Verschwörungstheorien: Meteoriteneinschlag? Ach was!

YouTube Ein Meteorit geht über Russland nieder, zerstört Häuser und verletzt Hunderte Menschen - oder war doch alles anders? Kaum hatte sich die Nachricht verbreitet, blühten Verschwörungstheorien: über UFOs, US-Waffentests und ganze Salven von Luftabwehrraketen.

Meteoriteneinschlag in Russland: Raketentest, Abschuss oder Ufo? - SPIEGEL ONLINE
  1. #80

    Zitat von hansjot23 Beitrag anzeigen
    So, nun ist er vorbei, der Kerl, und hat noch nicht mal einen richtigen schönen Namen gehabt... Aber den Vogel hat Focus heute abgeschossen! Gerade lese ich: "Der Asteroid „2012 DA14“, der am Freitag an der Erde vorbeirasen soll, könnte nach Ansicht von Experten bis zu 195 Milliarden Dollar (etwa 145 Milliarden Euro) wert sein. Wenn nur zehn Prozent seiner Masse aus wertvollen Rohstoffen wie Eisen und Nickel bestünden, seien diese nach derzeitigen Marktpreisen bereits 130 Milliarden Dollar wert, teilte das Unternehmen Deep Space Industries mit. Schätzungsweise fünf Prozent des Asteroiden seien nutzbares Wasser, das rund 65 Milliarden Dollar koste." Also: die Masse des Asteroiden wurde auf ca. 400.000 Tonnen geschätzt, bei einer vermuteten Dichte von 4 bis 5. 5 Prozent davon sind 20.000 Tonnen. Wenn's Wasser ist, dann sind das 20.000 Kubikmeter. Wenn's nach dem Volumen geht, dann so gute 5.000 Kubikmeter. Bei meinem städtischen Wasserwerk zahle ich so um die 5 Euro für den m3; macht 25.000 Euro, (BTW: die Papierfabrik um die Ecke kalkuliert Kosten von ca. 0,30 Euro pro m3). Und Focus will nun tatsächlich den Wasserpreis auf Sechsundzwanzig Millionen Euro pro Kubikmeter erhöhen... Mensch, da muss doch wieder einer unheimliche Prämien einstecken... Alles totale Deppen! Oder ich bin ein Depp.
    Sind Sie nicht. Eher die Schwachmaten, die Phantasiezahlen in den Raum werfen.
    Es ist manchmal dringend notwendig, sich die Zahlen selbst vorzunehmen, um der Verdummung zu entgehen.

    Der Asteroid hat gem. Wiki-Eintrag eine ungefähre Masse von 180 Mio kg = 180.000t
    Man kann nun jede Menge Zahlen drehen und durch Kalkulationstabellen jagen - oder man bleibt spasseshalber bei den geschätzen 180.000 Tonnen und wendet diese konsequent auf die behaupteten Werte an.

    Nehmen wir an: Der Asteroid besteht zu 100% aus reinem Nickel, dann gäbe das bei einem aktuellen Nickelpreis von -Pi mal Auge- 14.000€/t (wohlgemerkt ist das der Marktpreis für das Endprodukt Nickel, nicht für das Erz) einen (Endprodukt-)Materialwert von 2,5 Mrd Euro. Angepasst an die zitierte Annahme von "ein Zehntel der Masse wäre Erz" blieben also 250 Mio Euro. Und nicht 130 Mrd, wie behauptet. Und auch nur, wenn es NUR Nickel wäre. Eisen ist um ein Vielfaches billiger als Nickel, entsprechend niedrig wäre der Wert bei entsprechender Zusammensetzung.
    Man müsste schon gewaltige Mengen wertvoller "Verunreinigungen" antreffen, um den behaupteten Wert zu erreichen - der dann aber wiederum nicht durch Eisen und Nickel selbst zustandekäme...wie behauptet.

    Fazit: Ich würde mein Geld nicht bei "Deep Space Industries" anlegen, wenn die Jungs schon bei den Grundrechenarten derart eklatante Lücken haben.
  2. #81

    Zitat von kosmischervogel Beitrag anzeigen
    Oft sind die Kommentare zum Thema interessanter als das Thema. Viel Spekulation, wenig Information, meist idiotischer Dünnsinn. Gern würde ich in Kommentaren interessante Zusatzinformationen zum Thema lesen. Chance vertan. Jede Menge lustige Gesellen erzählen hier Storys, welche den Rest der Welt nicht interessieren.
    Amüsant, dass Leute "interessante Zusatzinformationen" ausgerechnet in einem Strang suchen, in dem es um Verschwörungstheorien geht ;o)
  3. #82

    Zitat von MotziLLa Beitrag anzeigen
    Der Meteor ist in 30 bis 50 km Höhe explodiert. Dadurch zerlegte es ihn in eine große Zahl von Einzelteilen, die je nach Größe und Masse verglühten oder den Erdboden erreichten. Augenzeugen berichten von einer Lichterscheinung und einem ca. ein bis zwei Minuten später erfolgten Explosionslärm. Das deckt sich mit der Annahme über die Höhe, in der die Explosion erfolgte.
    Sogar bei der viel spektakuläreren Tangusta-Explosion ist ja nichts übriggeblieben, was bis heute die Quelle diverser mehr oder weniger absurder Erklärungstheorien ist.
  4. #83

    Zitat von Moewi Beitrag anzeigen
    Fazit: Ich würde mein Geld nicht bei "Deep Space Industries" anlegen, wenn die Jungs schon bei den Grundrechenarten derart eklatante Lücken haben.
    Nicht ganz. DSI verkauft an Kunden im Orbit. Man muss also die Transportkosten von der Erde dazurechnen, um auf die erzielbaren Preise zu kommen. Ich kenne die aktuellen Preise für 1t Nutzlast in den GTO nicht, aber 20-25 Mio. Dollar halte ich für durchaus realistisch.
  5. #84

    Nachrichten?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Meteorit geht über Russland nieder, zerstört Häuser und verletzt Hunderte Menschen - oder war doch alles anders? Kaum hatte sich die Nachricht verbreitet, blühten Verschwörungstheorien: über UFOs, US-Waffentests und ganze Salven von Luftabwehrraketen.

    Meteoriteneinschlag in Russland: Raketentest, Abschuss oder Ufo? - SPIEGEL ONLINE
    Was hat das mit News zu tun. Der Spiegel ist sich auch für nichts zu dämlich.
  6. #85

    Zitat von taglöhner Beitrag anzeigen
    Soll es jedenfalls zur gleichen Zeit über Rom gedröhnt haben!
    Nicht Sch... daneben hat der liebe Gott gesagt, als er den fluchenden Holzhacker mit einem Blitz verfehlte, sondern:
    Verdammt, daneben
  7. #86

    Alles innerhalb EINER Woche. Zufall?

    hmmmmm. Beginnen wir mit der Information, dass der Weltuntergang falsch berechnet war, weil wir den Kalender geändert haben und der eigentlich Weltuntergang erst am 15. Februar stattfindet (Kein Scherz) .
    Anfang der Woche machen die "Bösen" Nordkoreaner "Atomtests". Wenige Tage später, genau am 15.Februar verfehlt uns ein Meteorit ganz knapp und ein kleiner, der angeblich nichts mit dem großen zu tun hat, zersplittert über Russland. Natüüürlich hat das Loch, das der Meteorit hinterlässt, angeblich nichts mit diesem zu tun. Übrigens ist das Atomkraftwerk ganz in der Nähe zum Glück unversehrt geblieben...
    Also: die Mayas hatten Recht, sie konnten ja nicht wissen, das wir den Kalender umschreiben, die Erdachse mehrfach umwinkeln und Meteoriten mit unseren Waffen beschießen. Und was genau da runtergekommen ist: Das würde ich wirklich gerne wissen! Vielleicht war der Papst eingeweiht, als großes Tier, und ihm wurde das wissen um die Apokalypse zuviel?