Wertverlust beim Yen: Soros wettet erfolgreich gegen Japans Währung

dapdJapan schwächt seine Währung, um die eigene Wirtschaft anzukurbeln. Das lockt einige der größten amerikanischen Hedgefonds an - darunter die Investorenlegende George Soros oder Apple-Aktionär David Einhorn. Sie setzen erfolgreich Milliardensummen auf einen weiteren Fall des Yen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-883412.html
  1. #1

    Die Staaten haben hier die Gelegenheit...

    mal zu zeigen WIE er regelnd in die Finanzindustrie eingreift...

    Immerhin muß gesehen werden... den 1 Milliarden Gewinn steht keinerlei Produktive Leistung gegenüber... sowas ist KRANK...

    Wenn die Staaten schon nicht in der Lage ist solche Spekulationen zu verhindern müssen immerhin die Gewinne zu mindestens 95% eingezogen werden...
  2. #2

    Bitte mal genauer nachlesen was man schreibt...

    "die japanische Exportwirtschaft nicht mehr so exportabhängig wie früher" ergibt keinen Sinn, vielleicht war die japanische gesamtwirtschaft gemeint ?
    "Fast alle japanischen Anleihen sind in ausländischem Besitz" ist falsch ! Das Gegenteil ist der Fall, sonst würde der nachfolgende Absatz auch keinen Sinn ergeben...
  3. #3

    Zitat von sitcom Beitrag anzeigen
    mal zu zeigen WIE er regelnd in die Finanzindustrie eingreift...

    Immerhin muß gesehen werden... den 1 Milliarden Gewinn steht keinerlei Produktive Leistung gegenüber... sowas ist KRANK...

    Wenn die Staaten schon nicht in der Lage ist solche Spekulationen zu verhindern müssen immerhin die Gewinne zu mindestens 95% eingezogen werden...
    Zwar stehen diesen Gewinnen keine Leistungen gegenüber, dafür verlieren aber z.B Lebensversicherungen zur Altersvorsorge an Wert - weil ja Verluste bei anderen entstehen.
    Aber dann kommt unsere Regierung und erlaubt den Versicherern ihre schon so geringen Garantieauszahlungen zu reduzieren - es geht ja um Unternehmen.

    Und der Depp der Eingezahlt hat bewundert noch die klugen Köpfe für ihr tolles Wissen.

    Dieses System muss unbedingt erhalten bleiben, weil nur ein liberaler Finanzmarkt ein freier Markt ist - und Freiheit lässt der kleine Mann sich was kosten.
  4. #4

    Zitat von sitcom Beitrag anzeigen
    mal zu zeigen WIE er regelnd in die Finanzindustrie eingreift...

    Immerhin muß gesehen werden... den 1 Milliarden Gewinn steht keinerlei Produktive Leistung gegenüber... sowas ist KRANK...
    Wenn die Staaten schon nicht in der Lage ist solche Spekulationen zu verhindern müssen immerhin die Gewinne zu mindestens 95% eingezogen werden...
    -leider haben sie das thema verfehlt und betreiben bilige polemik im stile von jürgen-ich-hab-keine-ahnung-trittin oder siggi-pop-gabriel.

    sowas ist nicht "KRANK" sondern ist devisenhandel.
    der 1mrd gewinn stehen andere marktteilnehmer mit entsprechenden verlusten gegenüber- werden die zu 95% entschädigt, wenn sie soros gewinn zu 95% einziehen wollen?
  5. #5

    Zitat von sitcom Beitrag anzeigen
    mal zu zeigen WIE er regelnd in die Finanzindustrie eingreift...

    Immerhin muß gesehen werden... den 1 Milliarden Gewinn steht keinerlei Produktive Leistung gegenüber... sowas ist KRANK...

    Wenn die Staaten schon nicht in der Lage ist solche Spekulationen zu verhindern müssen immerhin die Gewinne zu mindestens 95% eingezogen werden...
    Das wird aber nicht geschehen, denn die Staaten verdienen ja auch daran.
    Regeln/Gesetze haben in diesem Bereich nichts zu suchen. Die Investoren, die hier spekulieren, gehen ein sehr hohes Risiko und warum sollte es sich dann nicht auch für diese lohnen.
    Durch Steuern und Abgaben verdient ja der Heimatstaat fleissig mit.
    Ihre Forderung der Abschöpfung ist einfach nur eine Frechheit und kann nicht wirklich Ihr Ernst sein.
    Verhindern kann ein Staat diese Wetten überhaupt nicht, da es immer ein Land auf dieser Welt geben wird, wo es erlaubt ist und somit ware eine locale Regelung nur heiße Luft die verpufft.

    Risiko muss sich einfach lohnen, das ist die einzig wahre Devise !!!!!
  6. #6

    Kapital regiert die Welt

    und greift als Diktatur in das Leben jedes einzelnen ein. Ob diesem unmenschlichen Wahnsinn ein Ende gesetzt wird, liegt daren wann eine Mehrheit das begreift.
  7. #7

    Bitte ganz genau nachlesen

    sind nicht die japanischen Anleihen überwiegend im INländischen Besitz und ist nicht vielleicht DESHALB Japan weniger anfällig?
  8. #8

    optional

    Soros wäre dumm gewesen, wenn er es nicht gemacht hätte. Seit Monaten wird an jeder Straßenecke darüber gesprochen.
    Japan ist so dumm und druckt Geld als gäbe es kein Morgen. Auf den short squeeze bin ich gespannt.

    Die Folgen der japanischen Politik werden schon mittelfristig verheerend sein.
  9. #9

    Recht so!

    Soros hat recht. Haett ichs gewusst dann haett ichs auch so gemacht. Schuld sind nicht Soros und Einhorn sondern das Finanzsystem, bzw die Papierwaehrungen die man beliebig manipulieren kann. Man braucht noch nicht mal zu drucken; geht heut alles elektronisch. Kein Wunder dass sich Russland, China und --uebrigens auch Soros nebenbei mit Gold eindecken. Die wissen genau was am Schluss kommt.