Schuldenkrise: 62 Prozent der jungen Griechen haben keinen Job

APDie Krise auf dem griechischen Job-Markt verschärft sich. Im November stieg die Quote auf 27 Prozent. Besonders dramatisch ist es bei den Bürgern bis 24 Jahre: Hier hat die Arbeitslosigkeit mittlerweile 62 Prozent erreicht.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-883467.html
  1. #1

    Traurig, insbesondere

    für die Jugend.
    Allerdings liegt die Ursache im Land selbst. Noch sind lange noch nicht alle Strukturen neu ausgerichtet
  2. #2

    Querdenker sagt:

    aber unsere Dauerretter bestätigenund loben das Land weil sie so dolle Fortschritte machen. ach ja, Lagarde will auch schnell noch einen Schuldenerlass für GR. wie schön.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Krise auf dem griechischen Job-Markt verschärft sich. Im November stieg die Quote auf 27 Prozent. Besonders dramatisch ist es bei den Bürgern bis 24 Jahre: Hier hat die Arbeitslosigkeit mittlerweile 62 Prozent erreicht.

    62 Prozent der jungen Griechen haben keinen Job - SPIEGEL ONLINE
    Sind das die "Opfer" die dem Erhalt unserer "Gemeinschaftswährung" gebracht werden müssen? Keine Perspektiven für junge Menschen in Südeuropa? Bei uns ist die Lage ähnlich. Nur wird die Statistik (noch) durch Leiharbeit/Praktika/unsichere Zeitarbeitsverhältnisse geschönt.
    Aber über rückläufige Geburtenraten wird gejammert. Wen wundert's...
  4. #4

    Die Verantwortung

    für diese ungeheuerliche Zahl an arbeitslosen Jugendlichen ohne Zukunftsaussicht hat insbesondere die Kanzlerin unseres Landes. Sie beschädigt die Zukunft Europas und deren Kinder. Wie lange will man das zulassen? Und wo wird Europa enden? Pfui, Frau Merkel, schämen Sie sich !
  5. #5

    Zitat von bayernmuenchen Beitrag anzeigen
    für die Jugend.
    Allerdings liegt die Ursache im Land selbst. Noch sind lange noch nicht alle Strukturen neu ausgerichtet
    Auch die Studenten, welche zumeist noch unter 30 sind haben keine besseren Aussichten in Griechenland. Das ist nicht nur schade, sondern könnte schlimme Konsequenzen haben. Eine "verlorene Generation" schuldet denjenigen später nichts, welche dann ihren Lebensabend in Rente oder Pesnion verbringen wollen. Da aber die "Jungen" dann regieren wird sie kaum ein Gesetz abhalten die "Dankbarkeit" auf Ihre Art und Weise zu zeigen. So könnte man bspw. die Renten und Pensionen aussetzen oder sich noch subtileres einfallen lassen, um den Alten dann zu zeigen wie es ist, wenn man keinen Platz in der Gesellschaft hat und diesen auch mit Mühen nicht bekommt. Ich beobachte das mit Besorgnis!

    Auch in Deutschland werden immer mehr Absolventen in der Warteschleife geparkt. Die guten machen noch Dr.-Arbeit und die schlechteren machen Aufbaustudiengänge. Hauptsache nicht arbeitslos... Die unter 25-jährigen übrigens müssen von der BA umgehend in Maßnahmen vermittelt werden. So senkt man die Jugendarbeitslosigkeit natürlich geschickt auf Staatskosten, denn der Steuerzahler bezahlt dann etwaige Weiterbildungen und der Arbeitgeber spart sich die kostenintensiven Weiterbildungen, weil er die Kosten umlegt. Immer mehr Arbeitgeber (auch öffentliche) bezahlen auch keine Anfahrtskosten mehr für Bewerbungsgespräche. Ja gehts noch? Das ist doch wohl ein eindeutiges Zeichen, wie sehr man sich um den Bewerber kümmert und wie groß der Fachkräftemangel doch sein muss, wenn man dem Arbeitgeber schon bei der Bewerbung zeigt, dass er dem Unternehmen nichts wert ist.
  6. #6

    optional

    62% der Griechen unter 24 Jahren haben keinen Job - zählen da die Säuglinge und Schulkinder mit? Oder bei welchem Alter beginnt die Erfassung?
  7. #7

    Bitte nicht vergessen ...

    ... dass neben der Steuerhinterzieher-Elite weitere Hauptschuldige die unersättlichen Gewerkschaften sind!
  8. #8

    Der Euro

    ist die Ursache dieser sozialen Katastrophe. Durch ihn wurde jahrelang auf Pump gelebt und er hat die Löhne und Preise hochgetrieben. Er hat die ohnehin schwache Leustungsfähigkeit der Wirtschaft noch mehr geschwächt. Nun verhindert er die Abwertung und blockiert damit jegliche Konkurrenzfähigkeit. Die Politiker sind in ihrem Eurowahn blind und lassen ein Volk vor die Hunde gehen.
  9. #9

    Ein Appell

    Zitat von schillerfocke Beitrag anzeigen
    für diese ungeheuerliche Zahl an arbeitslosen Jugendlichen ohne Zukunftsaussicht hat insbesondere die Kanzlerin unseres Landes. Sie beschädigt die Zukunft Europas und deren Kinder. Wie lange will man das zulassen? Und wo wird Europa enden? Pfui, Frau Merkel, schämen Sie sich !
    Helfen Sie der Kanzlerin und uns allen! Machen Sie praktikable Vorschläge, welche dann von Politikern und Foristen aufgegriffen werden können und zur Meinungsbildung und Entscheidungsfindung beitragen können. Es hilft uns allen!