Interview mit Vatileaks-Autor: "Der Papst hatte keine Angst vor Geheimakten"

AFPGianluigi Nuzzi hat zwei Bestseller über die Machtspiele im Vatikan geschrieben und die Kirche in schwere Krisen gestürzt. Ist dies mitverantwortlich für den Rückzug des Papstes? "Nur wer an Märchen glaubt, vertritt die Version, dass er ausschließlich aus Erschöpfung zurückgetreten ist", sagt Nuzzi.

http://www.spiegel.de/panorama/gesel...-a-883499.html
  1. #1

    Jede

    dem Jounalisen, der damit Geld verdienen muß. Auch Herr Nozzi scheint wohl wieder Geld zu brauchen. Ich vermute, dass der Papst entweder von der Maffai(?), Herrn Berluskoni oder vielleicht sogar wegen seiner Dotortitels ? - aber dass weiss Herr Nozzi sicherlich schon.
  2. #2

    "Nur wer an Märchen glaubt, vertritt die Version, dass der Heilige Vater ausschließlich aus Erschöpfung zurückgetreten ist"

    Also jeder religiöse Mensch, passt doch
  3. #3

    Warum sind

    die SPONLER nicht die Berater geworden? Die wissen ALLES! Koennen ALLES voraussehen.!Bei diesem Talent frage ich mich, warum die Damen und Herren ihre Welt auf 15 ZOLL reduziert haben?
  4. #4

    Wahre Gründe?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gianluigi Nuzzi hat zwei Bestseller über die Machtspiele im Vatikan geschrieben und die Kirche in schwere Krisen gestürzt. Ist dies mitverantwortlich für den Rückzug des Papstes? "Nur wer an Märchen glaubt, vertritt die Version, dass er ausschließlich aus Erschöpfung zurückgetreten ist", sagt Nuzzi.

    Vatileaks-Autor Gianluigi Nuzzi über Papst Benedikts Rücktritt - SPIEGEL ONLINE
    Ich hatte mich schon gewundert, dass man sich auch bei SpOn bis dato um die wahren Gründe des Rücktritts scheinbar nicht kümmern wollte. Ganz im Gegenteil zu anderen Medien, wie zum Beispiel der Wirtschaftswoche und diversen Blogs, in denen die gegen die angestrebte Transparenz kämpfende Bankenmafia des Vatikan thematisiert wurde.
    Ein interessantes Indiz wäre da zum Beispiel, dass man bereits zwei Tage nach dem Rücktritt im Vatikan wieder mit Kreditkarten bezahlen konnte (was zwischenzeitlich nicht mehr möglich gewesen war).
    In eingeweihten Kreisen scheint man sich auch durchaus Sorgen um das Wohlergehen des künftigen Ex-Pabstes zu machen. Allerdings nicht nur wegen seiner angeschlagenen Gesundheit...
  5. #5

    Hallo?

    Zitat von didiastranger Beitrag anzeigen
    die SPONLER nicht die Berater geworden? Die wissen ALLES! Koennen ALLES voraussehen.!Bei diesem Talent frage ich mich, warum die Damen und Herren ihre Welt auf 15 ZOLL reduziert haben?
    Ich gehe mal von mindestens 23 Zoll aus. Arbeitsschutz ist in Deutschland wichtig.
  6. #6

    Nur ein Interview

    [QUOTE=borzensen;12025025]"Nur wer an Märchen glaubt, vertritt die Version, dass der Heilige Vater ausschließlich aus Erschöpfung zurückgetreten ist".../QUOTE]

    Das wäre übrigens auch die adäquate Überschrift gewesen. Aber das tarut man sich (noch) nicht. Deshalb verbreitet man auch nur ein Interview, ohne begleitende (vielleicht sogar selbständig recherchierte!) Informationen.
    Man kann sich ja dann immer noch zurückziehen und (zurecht) behaupten, man habe ja nur ein Interview veröffentlicht.
  7. #7

    Kritik an SPON

    In vielen Berichten wird vermehrt gegen die Arbeit des SPON gewettert. Wenn es Euch nicht passt, deinstalliert die APP und fallt anderen Lesern zur Last !
  8. #8

    Legendenbildung und Verschwörungstheorien

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Nur wer an Märchen glaubt, vertritt die Version, dass er ausschließlich aus Erschöpfung zurückgetreten ist", sagt Nuzzi.
    und wer einem gesundheitlich angeschlagenen, 85-jährigen alten Mann nicht abnehmen will, dass er seine letzten Tage in Ruhe verbringen möchte, der ergeht sich in Verschwörungstheorien.
    Der gute Papst und das böse Kardinalskollegium? - Der Papst hat doch 66 der 117 Kardinäle, die demnächst ins Konklave einziehen, selbst ernannt.
    Der Papst wollte die Vatikanbank reformieren? - Kann gut sein. Aber warum läßt er dann zu, daß Ettore Gotti Tedeschi abgesetzt wird, warum
    beharrt er selbst darauf, Tarcisio Bertone im Amt zu lassen?
    Kardinal Joachim Meisner: „Ich habe gesagt: Heiliger Vater, Sie müssen Kardinal Bertone entlassen! Er ist der Verantwortliche.“
    Benedikt habe erwidert: „Bertone bleibt, basta, basta basta.“
  9. #9

    Mehr als erbärmlich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gianluigi Nuzzi hat zwei Bestseller über die Machtspiele im Vatikan geschrieben und die Kirche in schwere Krisen gestürzt. Ist dies mitverantwortlich für den Rückzug des Papstes? "Nur wer an Märchen glaubt, vertritt die Version, dass er ausschließlich aus Erschöpfung zurückgetreten ist", sagt Nuzzi.

    Vatileaks-Autor Gianluigi Nuzzi über Papst Benedikts Rücktritt - SPIEGEL ONLINE
    dieser Beitrag, das hat mit Journalismus nix mehr zu tun.