Jahresbilanz mit Mini-Gewinn: Commerzbank-Chef Blessing spart auch bei sich

dapdDie Commerzbank hat im vergangenen Jahr nur noch einen Gesamtgewinn von knapp sechs Millionen Euro erzielt - vor allem das Privatkundengeschäft brach ein. Angesichts der schlechten Zahlen verzichtete Vorstandschef Blessing auf seinen Bonus - und sprach von einem langen Weg beim Umbau der Bank.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-883544.html
  1. #10

    Ein CEO

    Ein CEO, der freiwillig auf seinen Bonus verzichtet, ist sein übriges Geld nicht wert. Geschäftsfelder zu streichen, die man vor Jahren teuer eingekauft hat; generell die Bilanzsumme zu verkleinern, das kann jeder Buchhalter, dazu braucht es keinen CEO ohne Phantasie. Blessing soll gehen...., das wäre für den Aktionär die beste Lösung.
  2. #11

    Nachdem die Kunden nun den

    Zitat von Gerdtrader50 Beitrag anzeigen
    "1. Gewinn? 6 Mio
    mischpot heute, 08:53 Uhr
    die haben wohl die Schulden die Sie beim Steuerzahler haben nicht abgezogen 18 Milliarden."

    Ginge ja auch rein buchungs- technisch nicht. Die staatliche Unterstützung erfolgte durch Aktienkauf, somit hat sich der Staat an der Aktiengesellschaft beteiligt. Das kann man nicht als Schuldsaldo der Bank verbuchen.
    Gürtel enger schnallen müssen, werden die Banken von Ihrer Vergangenheit eingeholt. Schritt für Schritt.
    Großkotziges Abwimmeln der kleinen Gehaltsempfänger zugunsten des "Mittelstandes", dem man jahrelang faule Papiere andrehen konnte,
    haben den Privatkundenbereich gekillt.
    Jetzt hat der "Mittelstand ohne Mittel" gemerkt, wie man ihn an der Nase herumgeführt hat und sagt: ne,ne, mit mir nicht mehr.
    Die CO-Bank wird es nicht überleben. Andere allerdings auch nicht.
  3. #12

    Ich wollte die zweiten 50 €

    Zitat von ludwig49 Beitrag anzeigen
    ...mit spärlichem Automatennetz und einer Kundenwerbung
    ( 50 Euro bei Zufriedenheit, 50 Euro wenn nicht), die beim Lesen des Kleingedruckten bereits abschreckt.
    Da mich die Bank regelmäßig schikanierte.
    Die Kinder hatten ein paar ihrer Bücher und Spielsachen über Ebay verkauft und der Erlös ging dann auf das Commerzbankkonto.

    Mir wurde dann gewerbliche Nutzung seitens der Bank unterstellt und ich hätte mein Verhalten unverzüglich zu ändern.
    Man wollte mir auch nicht mitteilen, in welcher absoluten Umsatzhöhe man Ebayeinnahmen tolerieren wolle, auch über die Anzahl, die man erlauben würde wollte man mir nichts sagen.
    Man wollte mir auch nicht konkret mitteilen, was im Wiederholungsfall passieren würde.

    Der Schriftverkehr ging über mehrere Wochen und hat die Commerzbank sicherlich ein paar Tausend Euro gekostet, da ich viele, viele Mitarbeiter beschäftigt hatte.
    Mich hat es jede Menge Zeit gekostet.
    Ich wollte dann die zweite Unzufriedenheits-Prämie einstreichen, denn zufrieden war ich wirklich nicht. Ich war sogar so unzufrieden, daß ich das Konto nach acht Monaten wieder von mir aus gekündigt habe.
    Das war mein Fehler. Ich bekam die zweiten 50 € nicht, denn im Kleingedruckten steht, dass man min. 12 Monate Kunde sein muss (in meinem Fall eben 12 Monate unzufrieden sein muss), wer vorher Nerven zeigt, geht leer aus.
  4. #13

    Eine Bank,

    die EC-Karten mit falscher Pin verschickt muss sich über das schlechte Privat-kundengeschaeft nicht wundern.
  5. #14

    Boni

    werden angeblich von den Banken gezahlt, um gute Kräfte bei sich zu behalten, wurde uns immer wieder erzählt. Ich kann mir aber kaum vorstellen, daß irgendeine andere Bank sich für Herrn Blessing interessieren würde. Daß auf den Aktionärsversammlungen der CB offenbar immer wieder beschlossen wird, was der Vorstand der CB gewünscht hatte, finde ich, der ich Laie bin, merkwürdig. Das sieht für mich so aus, als ob der Vorstand eine genügende Anzahl der fast wertlosen Aktien aufgekauft hätte, um jetzt die Mehrheit zu besitzen und selbstherrlich regieren zu können. Früher, bis etwa 1990, war die CB eine gute Bank mit echt guter Beratung. Danach wurden, so kommt es mir vor, die Kunden abgezockt. Wie die jetzt das verspielte Vertrauen wieder gewinnen wollen? Die Werbeeinblendungen, die jetzt in den Kinos und im Fernsehen laufen, finde ich brechreizerregend.
  6. #15

    Der Mittelstand wurde von den Bankern um seine Mittel erleichtert ... *LOL*

    Zitat von si tacuisses Beitrag anzeigen
    Großkotziges Abwimmeln der kleinen Gehaltsempfänger zugunsten
    des "Mittelstandes", dem man jahrelang faule Papiere andrehen
    konnte, haben den Privatkundenbereich gekillt.
    Jetzt hat der "Mittelstand ohne Mittel" gemerkt, wie man ihn an der
    Nase herumgeführt hat und sagt: ne,ne, mit mir nicht mehr.
    Die Aktionäre der Banken wurden von den Managern abgezockt.
    Der Mittelstand generell fühlt sich offenbar zunehmend von
    "denen da oben" und den Bankern systemisch abgezockt und
    betrogen. Er tritt nun seinerseits alternativlos nach unten, auf die
    sogenannten "Arbeitsfaulen" und "Sozialschmarotzer".

    Die Sozialdemokraten und die Grünen kämpfen ironischerweise
    für die Großaktionäre der Banken und verfolgen seltsamerweise
    einen radikalen politischen Shareholder-Value-Ansatz, der erhebliche
    Gefahren nicht nur für das Wohl des gemeinen Volkes sondern auch
    für das Vermögen der Reichen und Bessergestellten in sich birgt.

    Es ist erstaunlich wie Parteien, die die Überwindung des
    Kapitalismus anstreben, sich verhalten. Jedenfalls die finanzielle
    Schwächung des Mittelstands ist alternativlos Fakt, die sitzen
    systemrelevant auf toxischen Papieren über deren zukünftige
    Wertverluste sie sich noch sehr wundern werden.

    siehe "Vorstandstoilette Coba"
    Fantastischer Ausblick: Vorstandstoilette der Commerzbank. (Foto: Ulrich Mattner)
  7. #16

    Saftladen

    Diese Bank ist eine Schande.
    Als Kunde habe ich dem Laden nach 12 Jahren den Rücken gekehrt, nachdem diese 3 x hintereinander nicht in der Lage waren einfache Aufträge korrekt auszuführen.
    Das lustige daran: Man hat es nicht einmal für nötig befunden sich zu entschuldigen. Und wenn man ein Angebot für eine Produkt haben wollte, dann musste man den Herrschaften hinterherlaufen.
    Meine Erfahrungen als Lieferant des Unternehmens darf ich leider aufgrund diverser NDA nicht schildern. Sie sind aber deckungsgleich mit meinen Erfahrungen als Kunde.
    Und die Menschen die ich privat kenne und die dort Arbeiten sind nur dort, weil sie (noch) keinen anderen Job gefunden haben.
    Ich denke hier gilt das alte Motto von Jack Welch oder auch "Lieber ein Schrecken mit Ende...".
    Ach ja: Und ich denke der Fisch stinkt vom Kopfe her !!!
    Und das schon recht lange ..... (da muss ich gerade an einen netten Auftritt eines AR Mitglieds in kleiner Runde denken - erinnerte mich irgendwie an Ludwig XIV)...
  8. #17

    Saftladen

    Diese Bank ist eine Schande.
    Als Kunde habe ich dem Laden nach 12 Jahren den Rücken gekehrt, nachdem diese 3 x hintereinander nicht in der Lage waren einfache Aufträge korrekt auszuführen.
    Das lustige daran: Man hat es nicht einmal für nötig befunden sich zu entschuldigen. Und wenn man ein Angebot für eine Produkt haben wollte, dann musste man den Herrschaften hinterherlaufen.
    Meine Erfahrungen als Lieferant des Unternehmens darf ich leider aufgrund diverser NDA nicht schildern. Sie sind aber deckungsgleich mit meinen Erfahrungen als Kunde.
    Und die Menschen die ich privat kenne und die dort arbeiten sind nur dort, weil sie (noch) keinen anderen Job gefunden haben.
    Ich denke hier gilt das alte Motto von Jack Welch oder auch "Lieber ein Schrecken mit Ende...".
    Ach ja: Und ich denke der Fisch stinkt vom Kopfe her !!!
    Und das schon recht lange ..... (da muss ich gerade an einen netten Auftritt eines AR Mitglieds in kleiner Runde denken - so stelle ich mir Ludwig XIV vor)...
  9. #18

    Blessing: man schlage das Wort im Englisch-Wörterbuch nach!

    Zitat von walter1940 Beitrag anzeigen
    werden angeblich von den Banken gezahlt, um gute Kräfte bei sich zu behalten, wurde uns immer wieder erzählt. Ich kann mir aber kaum vorstellen, daß irgendeine andere Bank sich für Herrn Blessing interessieren würde.
    Eben!
    Wenn der Aufsichtsrat (offensichtlich nur Honorarmitnehmer) etwas taugen würde, hätte man längst bei Josef Ackermann angerufen und ihm ein "Angebot gemacht, daß er nicht ablehnen kann"!
  10. #19

    Konditionen

    Die Vorstände sollten mal die Konditionen bei anderen Banken ansehen.Bei der Comdirect läuft es ja auch besser.
    Mit schlecht motivierten Mitarbeitern ( ständige "Baustellen" und Personalreduzierungen) kann man auf Dauer keine Geschäfte machen.
    Kein Wunder, dass die Commerzbank beim Bankentest schlecht abschneidet.