Gefängnismuseum in Belfast: Im Knast Ihrer Majestät

Winfried Dulisch IRA-Kämpfer, Feministinnen, kleine Kinder: Im Crumlin Road Gaol in Belfast wurden sie alle wegsperrt. Insassen mussten mit Schlägen rechnen - und manch einer mit dem Galgen. Jetzt ist der einstige Horrorknast ein Museum. Ein Rundgang mit einem ehemaligen Häftling.

http://www.spiegel.de/reise/europa/c...-a-883320.html
  1. #1

    ..."Ich saß hier 22 Monate. Ohne Anklage. Ohne Prozess."...
    So wie ich in Moabit und tausende andere deutscher Häftlinge, Alltag in deutschen U-Haftanstalten.
    Grüße nach "Drinnen" und Durchhalten!
  2. #2

    Man sollte diesen Horrorknast

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    IRA-Kämpfer, Feministinnen, kleine Kinder: Im Crumlin Road Gaol in Belfast wurden sie alle wegsperrt. Insassen mussten mit Schlägen rechnen - und manch einer mit dem Galgen. Jetzt ist der einstige Horrorknast ein Museum. Ein Rundgang mit einem ehemaligen Häftling.

    Crumlin Road Gaol in Belfast (Nordirland): Tour durchs Gefängnismuseum - SPIEGEL ONLINE
    einfach Abreißen, damit nicht vielleicht in Zukunft einer auf die Idee
    kommt, diesen Knast nochmals zu Aktivieren. Es gibt immer genug
    Blödmänner und Despoten die solche Ideen bekommen könnten. Man braucht kein Museeum der Qualen, es ist auch so in den Köpfen der Menschen verankert und das über Generationen.
    schönen Tag noch,
  3. #3

    Artikel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    IRA-Kämpfer, Feministinnen, kleine Kinder: Im Crumlin Road Gaol in Belfast wurden sie alle wegsperrt. Insassen mussten mit Schlägen rechnen - und manch einer mit dem Galgen. Jetzt ist der einstige Horrorknast ein Museum. Ein Rundgang mit einem ehemaligen Häftling.

    Crumlin Road Gaol in Belfast (Nordirland): Tour durchs Gefängnismuseum - SPIEGEL ONLINE
    Ist dieser Artikel nun nur auf die Vergangenheit bezogen, oder könnte man das in gewissen Weise auf für heutige Zustände mit einbeziehen?
    Der eine sieht sich als Freiheitskämpfer, wogegen andere ihm als einen Terroristen verurteilen, es kommt immer auf die Sichtweite des Betrachter an und das durchzieht sich der gesamten Menschheitsgeschichte.
    HR
  4. #4

    @dk74

    Wenn sie tatsächlich zu Unrecht in Moabit einsaßen werden sie entschädigt worden sein. in diesem Fall sowie im Falle ihrer Schuld wäre ihr Beitrag überflüssig. Ich bin froh das es die deutschen Strafverfolgungsbehörden und nicht die irgendeiner Bananenrepublik waren die mal gegen mich ermittelte, alle die ständig am motzen sind haben doch Dreck am stecken und sind einfach nur bockig weil sie jetzt die Konsequenzen für ihre Gesetzesverstöße zu spüren bekommen. Denkt mal drüber nach weiß euch in anderen Ländern fürs gleiche Vergehen passiert wäre.
  5. #5

    Der darf sich Freiheitskämpfer nennen, wenn er auf Gewalt verzichtet, zu Ehreren all derer, die keine Terroristen sein wollten, und gewaltfrei gekämpft haben
  6. #6

    Es kommt immer darauf an wer an der Macht ist. Als die Taliban die Russen bekaempften waren sie Helden des Freiheitskampfes. Als es den Amis an den Kragen ging waren sie Terroristen. Manchmal wenn man Glueck hat bringt Geschichte die Wahrheit ans Licht.
    Ich glaube die Gefaengniss Situation in Irland ist absolut nicht zu Vergleichen mit der in Deutschland, egal was der Haftgrund ist.
    ..........
    Terrorism is the war of the poor, and, war is the terrorism of the rich. -Sir Peter Ustinov-