Neue Bohrtechnik: Öl-Fracking soll globalen Wachstumsschub bringen

AFPDie Förderung von Öl durch Fracking ist umstritten, vor allem in Deutschland. Doch das wirtschaftliche Potential ist groß: Laut einer Studie könnte die neue Bohrmethode bis zu zwölf Prozent zur globalen Versorgung beitragen - und den Ölpreis drastisch senken.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-883672.html
  1. #150

    Zitat von Teile1977 Beitrag anzeigen
    Stimmt! Und die FDP nur Ärzte und Reiche Selbstständige, die CDU nur Großunternehmer, Altnazis und Stockkonservative Dörfler, die Linke nur Stalinisten, die Piraten nur Nerds die gratis Filme und Musik kopieren und die SPD sozialistische faule Säcke.

    Der Rest sind die 50% Nichtwähler!

    So ungefähr kann man doch die Außsagen der meisten Diskusionsbeiträge sehen, kann man eventuell mal diese Hetze auf Vorschulniveau unterlassen?

    Wenn alle Grünenwähler dumme Sozialarbeiter wären, dann müßte Baden Württemberg schon lange untergegangen sein. Ach nein, die haben sich ja vom Atomausstieg blenden lassen, nicht von der korrupten CDU.
    Hätte ich noch ironischer schreiben können? Der angesprochene Forist hat sie sicher verstanden.
  2. #151

    Zitat von spiritof81 Beitrag anzeigen
    Diese "Fachleute" sind nicht einmal in der Lage, Standardliteratur für ihre Studie zu nutzen und kommen dann zu solch abwegigen Aussagen, dass die geologischen Verhältnisse des norddeutschen Untergrund nicht hinreichend bekannt sind.
    Diese "Fachleute" wissen nicht, dass salinare Tiefenwässer vom Wasserkreislauf abgekoppelt sind.
    Diese "Fachleute" behaupten, dass die Integrität von Bohrlochzementationen nicht überwacht wird, obwohl das Standard ist.
    Diese "Fachleute" zitieren Aussagen einer anderen Studie (BGR), die sie nicht zitieren können, da die "zitierten" Aussagen nicht getroffen worden sind.
    Tolle "Fachleute" sind das.

    http://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Ene...cationFile&v=3

    Und das hier ist u.a. wegen der weiter führenden Links auch recht interessant: Heftige Kritik an Studie des Umweltbundesamtes zur Förderung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten « Erdöl und Erdgas in Deutschland

    Wirkliche Fachleute beurteilen die Studie so: " Die in der Studie abgeleiteten Risiken und ausgesprochenen Empfehlungen könnten als nur eingeschränkt begründet angesehen werden."

    Startseite - ZfK Zeitung für kommunale Wirtschaft
    Na zum Glück wurde diese Studie nicht für Sie, sondern für das BMU erstellt. Sie gehören auch zur Fraktion derer, die jegliche Kritik damit erwidern, daß Sie Unwissen unterstellen. Welche Qualifikation können Sie vorweisen, um die Kritik an der verlinkten Arbeit zu manifestieren?
  3. #152

    Nutzen

    Zitat von wb99 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, du weisst gar nicht, was ein Nutzen wirklich ist, sonst würdest du so einen Unsinn nicht erzählen.
    Ich sagte Nutzen für Mich.

    S21: Endloß ausdiskutiert
    Atomkraft: Hohes Risiko durch Betrieb, Lagerung der Apfälle ungewiss. Geringerer Strompreis steht dem in keiner weise entgegen. Atomkraftbefürworter dürfen gerne den Müll bei sich zuhause lagern.
    Gentechnik: Von steigernden Erträgen habe ich nichts, wir haben hier kein Hungerproblem. In Afrika wird das Saatgut aber nicht kostenlos verteilt sondern teuer Verkauft, ergo: Nutzen Ungewiss, Risiken vorhanden.
    Fraking: nuzen für mich ungewiss da sich die Konzerne die geringeren Vörderkosten als Gewinn einstreichen werden, die Steuern werden auch nicht sinken. ergo: Kosten bleiben für mich gleich, das Risiko trägt die allgemeinheit (der Steuerzahler, also Ich)

    Wie gesagt, ist meine persöhnliche Meinung, sie dürfen gerne eine andere haben.

    Zu S21: Baut das Ding, aber nur zu den Kosten und Bedingungen die die Bahn VOR der Volksabstimmung garaniert hat.
  4. #153

    Zitat von Tsardian Beitrag anzeigen
    Deutschland wird wohl das einzige Land sein, was nicht auf Fracking setz
    Frankreich ist wohl kein Land? Dort ist es schon verboten.
  5. #154

    Zitat von Teile1977 Beitrag anzeigen
    Ich sagte Nutzen für Mich.

    Atomkraft: Hohes Risiko durch Betrieb, Lagerung der Apfälle ungewiss. Geringerer Strompreis steht dem in keiner weise entgegen. Atomkraftbefürworter dürfen gerne den Müll bei sich zuhause lagern.
    Für mich schon. Energie ist die Basis unserer Lebensqualität. Weniger Energie ist weniger Lebensqualität. Atommüll glaub ich nicht, dass man zuhause lagern darf.


    Zitat von Teile1977 Beitrag anzeigen
    Gentechnik: Von steigernden Erträgen habe ich nichts, wir haben hier kein Hungerproblem.
    Wir importieren ja nur Getreide, aber das können wir uns ja problemlos leisten. Dass das Getreide bei den anderen 1:1 fehlt, kann uns ja egal sein. Was kümmert uns der Hunger der anderen, newahr? Hauptsach wir und unsere Biogasanlagen sind satt.


    Zitat von Teile1977 Beitrag anzeigen
    In Afrika wird das Saatgut aber nicht kostenlos verteilt sondern teuer Verkauft, ergo: Nutzen Ungewiss, Risiken vorhanden.
    Fraking: nuzen für mich ungewiss da sich die Konzerne die geringeren Vörderkosten als Gewinn einstreichen werden, die Steuern werden auch nicht sinken. ergo: Kosten bleiben für mich gleich, das Risiko trägt die allgemeinheit (der Steuerzahler, also Ich)
    Wilde Behauptungen aus reinem Wunschdenken heraus, nach dem Motto: Was brauchen wir überhaupt irgendeine Produktion? Kommt eh nur den Konzernen zugute.....
  6. #155

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Förderung von Öl durch Fracking ist umstritten, vor allem in Deutschland. Doch das wirtschaftliche Potential ist groß: Laut einer Studie könnte die neue Bohrmethode bis zu zwölf Prozent zur globalen Versorgung beitragen - und den Ölpreis drastisch senken.

    PwC-Studie: Öl-Fracking soll globalen Wachstumsschub bringen - SPIEGEL ONLINE
    Das ist ja dumm!

    Eigentlich war doch schon wieder mal das Ende des Wachstums eingeläutet. Mit Ende des Wachstums und diesmal ganz, ganz, ganz sicher!

    Von grünen Qualitätspropheten, mit Gütesiegel "Peakoil"

    Na ja, unsere linken Intellektuellen haben ja bisher immer falsch gelegen, bei allen großen Wendungen der Geschichte. Ende des Sozialismus, Fall der Mauer, demokratische Revolutionen in arabischen Staaten, Krieg gegen den Islamismus und nun eben die Energiewende.

    Warum nur hört ein eigentlich intelligentes Volk wie die Deutschen immer nur auf solche Spinner?
  7. #156

    Dr. Nafeez Mosaddeq Ahmed: The Frack Farce

    All die blauäugigen hier sollten sich diesen Artikel durchlesen und zumindestens in Erwägung ziehen, dass sich Fracking im Endeffekt sogar als starkes wirtschaftliches Problem darstellen könnte.

    Die Investitionen und Betriebskosten sind extrem hoch, dazu die Erträge weit niedriger als gedacht.

    Mit Umweltschäden hat dies einen direkten Zusammenhang: Es wird beim Bohrlochausbau gespart, was die Grundwasserschädigungen erschwert. Zudem würde ich erwarten, dass es einen bedeutenden Fachkräftemangel gibt. Bohrmeister und Geologen fallen ja nicht vom Himmel. Folge: Es wird geschlampt.

    Aber davon unabhängig: Lesen Sie obigen Artikel und recherchieren Sie die angegebenen Quellen meinetwegen nach. Genauso wie einige hier den alles verhindernden Wutbürger als Teufel an die Wand malen, sind undifferenzierte, möglicherweise von technischer Machbarkeit gewissermassen "alternativen" Energieformen geblendete Energiewendeskeptiker ebensowenig objektiv.

    Atomkraft ist übrigens ebensowenig wirtschaftlich (nicht allein wegen Entsorgung), sondern aufgrund der extremen Investitionskosten. Weltweit gibt es kein einziges privat finanziertes Atomkraftwerk. Die werden nur von Ländern mit ineffizienter Technologie und Energiearmut staatlich finanziert oder mindestens verbürgt gebaut.

    Akzeptieren Sie endlich Ihr durch endliche Ressourcen nunmal gegebenes Schicksal. Und wenn Sie von evtl. noch 20 Jahre reichenden neuen Gasreserven hören, denken Sie einmal an Ihre (oder befreundete) Kinder, die das Öl und Gas ggf. auch noch gerne für bspw. Medikamente nutzen wollen würden. Wobei diese sich auch aus Biomasse synthetisieren lassen.
  8. #157

    Zitat von spiritof81 Beitrag anzeigen
    Sie sollten fairerweise erwähnen, dass diese bei Routineuntersuchungen bekannt gewordenen Schäden entweder bereits saniert worden sind oder aufwendig saniert werden. Und zwar durch die Verursacher, wie es sich gehört!
    Ach, "fair" geht nicht, Sie sind ja offensichtlich "Aktivist/in".
    Auch Brandereignisse (Wittorf Z1, Mai 2012) und Defekte an Ventilen (Völkersen-Nord Z5, Nov 2011) gehören in das Spektrum der möglichen (weil bereits eingetretenen) Schäden.
  9. #158

    --

    Zitat von wb99 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, du weisst gar nicht, was ein Nutzen wirklich ist, sonst würdest du so einen Unsinn nicht erzählen.
    Dann erkläre uns doch bitte, was Nutzen deiner Meinung nach wirklich bedeutet.