiert was dafür spricht, dass verdammt viel Wärme freigesetzt wurde. Es darf also auch auf SPON bedenkenlos spekuliert werden.
  2. #11

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ist der wohl schwerste Meteoritenunfall seit Jahrhunderten. Der Absturz eines Gesteinsbrockens über Russland hat schwere Schäden hinterlassen. Über tausend Menschen wurden verletzt, zahlreiche Häuser beschädigt, jetzt fallen die Temperaturen. Forscher entdecken erste Spuren des Einschlags.

    Meteorit über Russland: Erdbeben zeigt Einschlag - SPIEGEL ONLINE
    Das nenn ich wiedermal wissenschaftlich fundierten Qualitätsjournalismus. Kleiner Tipp: Etwas Sachkunde tanken, bevor man zur Feder greift.
  3. #12

    keine Streuung?

    Bild 11 sieht aus, als ob ein mehrere rot glühende Brocken im Gänsemarsch von links nach rechts auf einer dünneren Wölkchenbahn flögen, welche von kleineren Brocken erzeugt worden sind, die längst hinter dem echten Bildrand verschwunden sind.
  4. #13

    es...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ist der wohl schwerste Meteoritenunfall seit Jahrhunderten. Der Absturz eines Gesteinsbrockens über Russland hat schwere Schäden hinterlassen. Über tausend Menschen wurden verletzt, zahlreiche Häuser beschädigt, jetzt fallen die Temperaturen. Forscher entdecken erste Spuren des Einschlags.

    Meteorit über Russland: Erdbeben zeigt Einschlag - SPIEGEL ONLINE
    ...wird doch einen gläubichen Katolen nicht wirklich ernsthaft wundern, dass der wirkliche oberhirte nach dem freiwillichen rücktritt des Oberpopen mal kru zeicht, wo der hammer hängen tut. Herr Dr. Mallusäck, jezze sagen se mal was.
  5. #14

    Der größte Krater ist hier zu sehen:

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ist der wohl schwerste Meteoritenunfall seit Jahrhunderten. Der Absturz eines Gesteinsbrockens über Russland hat schwere Schäden hinterlassen. Über tausend Menschen wurden verletzt, zahlreiche Häuser beschädigt, jetzt fallen die Temperaturen. Forscher entdecken erste Spuren des Einschlags.

    Meteorit über Russland: Erdbeben zeigt Einschlag - SPIEGEL ONLINE
    <iframe width="640" height="360" src="http://www.youtube.com/embed/54WjxkNnB_A?feature=player_embedded" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

    Воронка после метеорита в Челябинске - YouTube

    Der ist gigantisch!
  6. #15

    an #1 immer diese verdammten Klugscheisser!

    Hast du jetzt mal dein Wikipedia Wissen an den/die Mann/Frau gebracht und somit ist dein Freitag Abend gerettet.Freut mich für dich....
  7. #16

    Also ...

    ... zu suggerieren, dass sinkende temperaturen mit dem kosmischen Steinklumpen zu tun hätten , und dann im Text zu schreiben, daß es in Sibirien nachts ebene kalt wird, das entspricht bester Bildzeitungs manier
  8. #17

    Zitat von Pfaffenwinkel Beitrag anzeigen
    Erst der Blitzeinschlag in den Petersdom, dann der Meteoritenschwarm und nun noch der Asteroid, der an der Erde vorbeischrammt. Da kommt man ins Grübeln.
    Boooahhhhh.......

    Was gibts da zu grübeln.....
    Etwa auch noch darüber dass es in Russland im Winter des Nächtens kälter wird....?

    Alles nur Physik.......
    Die allerdings ist nicht immer human


    G
  9. #18

    Auch dies ist verwirrend

    Zitat von sysop
    Auch der Geologische Dienst der USA (USGS) hat ein Beben in Tscheljabinsk gemessen. Es habe allerdings die Stärke null auf der Erdbebenskala.
    Welche Stärke hat dann kein Erdbeben? Negativ? Oder war gemeint "unter 0.5"?
  10. #19

    Zitat von Newspeak Beitrag anzeigen
    Es ist der wohl schwerste Meteoritenunfall seit Jahrhunderten. Der Absturz eines Gesteinsbrockens über Russland hat schwere Schäden hinterlassen. Über tausend Menschen wurden verletzt, zahlreiche Häuser beschädigt, jetzt fallen die Temperaturen. Forscher entdecken erste Spuren des Einschlags.

    Ähm, Unfall? Ein Unfall ist doch wohl was anderes, oder, rein vom Sinn her?

    Und wieso fallen "jetzt" die Temperaturen? Wenn man das liest, könnte man denken, der Meteorit sei dran schuld. Daß es derzeit, im Winter, einfach nur kalt ist, in Russland, scheint eine Neuigkeit zu sein. Und daß nachts die Temperaturen sinken.

    Ich weiß nicht, Journalisten sollten ihre Texte mal genauer durchlesen und sich mal weniger boulevardesk ausdrücken...sieht man z.B. an der Unart, Selbstverständlichkeiten besonders zu betonen und alles zuzuspitzen...(auch in anderen Beiträgen, wo davon die Rede ist, daß der andere Asteroid so nah vorbeifliegt, wie noch niemals in der Geschichte der Astronomie, dabei weiß man das gar nicht. Vielleicht sind schon zig solche Trümmer an uns vorbeigeflogen, ohne daß man davon Notiz genommen hat? Und die Astronomie wird außerdem schon seit Jahrtausenden betrieben, zwar mit anderem Hintergrund und nicht vergleichbar zu heute, aber bitte...man kann einfach mal nachdenken, bevor man solche totalitären Aussagen zusammenformuliert. Der Erkenntniswert ist jedenfalls nicht geringer, wenn man nicht so übertreibt.
    Ich war auch mal Online-Redakteur - fuer solche bewusst irreführenden Überschriften haette ich mir laengere, fragende Gespraeche mit meinem Chef eingehandelt. Ich dachte auch spontan: Oh, Angriff aus dem Weltall, und deswegen wird es nun wie bei "The Day after Tomorrow"? Die beiden Geschehnisse "Meteoriteneinschlag" und "Temperaturabfall" in einer Ueberschrift zu kombinieren ist zumindest albern, ich unterstelle aber vielmehr die Absicht zur Manipulation der Leser. So blöd ist niemand, der beim SPIEGEL arbeitet. Spass gehabt, lieber Redakteur, aber wir sind hier nicht bei der "Titanic".