Pferdefleischskandal in Europa: Die Spur der Lasagne führt nach Frankreich

REUTERSDie Spur im Pferdefleischskandal führt ins Herz Europas: Das rumänische Pferdefleisch wurde offenbar in Frankreich zu Rindfleisch umetikettiert, bevor es in die Lasagne kam. Auch ein niederländischer Fleischhändler ist im Visier der Ermittler.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...-a-883533.html
  1. #10

    Ah, la belle France,

    Heimat der Gourmets und Ursprungsort des guten Geschmacks.

    Fühlt man sich bei den Worten "Frankreich" ud "Fleischfabrik" nicht gleich an den Lebensmittelfabrikanten Jacques Tricatel in Louis de Funès' "L’aile ou la cuisse" (Brust oder Keule") erinnert?
  2. #11

    Bayrisches Ekelfleisch

    Zitat von fatherted98 Beitrag anzeigen
    ....das keine Schnecken und Frösche in der Lasagne verarbeitet wurden sondern nur leckeres Pferdefleisch.
    Als der Ekelfleisch Skandal aus Bayern Schlagzeilen machte, wurde der Produzent oder Fleischhändler geheim gehalten, da hätte Aigner jetzt beste Gelegenheit etwas nach zu holen.
  3. #12

    Welches kurz vorher...

    Zitat von fatherted98 Beitrag anzeigen
    ....das keine Schnecken und Frösche in der Lasagne verarbeitet wurden sondern nur leckeres Pferdefleisch.
    ...oft noch ein wenig "medizinische Intensivbehandlung" erfuhr.
    Also: Sollten Sie an Kopf- oder Zahnschmerz leiden, warum gleich zur Pille greifen, einfach ein wenig leckeres Pferdehack auf den Teller!
    Guten Appetit.
    Was aber noch auffällig ist:
    Wenn besagtes Fleisch kreuz und quer durch Europa transportiert werden kann, nur damit sich der Nachweis über Herkunft und Art verliert, ist das Transportieren offensichtlich VIEL zu billig.
    Und: Dreh- und Angelpunkt mit des ganzen Betruges: Zyprische Firmen mit Sitz auf englischen "Sonderzoneninseln".
    Das riecht aber stark nach der "Spur des Geldes".
    So etwas muss geholfen werden!
    Vorschlag: GB und Zypern raus aus dem Verbund, sollen die doch eine lustige Zweierfinanz aufmachen.
    Ganz ohne (einen) Euro.
  4. #13

    Schnecken

    Zitat von fatherted98 Beitrag anzeigen
    ....das keine Schnecken und Frösche in der Lasagne verarbeitet wurden sondern nur leckeres Pferdefleisch.
    Schnecken ist das einzige saubere, unverseuchte Lebensmittel.
    Die brauchen den ganzen Chemie-Mist nicht.
    In Deutschland wird doch ständig Ekel Fleisch produziert. Ganz legal.
    Ob Schwein, Huhn, Pute, Ente und sogar Kanninchen leben unter unzumutbaren Umständen in den Tier-Konzentration Lagern.
    Alle die was im Hirn haben wissen, dass das Fleisch mit Antibiotika verseucht ist und trotzdem wird es gekauft.
    Aigner und das TUTNIX Ministerium gehört aufgelöst und die 5MRD gehören der STIFTUNG WARENTEST oder FOOD WATCH überwiesen.
  5. #14

    Nur noch Skandale

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Spur im Pferdefleischskandal führt ins Herz Europas: Das rumänische Pferdefleisch wurde offenbar in Frankreich zu Rindfleisch umetikettiert, bevor es in die Lasagne kam. Auch ein niederländischer Fleischhändler ist im Visier der Ermittler.

    Pferdefleischskandal in Europa: Die Spur der Lasagne - SPIEGEL ONLINE
    Man hört und liest nur noch von Skandalen, ob in der Lebensmittelindustrie, Finanzwirtschaft, Gesundheitswesen und vielen anderen Bereichen, ist dieses Europa/Deutschland nicht mehr beherrschbar, oder haben die entsprechenden Kräfte nur noch den schnellen Maximalprofit für einige wenigen im Kopf?
    So kann es doch nicht weitergehen, die Bürokratie wird immer größer, aber die Führung der Gesellschaft wird immer weiter zurückgefahren, man ist nur noch für die Interesssen einiger wenigen die dann die Politik sich erkaufen da.
  6. #15

    Zitat von fatherted98 Beitrag anzeigen
    ....das keine Schnecken und Frösche in der Lasagne verarbeitet wurden sondern nur leckeres Pferdefleisch.
    Diese Pferdefleisch Propaganda missionierender Fleischesser nimmt in diesem Zusammenhang wohl kein Ende. Es nervt langsam....
  7. #16

    Also, wenn´s jetzt die Franzosen waren,

    Zitat von derletztdemokrat Beitrag anzeigen
    Als der Ekelfleisch Skandal aus Bayern Schlagzeilen machte, wurde der Produzent oder Fleischhändler geheim gehalten, da hätte Aigner jetzt beste Gelegenheit etwas nach zu holen.
    Dann waren es auch wir ! So ist Europa ! Was soll das denn ? Die Versaeumnisse der deutschen Lebensmittelkontrollen "zu exportieren" ? Ein Armutszeugnis !
  8. #17

    Leider, leider...

    Zitat von phaeno Beitrag anzeigen
    ... Kauft Fleisch beim Metzger Eures Vertrauens und Backwaren bei einem Bäcker, der nicht nur aufwärmt. Kauft Gemüse, das ohne Gentechnik, Kunstdünger und umweltzerstörenden Pflanzen"schutz2 produziert wird, und das Problem wird sich schnell erledigt haben. Ansonsten geniesst den angebotenen Dreck, ich wünsche auch dazu guten Appetit.
    ...ist es doch so, dass kaum mehr ein kleiner Metzger selbst schlachtet und kaum mehr ein Kleinbäcker (Gemüsehändler und, und....) selbst backt (können die sich gar nicht leisten!)
    Kommt alles vom Großhandel...
  9. #18

    seien wir doch mal ehrlich

    dieses ganze "grenzenlose Wirtschaftsgewurstel" nützt doch vor allem den Kriminellen. Geld Geld Geld das ist alles wofür die EU steht und dieses Hauptargument ist nicht mal etwas wert.

    Es ist auffällig wie lasch die EU gegen Kriminalität vorgeht. Man darf sich durchaus mal fragen ob die Mafia evt nur ein kleine Lausbubenverein ist, im Vergleich zu Brüssel.
  10. #19

    Pferdefleisch

    Die Lebensmittelindustrie übt massiv Druck auf die Politk aus, damit diese Gesetze erlässt, die nur große Lebensmittelkonzerne erfüllen können. Ziel dieser Aktion ist es an die Markanteile der "Kleinen" zu kommen. Und dann wundert sich ganz Europa, dass es zu Skandelen kommt. Je größer der Konzern, je mehr Arbeitsstufen und Zwischenhändler, desto größer die Wahrscheinlichkeit von solchen Skandelen