Mordvorwurf: Pistorius bricht vor Gericht in Tränen aus

APOscar Pistorius steht vor Gericht. Er ist des Mordes beschuldigt. Der Leichtathletik-Star soll am Valentinstag seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen haben. Mit dem Vorwurf konfrontiert, brach der 26-Jährige in Tränen aus.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-883546.html
  1. #1

    Extrem

    4 Schüsse auf einen Einbrecher? Na ja, wer als Extremsportler gilt kann im Privatleben wohl nicht anders sein. Eben extrem. Sehr schade um dieses liebevolle Mädchen (letzte twitter posts)
  2. #2

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Oscar Pistorius steht vor Gericht. Er ist des Mordes beschuldigt. Der Leichtathletik-Star soll am Valentinstag seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen haben. Mit dem Vorwurf konfrontiert, brach der 26-Jährige in Tränen aus.

    Mordanklage gegen Oscar Pistorius erhoben - SPIEGEL ONLINE
    Natürlich kennt niemand den genauen Ablauf dieser paar Minuten/Sekunden aber hätte er nicht nach dem er bemerkt hat, dass angeblich jemand einbricht, einen Warnschuss abgeben und laut rufen können :" Wer ist da? Ich bin bewaffnet und werden schießen!". Diese Shoot-First-ask-later Situationen sind immer sehr Suspekt.
  3. #3

    Es war wohl nicht der erste Polizeieinsatz in dem Haus

    Es gibt da eine Äußerung, dass es mehrfach zu Einsätzen im familiären Bereich gekommen sei. Da muss man sich dann schon fragen, warum die Frauen immer bei den Kerlen bleiben, die sie schlagen und anderes mehr.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ..In südafrikanischen Medien wurde berichtet, der 26-Jährige habe seine Freundin möglicherweise für einen Einbrecher gehalten und sie versehentlich erschossen. Die Polizei sei von dieser Version "überrascht", kommentierte eine Sprecherin. Berichte über einen Akt der Notwehr seien nicht von Seiten der Ermittler gekommen..."

    Mordanklage gegen Oscar Pistorius erhoben - SPIEGEL ONLINE
    Offensichtlich wurde schon vor der Anklageerhebung an der Verteidigung des Tatverdächtigen gearbeitet. Wenn die Polizei die "Einbrecherthese" nicht an die Presse gegeben hat - wer hat diese Version lanciert? Der Tatverdächtige wohl kaum - aus dem Polizeigewahrsam wär das wohl nicht möglich. Herr P. wird seinen Promibonus und seinen Reichtum nutzen, er wird - zu recht - um seine Freiheit kämpfen. Nur wird dabei die Wahrheit sicherlich nur eine untergeordnete Rolle spielen...
  5. #5

    optional

    Ich verstehe zwei Dinge nicht: warum verbirgt er sein Gesicht, wo doch jeder weiß, wie er aussieht und wer er ist? Und zweitens: warum war es bis jetzt nicht möglich, ihn nach seiner Version der Tat zu befragen? Warum wird darüber nicht berichtet?
  6. #6

    Was ist jetzt die Neuigkeit

    ...keine neue Erkenntnisse und Fakten bis auf die emotionale Randnotiz, dass hier Tränen vor Gericht flossen. Ach SPON sowas ist überflüssig!
  7. #7

    Diese Verallgemeinerungen Krüppel = gefährlich und Extremsportler = extrem in anderen Bereichen finde ich unsäglich! Unsachliche und diskriminierende Vorurteile, die mal eben ins Netz gestellt werden ...
  8. #8

    Nachttischlampe

    Zitat von frubi Beitrag anzeigen
    dass angeblich jemand einbricht, einen Warnschuss abgeben und laut rufen können :" Wer ist da? Ich bin bewaffnet und werden schießen!". Diese Shoot-First-ask-later Situationen sind immer sehr Suspekt.
    Licht anknipsen ist auch gut.
    Dann sieht man, auf wen man losballert.
  9. #9

    Zitat von frubi Beitrag anzeigen
    Natürlich kennt niemand den genauen Ablauf dieser paar Minuten/Sekunden aber hätte er nicht nach dem er bemerkt hat, dass angeblich jemand einbricht, einen Warnschuss abgeben und laut rufen können :" Wer ist da? Ich bin bewaffnet und werden schießen!". Diese Shoot-First-ask-later Situationen sind immer sehr Suspekt.
    Wenn die Situation so war wie jetzt beschrieben (Schüsse durch Badezimmertür), haben Sie sicher recht. Bei einer räumlichen Trennung zwischen Schützen und möglichem Einbrecher ist eine unmittelbare Bedrohung (die in meine Augen auch sorfortige Gewaltanwendung legitimiert) kaum gegeben. Meine Hoffnung its, das die Ermittler jetzt saubere Arbeit leisten und das Gericht eine mediale Inszenierung so weit als möglich unterbindet. Sonst wird der Fall ein Südafrikanischer "OJ Simpson Prozess": Die Zutaten sind identisch: Sportidol aus prekären Verhältnissen, bildhübsche Partnerin, ein grausames Verbrechen.