Evolution: Computer rekonstruiert Wörter aus Ursprache

DPAWie lautet der gemeinsame Ursprung von Wörtern aus verschiedenen Sprachen? Forscher beantworten derartige Fragen jetzt mit Software. Erste Tests mit mehr als 600 Sprachen aus dem Pazifikraum verlaufen vielversprechend.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-882958.html
  1. #1

    Ayam

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie lautet der gemeinsame Ursprung von Wörtern aus verschiedenen Sprachen? Forscher beantworten derartige Fragen jetzt mit Software. Erste Tests mit mehr als 600 Sprachen aus dem Pazifikraum verlaufen vielversprechend.

    Sprache und Evolution: Computer rekonstruiert Ursprung von Wörtern - SPIEGEL ONLINE
    "Das Wort Vogel heißt beispielsweise auf fidschianisch manumanu, in der ausgestorbenen Pazeh-Sprache der Insel Taiwan aiam, in der Melanau-Sprache manuk und in der Sprache Abaknon manok. Als gemeinsamen Ursprung dieser Wörter ermittelte der Algorithmus qayam."

    lol, in Malaysia und Indonesien heißt "Huhn" auch "Ayam". Weiß ich, weil "Satay" dort sehr gut schmeckt ;-)
  2. #2

    Völlig überflüssig, denn...

    ...dank Brösel wissen wir, das erste Wort des Menschen war "Rrrüüülps!"
  3. #3

    Vorsicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie lautet der gemeinsame Ursprung von Wörtern aus verschiedenen Sprachen? Forscher beantworten derartige Fragen jetzt mit Software. Erste Tests mit mehr als 600 Sprachen aus dem Pazifikraum verlaufen vielversprechend.

    Sprache und Evolution: Computer rekonstruiert Ursprung von Wörtern - SPIEGEL ONLINE
    Ist ein Mensch ein Forscher, oder gar ein Wissenschaftler, der ein Ergebnis hervorbringt, dass sich nicht falsifizieren lässt ??

    Trotzdem viel Erfolg und das Geld ist allemal besser aufgehoben, als bei unseren Bankstern.
  4. #4

    Ja und?

    Zitat von Layer_8 Beitrag anzeigen
    lol, in Malaysia und Indonesien heißt "Huhn" auch "Ayam". Weiß ich, weil "Satay" dort sehr gut schmeckt ;-)
    Das dort gesprochene Malaiisch gehört ja schließlich auch zur hier besprochenen austronesischen Sprachfamilie.
  5. #5

    ...das "Gute" liegt so nah...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie lautet der gemeinsame Ursprung von Wörtern aus verschiedenen Sprachen? Forscher beantworten derartige Fragen jetzt mit Software. Erste Tests mit mehr als 600 Sprachen aus dem Pazifikraum verlaufen vielversprechend.

    Sprache und Evolution: Computer rekonstruiert Ursprung von Wörtern - SPIEGEL ONLINE
    Die ganzen Tests hätte man sich sparen können, wenn man ein paar Tage lang SPON-Foren quergelesen hätte.
    Was darin an linguistischem Archaikum täglich fröhliche Urständ feiert, hätte die Sprachforscher wahrscheinlich im gleichen Maße erfreut wie erschüttert.
  6. #6

    Überflüssiges Unterfangen!

    Wer wissen möchte, wie die "Ursprache" des Menschen klingt, braucht doch nur zuzuhören, wenn Männer sich miteinander unterhalten: Uns reicht ein halbes bis ein Dutzend verschiedener Grunzlaute.
  7. #7

    Toll ...

    und was bringt dass wenn man die Ursprachen ermittelt? Sprechen tut das keiner mehr. Aber wahrscheinlich bin ich nur ein Banause der den nutzen nicht sehen kann.
  8. #8

    Auf den Punkt getroffen

    Zitat von G2c Beitrag anzeigen
    Ist ein Mensch ein Forscher, oder gar ein Wissenschaftler, der ein Ergebnis hervorbringt, dass sich nicht falsifizieren lässt ?
    Genau das ist das Problem. Geisteswissenschaftler - und dazu gehören die Linguisten nun mal - produzieren jede Menge Daten und stellen damit Theorien auf, die nur zu 0.1% falsifizierbar sind. Ist das Wissenschaft? Nein, nein und nochmals nein! Das ist Geisteswissenschaft, die mit Wissenschaft so viel zu tun hat wie Uran mit Urin.
    Aber wie Sie schon sagten: Es ist interessant, sich den Kopf darüber zu zerbrechen, wie die Dinge zusammenhängen könnten - wenn sie denn zusammenhängen. Wenn man das aber Wissenschaft nennt, impliziert man Ansprüche, die nicht erfüllbar sind. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten.
  9. #9

    Ganz einfach

    Zitat von mtsrbr Beitrag anzeigen
    und was bringt dass wenn man die Ursprachen ermittelt?
    Kommt man zur Reduktion der Sprachen mit ihren essentiellen Wörtern auf eine Quelle, dann hat man eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass die austronesischen Sprachen gemeinsam entstanden sind und sich dann aus geografischen Gründen auseinander entwickelt haben. Findet man diese Ursprache nicht, d.h. gibt es essentielle Wörter, die sich nicht auf einen Stamm reduzieren lassen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Sprachentwicklung mehrfach unabhängig von einander erfolgte und es dann durch Kontakte zu einer Vermischung und Übernahme von Worten anderer Gruppen gekommen ist.
    Aber Sie haben Recht, auf Ihre nächste Gehaltserhöhung hat das keinen Einfluß, demnach besteht auch kein direkter Nutzen für Sie.