Neuer IT-Hype: Dropbox soll Börsengang vorbereiten

Dropbox Der Speicherdienst Dropbox könnte schon im Herbst an die Börse gehen: Laut Brancheninsidern führt das Unternehmen bereits erste Gespräche mit Banken. Die Amerikaner wären Konkurrenten wie dem deutschen Unternehmer Kim Dotcom damit einen Schritt voraus.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-883688.html
  1. #1

    Bei der Lektüre des Artikels drängen sich doch zwei offensichtliche Fragen auf.
    Die Amerikaner wären Konkurrenten wie dem deutschen Unternehmer Kim Dotcom damit einen Schritt voraus.
    Wieso? Welchen Vorteil hat es für das Unternehmen, wenn es an der Börse gehandelt wird?
    Dropbox wird derzeit mit vier Milliarden Dollar bewertet,
    Wer macht solche Bewertungen? Nein, sagen Sie mir es nicht. Es sind die Banken, die denn Börsengang durchführen. Oder?
  2. #2

    optional

    Tja wenn die Banken das Risiko scheuen, empfehlen sie den Börsengang. Da verdienen sie noch mit und für die tollen Bewertungen werden sie schon sorgen.
  3. #3

    Wie 2000,

    moeglichst schnell an die Boerse und abkassieren.
  4. #4

    Zitat von hdudeck Beitrag anzeigen
    moeglichst schnell an die Boerse und abkassieren.
    So extrem wird es nicht sein. Dropbox kann sehr wohl Gewinn erwirtschaften. Die Frage ist wann man von Wachstum als Ziel erster Priorität auf Wirtschaftlichkeit umschwenkt.

    Trotz Allem halte ich Zwei Milliarden auch für überbewertet. Eine Milliarde dagegen für wirklich realistisch. Dropbox ist gut und Dropbox kann Gewinne erzielen. Der Grund für den Börsengang wird wohl sein, dass keiner der Großen Techfirmen (Google, Apple, Microsoft, Amazon, Facebook) Interesse an einem Kauf hat und somit kaum noch Käufer für einen Exit verfügbar sind.
    Im großen und ganzen sehe ich die Branche immernoch als überbewertet an, jedoch bei weitem nicht so schlimm wie noch 2000.
  5. #5

    IT-Branche

    In der IT-Branche gehen jeden Tag Firmen an die Börse, deshalb verstehe ich den Aufmacher nicht. Sind natürlich nicht alle so angesagt, wie das wirklich sehr gute Dropbox.
  6. #6

    kaum benutzbar

    in der freien Variante. 2GB sind heutzutage lächerlich, auch die Bandbreite ist begrenzt. Der Wert ist wie immer bei Börsengang masslos überschätzt.
  7. #7

    Zitat von CaptainSubtext Beitrag anzeigen
    Wer macht solche Bewertungen? Nein, sagen Sie mir es nicht. Es sind die Banken, die denn Börsengang durchführen. Oder?
    Die Bewertung wird oft durch eine Fundamentalanalyse gemacht. Dafür gibt es Experten bzw. Analysten, die aber nicht unbedingt bei einer Bank arbeiten.
  8. #8

    Was soll an Dropbox so toll sein?

    Ich habe da auch einen Account, SugarSync gefällt mir da aber bedeutend besser.

    Grundsätzlich bin ich auch gerne bereit für einen solchen Dienst zu bezahlen. Lieber kostet es mich ein paar Euro und die Daten liegen in einem AES verschlüsselten Laufwerk, als dass google o.ä. meine Daten zu Werbezwecken durchforsten.
  9. #9

    Dropbox sicher für Unternehmenseinsatz

    Dropbox ist sicherlich eine tolle Sache. Nur für den Unternehmenseinsatz gibt es doch einige Sicherheitsbedenken unsererseits. Hier bietet sich ownCloud an. ownCloud kann auf dem eigenen Server oder Webspace betrieben werden. Den entscheidenden Unterschied zu Dropbox haben wir auf unserer Seite dargestellt: http://linkandfriends.de/owncloud/