17,4 Millionen Stellen: Computer entdeckt neue Rekord-Primzahl

isthe.comEin PC an einer US-amerikanischen Universität hat die bislang größte bekannte Primzahl gefunden. Das Zahlenmonster hat 17,4 Millionen Stellen. Ausgedruckt auf Papier würde sie fast 6000 Seiten füllen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-882646.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Zahlenmonster hat 17,4 Millionen Stellen. Ausgedruckt auf Papier würde sie fast 6000 Seiten füllen.
    Gut, dass wir darüber nun Bescheid wissen. Ich sehe die Rechenpower von 39 Tagen gut investiert.
  2. #2

    "Das SETI-Projekt"

    Gimps funktioniert damit ganz ähnlich wie das Seti-Projekt, bei dem Freiwillige die Rechenpower ihres PCs für die Suche nach Signalen Außerirdischer im kosmischen Rauschen zur Verfügung stellen.
    Der Autor meint vermutlich SETI@home.
    "Das" SETI-Projekt ist sehr viel mehr als das.
  3. #3

    Stromverschwendung

    Als Stresstest für einen Großrechner geeignet, aber ansonsten Stromverschwendung!.
  4. #4

    Investition

    Zitat von ka9de Beitrag anzeigen
    Gut, dass wir darüber nun Bescheid wissen. Ich sehe die Rechenpower von 39 Tagen gut investiert.
    Wenn Sie den Artikel gelesen hätten, wüssten Sie über den praktischen Nutzen dieser Rechenleistung Bescheid.

    Sie sind, mit Verlaub, der typische SPON-Forist: Artikel nicht lesen, aber - stolz auf die eigene Ahnungslosigkeit - alles mit seiner Meinung zupflastern.
  5. #5

    Ich tippe auf Ironie.

    Zitat von ka9de Beitrag anzeigen
    Gut, dass wir darüber nun Bescheid wissen. Ich sehe die Rechenpower von 39 Tagen gut investiert.
    Aber sagen wir es mal so: Ein einziges Mal in der Geschichte der Menschheit muss diese Rechenpower eingesetzt werden.
    Die Zahl bleibt dann für immer bekannt.
  6. #6

    optional

    Der letzte Absatz ist so nicht korrekt: man muss keine Primzahlen suchen um die Verschlüsselung besser zu machen. Man kann sehr einfach beliebig große Primzahlen konstruktiv, innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde, erzeugen. Eigentlich muss man noch nicht einmal Primzahlen für RSA verwenden, da bereits Zahlen mit gewissen "Primzahleigenschaften" genügen.

    Man kann also nicht davon sprechen, dass das Wissen über eine bestimmte Primzahl besonders interessant ist. Interessant ist lediglich die Suche selbst, da dort neue Verfahren entwickelt werden, damit die Suche auch zu einem Ende kommt.
  7. #7

    Oh Gott, Journalismus und Wissenschaft, insbesondere Mathematik ...

    Es ist nicht die größte Primzahl, sondern die größte MERSENNE-Primzahl!!! Wenn man mit einem Computer-Algebra-Programm die Primzahlen aus http://primzahlen.zeta24.com/de/primzahltabelle.php aufsteigend miteinander multipliziert und zum Schluß 1 addiert, kommt man relativ leicht auf Primzahlen mit mehr als 17,4 Millionen Stellen. In http://primzahlen.zeta24.com/de/primzahltabelle.php sind 37 Milliarden Primzahlen mit einer Durchschnittslänge von etwa 10^6 drin, nur um die Größenordnung klar zu machen. Den Beweis, dass das Produkt der Primzahlen 1 ebenfalls eine Primzahl ist, muss ich hier doch nicht führen, oder?
  8. #8

    Bitte...

    Zitat von hanfiey Beitrag anzeigen
    Als Stresstest für einen Großrechner geeignet, aber ansonsten Stromverschwendung!.
    ...Artikel erst mal lesen, dann erst posten, wenn auch Schwachsinn :D
  9. #9

    Werter Herr Dambeck

    ein Computer ( vulgo Rechner ) "entdeckt" keine Zahlen,
    er BERECHNET sie.