Sicherheitskräfte im Ausstand: Streiks lähmen Flughäfen Hamburg und Köln/Bonn

DPAZahlreiche Flüge wurden gestrichen, vor den Personenkontrollen bildeten sich lange Schlangen: Die privaten Sicherheitsdienste am Flughafen Hamburg haben ihren Streik am Morgen fortgesetzt, auch die Kollegen in Köln/Bonn legten die Arbeit nieder. Sie fordern 30 Prozent mehr Lohn.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...-a-883530.html
  1. #1

    Werden diese Mitarbeiter zu teuer

    kann der Bund eigene Mitarbeiter wieder hinstellen, schließlich ist dieses eine Aufgabe der Bundespolizei und dann wird die Aufgabe eben nicht delegiert, sondern mit Angestellten des Öffentlichen Dienstes durchgeführt - das ist nur eine Frage des Preises. Bei einer 30%igen Steigerung läßt sich das auch über den Öffentlichen Dienst abdecken. Streikt Euch weg !
  2. #2

    Hotlines

    Hauptsache, die Veranstalter-Hotlines funktionieren :-)
  3. #3

    ...

    Wenn ich mir betrachte, wieviel Euros dem Passagier für die achso notwendigen 'Sicherheitskontrollen' abgeknöpft werden und dies in Relation zu der Anzahl der Passagiere setze, die so ein Angestellter so in der Stunde abfertigt, scheint mir für Lohnerhöhungen noch viel Luft nach oben zu sein!
  4. #4

    tja...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zahlreiche Flüge wurden gestrichen, vor den Personenkontrollen bildeten sich lange Schlangen: Die privaten Sicherheitsdienste am Flughafen Hamburg haben ihren Streik am Morgen fortgesetzt, auch die Kollegen in Köln/Bonn legten die Arbeit nieder. Sie fordern 30 Prozent mehr Lohn.

    Sicherheitskräfte im Ausstand - SPIEGEL ONLINE
    Eine völlig überflüssige Branche (wenn Sicherheitskontrollen dann ist das ja wohl eine genuin staatliche Aufgabe) mit einer völlig überflüssigen Aufgabenstellung (Schüren von Terrorhysterie als Profitbeschaffungsmaßnahme)...

    Weg mit den überflüssigen völlig überzogenen Kontrollen. 10% des derzeit betriebenen Aufwandes reicht völlig aus um Sicherheit zu gewährleisten. Alles andere ist Hysterie. Und das ganze dann bitte mit gut bezahlten Staatsbediensteten und schon gibt es keine derartigen Streiks mehr man wird nicht mehr mit "Untersuchungen des Laptops auf Sprengstoffspuren" (ich könnte mich kringeln vor Lachen...) belästigt, könnte unbehelligt mein Deo und mein Shampoo ins Handgepck tun und würde auch ansonsten vor übellaunigen sich aufspielenden Wichtigtuern verschont bleiben...
  5. #5

    Auf dem Rücken der Passagiere??

    Nichts für ungut, aber hier wird - mal wieder unterstützt von der ach so sozialen Gewerkschaft - ein Streik auf dem Rücken von Menschen ausgetragen, die nun gar nichts für die tarifliche Situation des Sicherheitspersonal können. Ich warte auf den Moment, an dem Ver.di wegen der entstandenen finanziellen Schäden von einzelnen Passagieren (bei beruflich bedingten Flügen nicht abwegig) die ersten Schadensersatzklagen um die Ohren fliegen und diese noch von deutschen Gerichten bestätigt werden. Ist zwar natürlich unrealistisch, wäre m.E. aber angemessen. Bei allem Verständnis für das Recht auf Streik und für das Recht auf gerechte Bezahlung. So wie das hier wiederholt abläuft, ist das einfach nur unverschämt gegenüber Zehntausenden von Passagieren.
  6. #6

    der Herr Dipl-Kfm

    möchte gerne für 8,23 Euro arbeiten.
    Darf er (er wird es nicht tun, sondern vermutlich den zehnfachen Stundensatz nehmen).
    Aber wenn andere Menschen dazu nicht (mehr) bereit sind, haben sie mein vollstes Verständnis.
  7. #7

    Viel Geld für kaum Leistung...

    ...ich gehöre zur Gattung der Geschäftsreisenden, die nahezu jede Woche in den Flieger steigen muss. Und fast jede Woche ärgere ich mich über die z.T. hoch unmotivierten Sicherheitsangestellten, die sich gerne lauthals quer über die Sicherheitsbereich unterhalten (z.B. in HAM und DUS). Manchmal habe ich den Eindruck, als ob die zumeist Männer mit Migrationshintergrund ihre Zeit durch Flirten mit Damen mit aufgeklebten Fingernägeln totschlagen. Ich weiß nicht, inwieweit das unsere Sicherheit verbessert?

    Und wenn man sie darauf aufmerksam macht, dass Kisten sich stapeln, gibt es nur blöde Kommentare ("Sie sind nicht mein Chef!").

    Dafür sollten wir nicht mehr, sondern weniger bezahlen!
  8. #8

    unangemessen

    der verursachte Schaden steht in keinem Verhaeltnis zur Forderung. eine kleine Gruppe nutzt ihre Macht unangemessen aus. andere Berufsgruppen erzielen vernünftige Tarifabschluesse auch ohne solche Missbraeuche. das Vertrauen ist komplett verloren. soll heissen, wer zeigt, dass er so willkuerlich mit der uebertragenen Verantwortung umgeht, hat sie nicht verdient.
  9. #9

    Als Sozialdemokrat sage ich,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zahlreiche Flüge wurden gestrichen, vor den Personenkontrollen bildeten sich lange Schlangen: Die privaten Sicherheitsdienste am Flughafen Hamburg haben ihren Streik am Morgen fortgesetzt, auch die Kollegen in Köln/Bonn legten die Arbeit nieder. Sie fordern 30 Prozent mehr Lohn.

    Sicherheitskräfte im Ausstand - SPIEGEL ONLINE
    solange es Manager und Vorstände gibt, die sich die Millionen selbst
    hintenreinstecken, solange ist es Rechtens das gestreikt wird.Und die
    Gewerkschaft sollte 50% Fordern, dann wird man sich vielleicht auf
    30 oder 25 % einigen.Aber das ist auch nur ein Tropfen auf den heißen
    Stein, mehr nicht, denn wieviele Jahre sind die Angestellten und Arbeiter damit hingehalten worden, wir Erhalten euch doch eure Arbeitsplätze, aber mehr Lohn können wir euch nicht geben.
    Denn das Geld brauchten ja die Manager, Vorstände und Aktionäre
    sehr dringend, damit sie nicht Hartz 4 beantragen mussten.
    Die Angestellten und Arbeiter sind in den Letzten Jahren immer auf der Strecke geblieben. Aber wo sind denn die anderen Gewerkschaften? Gibt es die überhaupt noch? Wenn ja, kassieren
    diese nur die Beiträge ihrer Mitglieder und halten ansonsten die Bälle
    sehr flach. Ist ja auch ein sehr schönes Leben, daß man sich mit den
    Beiträgen der Mitglieder so machen kann! Und erst die Paläste die man
    sich damit so bauen kann.Ich frage mich des öffteren wer der größere
    Betrüger am Volk ist, die Politik, oder die Gewerkschaften?
    schönen Tag noch,