Giftstoffe: Was man über Tattoo-Farben wissen sollte

DPAImmer öfter entdecken Prüfer bedenkliche Substanzen in Tattoo-Farben. Doch wie kann man sich davor schützen? Und was sollte man beim Stechenlassen im Tätowierstudio beachten?

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-883352.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Immer öfter . . ...
    Hey, das ist ja interessant. Gerade gestern war ich in einem Tattoostudio und wollte mich über Farben aufklären lassen u. a. warum schwarz Gestochenes im Laufe der Zeit meist blau wird. Was mir sehr missfallen würde . ...
    Nach einer Viertelstunde Geschnatter des Meisters ala "Was willst'n überhaupt machen lassen? Auf die Farbe kommt's gar nicht so an. Willste nu n' Termin machen oder nicht?" verließ ich die Bude und werde das Vorhaben wohl noch einmal gründlich überdenken.
  2. #2

    @barlog

    Ich würde dann einfach ein anderes Studio suchen. Es gibt durchaus auch informierte, interessierte und zuverlässige Tätowierer :-)
  3. #3

    Pseudoindividualismus

    Schon mehr als 10 Jahre lang begleiten uns die immer gleichen Tatoos, die nur zeigen, dass man sich als "Massenmensch" willfährig die Verhaltensmuster der jeweiligen Gruppe, in der man sich selbst einreihen will, nachmacht. Erstaunlich, wie wenig Individualismus in einer so freien Gesellschaft wie der unsrigen gelebt wird. Individuell ist heute der, der bewusst auf Tatoos verzichtet.
  4. #4

    Zitat von plaineverte Beitrag anzeigen
    Schon mehr als 10 Jahre lang begleiten uns die immer gleichen Tatoos, die nur zeigen, dass man sich als "Massenmensch" willfährig die Verhaltensmuster der jeweiligen Gruppe, in der man sich selbst einreihen will, nachmacht. Erstaunlich, wie wenig Individualismus in einer so freien Gesellschaft wie der unsrigen gelebt wird. Individuell ist heute der, der bewusst auf Tatoos verzichtet.
    Meine Mutter haette sicher gerne auf ihr Tattoo auf der Innenseite ihres Unterarms verzichtet; dabei ist sie an ihrem Wohnort ueberhaupt nicht damit aufgefallen. Man mag mir meine Paranoia verzeihen, aber Tattoos geben mir eine Gaensehaut - durchaus keine Positive.
  5. #5

    Schwarz...

    ...wird nicht blau! Warum auch?
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Immer öfter entdecken Prüfer bedenkliche Substanzen in Tattoo-Farben. Doch wie kann man sich davor schützen? Und was sollte man beim Stechenlassen im Tätowierstudio beachten?

    Giftstoffe: Was man über Tattoo-Farben wissen sollte - SPIEGEL ONLINE
    Tja wenn unsere Verbrauchte Isle mal soviel wert bei der Tierhaltung legen würde wie bei den Tätowierfarben ,wäre mir wohler.
  7. #7

    Tätowieren ist Vertrauenssache

    Tattoo ist nicht gleich Tattoo, es gibt Vorurteile, die nie aussterben werden, leider. Tattoo ist nicht gleich billig und Farbe ist nicht gleich giftig, wenn man auf Qualität achtet.
    Es gibt die Leute, die Tätowieren als Mode sehen und genau dem Image entsprechen, das man gern in die Prollschublade steckt. Ein alter Zopf. Und es gibt Leute, die es als Statement sehen, da ist ein Tattoo etwas von Belang und sehr viel mehr als Proll TV. Nun saufen auch bei weiterm nicht alle, die Tattoos mögen, und das altbekannte A.... geweih ist kein Objekt, das auch bei Tätowierten auf große Liebe stösst. Ganz im Gegenteil. Tätowieren ist Vertrauenssache. Das Studio muß sauber sein, die Farben müssen geprüft sein auf Unbedenklichkeit. Es gibt viele seriöse Tattoostudios. Und genauso viele Tätowierer mit Gewissen und Ehrenkodex. Geprüfte Farben und ein seriöser Tätowierer kosten ein wenig mehr, aber es lohnt sich. man muß eben wissen, wohin man geht. Vorurteile in punkto Tattoos gibts noch immer viele. Es lohnt sich genauer hinzusehen, dann sieht man schnell, daß Tattoo nicht gleich Tattoo ist, und Tätowierer nicht gleich Tätowierer. Und Motiv nicht Motiv. Zwischen einem persönlichen Motiv und der nackten Jungfrau auf dem Rücken oder dem traurig hängenden Löwen auf der welken Brust, oder einem A.... geweih, da liegen Welten. Insofern sind Stereotypen über Tätowierte und Tattoos zwar schnell gemacht, aber wenn man zu den richtigen Leuten geht und sich richtig über die Tattoofarben informiert und dann zu dem Tätowierer des Vertrauens geht und nicht zu irgendeinem Knaststecher, dann gibts kein Problem. Das schlimme ist immer nur das Schubladendenken, das Tattoos immer noch ausschließlich ins Proll und Saufmilieu verbannt.
  8. #8

    optional

    Die Farben haben noch nie Probleme bei mir gemacht und das richtige "schwarz" auch nicht. Nur Deutschland mit seinen "Bestimmungen" ist lästig. Die Farben die hier verboten sind dürfen in allen anderen Ländern benutzt werden. Typisch. Wenn etwas mit der Zeit verblasst kann es jeder Zeit nach gestochen werden oder gar überarbeitet.
  9. #9

    Vermute USA farbe Benutzt worden beim tattowieren bei mir was kann ich tun?

    hallo
    ich habe mich vor 4 wochen tattoowieren lassen und das ergebnis ist furchtbar zu tief an einigen stellen gestochen oder vergessene stellen und das schlimmste ist das ich vermute mit USA farbe. was kann ich nun tun?