Handy-Marktanteile: Samsung und Nokia vor Apple

Statista Samsung und Nokia dominieren den weltweiten Markt für Mobiltelefone. Nach den beiden, das zeigen Zahlen der Marktforschungsfirma Gartner, kommt lange Zeit nichts. Bei den Smartphones rennt Android dem Apple-System iOS weiter davon.

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/...-a-883462.html
  1. #130

    Es ist ganz einfach:

    das Bessere setzt sich letztendlich immer durch.
  2. #131

    Zitat von Konstruktor Beitrag anzeigen
    Und was soll das jetzt heißen?

    Ich kaufe Produkte, wenn mir ihr Preis der Gegenleistung angemessen erscheint. Sonst nicht.

    Apple kann mich überhaupt nicht "über den Tisch ziehen", weil ich selbst entscheide, wann ich wieviel Geld für welche Leistung ausgebe – und das trifft auf Apple genauso zu wie auf jede andere Firma, die mir etwas verkaufen will.

    Bisher hat die Gegenleistung insgesamt bei Apple noch jedes mal gestimmt, deshalb bin ich bisher ein zufriedener Kunde.

    Die "unglaubliche Gewinnmarge", die da gerne kolportiert wird, ist übrigens in aller Regel kompletter Unsinn, da die meisten Kosten dabei überhaupt nicht berücksichtigt werden.
    Wenn ein iPhone für Sie ok ist, ist das ja in Ordnung - Sie werden sich ja schon was bei dieser Aussage gedacht haben.

    Allerdings haben Sie wohl kaum bei Ihrer Aussage in im letzten Absatz nachgedacht: Wenn ein Anbieter mit einer in Relation doch ziemlich geringen Durchdringung des Marktes über 70 % des Gewinns in diesem Markt macht, dann haben sie halt eine "unglaubliche Gewinnmarge" - da dabei die "meisten Kosten" anzunehmenderweise (daher der Begriff Gewinnmarge) dabei schon abgezogen sind. Und die, die möglicherweise nicht abgezogen sind, sind bei den Anderen auch nicht abgezogen.

    Fleurs
  3. #132

    Toll!

    Zitat von Meckermann Beitrag anzeigen
    Bei den Mobiltelefonen mögen Samsung und Nokia vorne liegen aber bei den iphones ist Apple die unangefochtene Nummer 1 und das ist es ja schließlich was zählt. Lang lebe Steve Jobs. Ach halt, zu spät...
    Bei den iPhones ist Apple die Nr. 1..

    Toll!
  4. #133

    Zitat von Konstruktor Beitrag anzeigen
    Das Galaxy Y ist eigentlich ein Beispiel par excellence für ein Pseudo-Smartphone, das eigentlich kaum mehr als ein Feature-Phone wie die alten nur-telefonieren-Nokias ist.
    Das Galaxy Y hat ein perfekt funktionierendes Navi, ich kann damit auf der Autobahn ueber Bluetoothaudio Internetradio hoeren.
    Ich kann ueber W-Lan-Tethering einen kompletten Campingplatz mit Internet versorgen, kann eine 32 GB-SDkarte reinstecken, alle Apps laufen einwandfrei.
    Wieso zur Hoelle sollte das ein "Pseudo-Smartphone" sein?

    Weil es nicht zum Posen geeignet ist und nur 70 Euro kostet?????
  5. #134

    Zitat von Konstruktor Beitrag anzeigen

    Da tritt jede Menge magisches Denken zutage. Das Galaxy hat ebenfalls eine Glasscheibe vor dem Display, die genauso brechen kann.
    Sie bricht aber nicht.
  6. #135

    Zitat von DerBlicker Beitrag anzeigen
    Reiche, Schauspieler, Fußballer, Musiker und Politiker haben alle ein Iphone,
    Ich finde eher dass die Fraktion mit den weissen Jeans und der ausgepraegten Sprachmelodie ein iPhone hat.
    Die ganze "richtige" Oberschicht hat ein Blackberry, ein altes Nokia oder gar kein Mobiltelefon.
  7. #136

    Zitat von abwählen! Beitrag anzeigen
    Zitat von Konstruktor
    Und vor allem geht das ohne Google, Apple oder sonstwem seine Daten in den Rachen zu werfen, rein lokal über iTunes.
    Okayyy.... Aber leider geht das nicht ohne Apple/Itunes und dene in "den Rachen werfen"
    Nein. Die Daten werden dabei lediglich mit dem eigenen Computer synchronisiert, wenn man das so will, und liegen damit nur auf der eigenen Platte und auf den eigenen Geräten (lange Zeit ging es sogar nur so).

    Da geht nichts an irgendwen sonst raus. Das ist gerade der Witz dabei – man hat selbst die Wahl, ob man zur eigenen Bequemlichkeit auf die eigene Kontrolle über die eigenen Daten verzichten will. Oder eben nicht.

    Zitat von abwählen! Beitrag anzeigen
    -oder denken Sie das Apple Weltverbesserer sind? Wahrscheinlich! ! Und ITunes ist eine softwareergonomische Totalkatastrophe! What's the Difference?
    Es hat nichts mit "Weltverbesserern" zu tun, sondern schlicht damit, daß ich bei Apple der zahlende Kunde bin, dessen Zufriedenheit für Apple bares Geld bedeutet, wenn ich über die nächsten Kaufentscheidungen nachdenke, und Apple sich bislang so verhält, als wäre ihnen das auch klar.

    Bei Google sind Sie nur eine quelle von Material, das Google dann an seine tatsächlich zahlenden Kunden verkauft: Seine Werbekunden. Von Ihrer Zufriedenheit hat Google dagegen erst mal gar nichts.

    Und damit ergeben sich ganz objektiv völlig unterschiedliche Eigeninteressen der beiden Unternehmen, ganz banal aus wirtschaftlichen Gründen.

    Zitat von abwählen! Beitrag anzeigen
    Natürlich kann Apple Sie "über den Tisch ziehen"! Sie bemerken das ja nicht mal und verteidigen Ihre Reflektionsunfähigkeit auch noch. Natürlich sind Sie zufrieden. Schafe auf der Wiese auch! Merken Sie was? Sie sind der perfekte Apple(!)kunde!
    Das ist wieder mal der übliche Zirkelschluß, mit dem Sie ausschließlich aus Ihren Vorurteilen ungeprüft, aber messescharf folgern, daß Ihre Vorurteile wahr sein müßten! ;-)

    Meine Argumentation kann jeder selbst in meinen Sachbeiträgen nachvollziehen. Ihre basiert offenbar nur darauf, daß ich zufrieden bin und ihre einzige Erklärung dafür, daß jemand mit seinem Smartphone zufrieden ist, scheinbar darin besteht, daß das unmöglich etwas anderes sein könne als Gehirnwäsche, weil aus Ihrer Sicht scheinbar Unzufriedenheit der natürliche Zustand sein müßte.

    Aber vielleicht haben Sie ja mit Ihrem eigenen Gerät einfach nur Pech gehabt.

    Zitat von abwählen! Beitrag anzeigen
    Das ist doch kompletter Wortdurchfall. Erklären Siedoch mal den Mist bevor Sie das als "Unsinn" titulieren.
    Wenn Sie Dinge nicht verstehen, sollten Sie lernen, höflicher zu fragen.
  8. #137

    Zitat von abwählen! Beitrag anzeigen
    Na, dann legen Sie mal los. Bis auf den Preis habe ich noch nicht "wesentlich mehr" bemerkt. Fanboygepusse hin oder her!
    Anständig zu diskutieren geht über Ihre Möglichkeiten, wie mir scheint.
    Aber dann mal viel Spaß:
    Samsung Galaxy Y S5360 vs. Apple iPhone 5 - GSMArena.com

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Zitat von Konstruktor
    Da tritt jede Menge magisches Denken zutage. Das Galaxy hat ebenfalls eine Glasscheibe vor dem Display, die genauso brechen kann.
    Sie bricht aber nicht.
    Sie ist bei Ihnen zufälligerweise noch nicht gebrochen, genauso wie die beiden Glas-Oberflächen meines iPhone 4S. Und beides besagt mitnichten, daß die jeweiligen Gläser deshalb auch nie brechen könnten.

    Seien Sie versichert: Sie können!

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Das Galaxy Y hat ein perfekt funktionierendes Navi, ich kann damit auf der Autobahn ueber Bluetoothaudio Internetradio hoeren.
    Ich kann ueber W-Lan-Tethering einen kompletten Campingplatz mit Internet versorgen, kann eine 32 GB-SDkarte reinstecken, alle Apps laufen einwandfrei.
    Wieso zur Hoelle sollte das ein "Pseudo-Smartphone" sein?

    Weil es nicht zum Posen geeignet ist und nur 70 Euro kostet?????
    Ihre Minderwertigkeitskomplexe können Sie stecken lassen.

    Sie sprechen von Einzel-Features, die es bei den alten Feature-Phones auch schon gab, die eben gerade durch Geräte wie das Galaxy Y abgelöst werden.

    Ein Smartphone muß aber sehr viel mehr leisten können, und da wird es alleine schon durch das extrem niedrigauflösende Display sehr beschwerlich, wie Sie ja selbst am besten wissen. Und dann kommt dazu extrem eingeschränkter Onboard-Speicherplatz mit den entsprechenden Komplikationen, wenn man unter Android mit Speicherkarten hantieren muß, ein uraltes OS und eine Hardware, die insgesamt auf dem Stand von ungefähr vor vier bis fünf Jahren ist.

    Nichts davon sagt, daß man damit nicht klarkommen kann und daß es für seinen Preis nicht okay sein kann. Nur ein Smartphone ist es nicht.
  9. #138

    Zitat von les.fleur.du.mal Beitrag anzeigen
    Wenn ein iPhone für Sie ok ist, ist das ja in Ordnung - Sie werden sich ja schon was bei dieser Aussage gedacht haben.

    Allerdings haben Sie wohl kaum bei Ihrer Aussage in im letzten Absatz nachgedacht: Wenn ein Anbieter mit einer in Relation doch ziemlich geringen Durchdringung des Marktes über 70 % des Gewinns in diesem Markt macht, dann haben sie halt eine "unglaubliche Gewinnmarge" - da dabei die "meisten Kosten" anzunehmenderweise (daher der Begriff Gewinnmarge) dabei schon abgezogen sind. Und die, die möglicherweise nicht abgezogen sind, sind bei den Anderen auch nicht abgezogen.
    Ganz so einfach ist es auch hier wieder nicht.

    Margen sind weitgehend eine Funktion des Marktsegments und der Attraktivität der Produkte.

    Hersteller, die primär oder ausschließlich billige Geräte am unteren Ende produzieren, haben winzige oder negative Margen, weil sie keine höheren Preise durchsetzen können. Die meisten davon versuchen, Marktanteile zu gewinnen und damit in eine bessere Position zu kommen (unter anderem, um damit die fixen Entwicklungskosten irgendwann reinzubekommen und dann mit den fortlaufenden Rohmargen ins Plus zu kommen), aber die meisten können das bei fehlenden Gewinnen oder gar Verlusten nicht auf die Dauer durchhalten und müssen irgendwann aufgeben.

    Positive Margen gibt es inzwischen fast nur noch am oberen Ende des Marktes, also im wesentlichen beim iPhone und bei den teuersten Galaxy-Modellen, weshalb auch nur Apple und Samsung in der Branche noch Gewinne machen können.

    Das margenlose Billig-Segment beackert auch Samsung, aber nicht nur. Apple läßt es komplett links liegen und arbeitet ausschließlich am oberen Ende – und dank hoher Kundenzufriedenheit brauchen sie im Gegensatz zu Samsung auch keine Rabatte zu geben.

    Die Topmodelle anderer Hersteller sind ja kaum billiger als die iPhones – ihre Hersteller müssen sie nur erheblich rabattieren, um sie loszuwerden.

    Einer der Gründe für Apples ziemlich gute Margen besteht unter anderem auch darin, daß sich die Entwicklungs- und Fertigungsanlauf-Kosten jeweils immer nur auf ein einziges Modell pro Jahr beziehen und sich damit inzwischen auf zig bis Hunderte von Millionen von Exemplaren verteilen.

    Aber es gehört eben noch einiges mehr zu den Kosten als nur die geschätzten(!) Bauteilkosten. Apple hat sehr gute Margen, aber primär dadurch, daß sie nicht rabattieren müssen, während gerade Samsung gewaltige Ausgaben für Werbung und Promotion in seinen Verkauf pumpen muß, um die Stückzahlen zu erreichen – ein hohes Vielfaches dessen, was Apple dafür ausgibt.
    The cost of selling Galaxies | asymco

    Schauen Sie einfach mal die offiziellen Preise der Konkurrenz-Modelle nach. Da ist eigentlich kaum ein wesentlicher Abstand. Der Unterschied liegt in den Rabatten. Und Samsung knausert sehr mit echten Zahlen – nicht mal die gesamten Absatz-Zahlen sind dort bekannt.
  10. #139

    Zitat von abwählen! Beitrag anzeigen
    Na, dann legen Sie mal los. Bis auf den Preis habe ich noch nicht "wesentlich mehr" bemerkt. Fanboygepusse hin oder her!
    Anständig zu diskutieren geht über Ihre Möglichkeiten, wie mir scheint.
    Aber dann mal viel Spaß:
    Samsung Galaxy Y S5360 vs. Apple iPhone 5 - GSMArena.com

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Zitat von Konstruktor
    Da tritt jede Menge magisches Denken zutage. Das Galaxy hat ebenfalls eine Glasscheibe vor dem Display, die genauso brechen kann.
    Sie bricht aber nicht.
    Sie ist bei Ihnen zufälligerweise noch nicht gebrochen, genauso wie die beiden Glas-Oberflächen meines iPhone 4S. Und beides besagt mitnichten, daß die jeweiligen Gläser deshalb auch nie brechen könnten.

    Seien Sie versichert: Sie können!

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Das Galaxy Y hat ein perfekt funktionierendes Navi, ich kann damit auf der Autobahn ueber Bluetoothaudio Internetradio hoeren.
    Ich kann ueber W-Lan-Tethering einen kompletten Campingplatz mit Internet versorgen, kann eine 32 GB-SDkarte reinstecken, alle Apps laufen einwandfrei.
    Wieso zur Hoelle sollte das ein "Pseudo-Smartphone" sein?

    Weil es nicht zum Posen geeignet ist und nur 70 Euro kostet?????
    Ihre Minderwertigkeitskomplexe können Sie stecken lassen.

    Sie sprechen von Einzel-Features, die es bei den alten Feature-Phones auch schon gab, die eben gerade durch Geräte wie das Galaxy Y abgelöst werden.

    Ein Smartphone muß aber sehr viel mehr leisten können, und da wird es alleine schon durch das extrem niedrigauflösende Display sehr beschwerlich, wie Sie ja selbst am besten wissen. Und dann kommt dazu extrem eingeschränkter Onboard-Speicherplatz mit den entsprechenden Komplikationen, wenn man unter Android mit Speicherkarten hantieren muß, ein uraltes OS und eine Hardware, die insgesamt auf dem Stand von ungefähr vor vier bis fünf Jahren ist.

    Nichts davon sagt, daß man damit nicht klarkommen kann und daß es für seinen Preis nicht okay sein kann. Nur ein Smartphone ist es nicht.