Arbeitskampf: Ver.di droht mit Warnstreiks im Öffentlicher Dienst

DPABereits ab kommenden Montag könnten Unterrichtsstunden an den Schulen ausfallen. Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes haben nach der zweiten ergebnislosen Tarifrunde Warnstreiks angekündigt. Die Angestellten fordern 6,5 Prozent mehr Lohn.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-883514.html
  1. #170

    Umverteilung nötig?!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bereits ab kommenden Montag könnten Unterrichtsstunden an den Schulen ausfallen. Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes haben nach der zweiten ergebnislosen Tarifrunde Warnstreiks angekündigt. Die Angestellten fordern 6,5 Prozent mehr Lohn.

    Öffentlicher Dienst: Gewerkschaften drohen mit Warnstreiks - SPIEGEL ONLINE
    Ich denke die öffentliche Hand kann sich keine höheren Lohnkosten insgesamt leisten.
    Aber scheinbar sind die Beamten im Gegensatz zum durchschnittlichen öffentlichen Dienst ziemlich überbezahlt und begünstigt. Man kann es ja nicht jedem recht machen, aber hier könnte man umverteilen! Verbeamtete Lehrer oder Krankenpfleger haben neben entscheidendem Lohnvorteil auch noch ihre Unkündbarkeit usw.!
  2. #171

    Zitat von arbeiter Beitrag anzeigen
    Ich denke die öffentliche Hand kann sich keine höheren Lohnkosten insgesamt leisten.
    Aber scheinbar sind die Beamten im Gegensatz zum durchschnittlichen öffentlichen Dienst ziemlich überbezahlt und begünstigt. Man kann es ja nicht jedem recht machen, aber hier könnte man umverteilen! Verbeamtete Lehrer oder Krankenpfleger haben neben entscheidendem Lohnvorteil auch noch ihre Unkündbarkeit usw.!
    Quo usque tandem....muss man hier noch verdeutlichen, klar machen, hervorheben, dass es NICHT um Beamte geht, sondern um Tarifbeschäftigte (die man mal Angestellte und Arbeiter nannte).