Weltgrößter Importeur: Russland deckt sich mit Gold ein

REUTERSRussland im Goldfieber: Im vergangenen Jahrzehnt kaufte die Zentralbank 570 Tonnen Gold und machte das Land so zum weltgrößten Importeur des Edelmetalls. Moskau rüstet sich damit gegen eine mögliche Schwäche von Dollar und Euro.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-882585.html
  1. #1

    na ja,

    die Bundesbank hat es auch für erforderlich gehalten, die deutschen Goldreserven ins Land zu holen. Wir sollen ja angeblich auch recht hohe Bestände haben. Vorsorge für eine eventuelle sehr rasche Währungsreform?
  2. #2

    Währungsreform???

    die hatten wir doch erst vor ein paar Jahren u. nannte sich damals Einführung des (t)euro ;)

    noch Fragen? :)

    grüssle
  3. #3

    Russland bzw. Putin weiß genau, dass die Krise noch längst nicht überwunden ist. Ganz im Gegenteil: Das Schlimmste kommt noch.
    Ich tippe mal, dass es in diesem Jahr noch gewaltig krachen wird.

    Tja, die Russen sind nicht so dumm, wie wir hier im ach so überlegenen Westen.

    Zitat von _meinemeinung Beitrag anzeigen
    die Bundesbank hat es auch für erforderlich gehalten, die deutschen Goldreserven ins Land zu holen. Wir sollen ja angeblich auch recht hohe Bestände haben. Vorsorge für eine eventuelle sehr rasche Währungsreform?
    Genau, die Betonung liegt auf "sollen". Mal schaun, ob eine Inventur vorgenommen wird / wurde und was das Ergebnis ist. Wird wohl nie in die Öffentlichkeit dringen.
  4. #4

    Was wollen die mit dem barbarischen Relikt?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Russland im Goldfieber: Im vergangenen Jahrzehnt kaufte die Zentralbank 570 Tonnen Gold und machte das Land so zum weltgrößten Importeur des Edelmetalls.
    Die 570 Tonnen für ein ganzes Jahrzehn verblassen aber gegenüber den chinesischen Importen (s.u.)

    Zitat von Fachpresse
    Im Verlauf des Jahres 2012 wurden über Hong Kong nach China insgesamt 834,5 Tonnen Gold importiert. Das ist fast eine Verdopplung gegenüber 431,2 Tonnen, die im Verlauf des Jahres 2011 eingeführt wurden.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Moskau rüstet sich damit gegen eine mögliche Schwäche von Dollar und Euro.
    Eine "mögliche Schwäche"? Angesichts der auf Hochtouren laufenden Druckerpressen tritt diese Möglichkeit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein. Ob Gold da wirklich einen Schutzschild darstellen kann wird die Zukunft zeigen.
  5. #5

    Zitat von _meinemeinung Beitrag anzeigen
    Vorsorge für eine eventuelle sehr rasche Währungsreform?
    ja, aber vor der Währungsunion kommt erst noch die Hyperinflation. Schließlich wollen und müssen die Staaten ja von ihren Schulden runter kommen.:-(
  6. #6

    Interressant

    Zitat von _meinemeinung Beitrag anzeigen
    ....Wir sollen ja angeblich auch recht hohe Bestände haben....
    immer zu meinen - WIR

    Wer ist WIR ? Die Masse Dödel des deutschen Volkes ist bestimmt nicht WIR.
    Und interressant ist weiterhin warum sogenanntes deutsches Gold immer noch bei den Alliierten des WKII, Jahrzehnte nach der Kapitulation, in deren Tresoren ruhen (lediglich angenommen das sie dort noch "ruhen").
    Die angedachte Rückholung ins deutesche Re..., ähh in die Bundesrepublik wäre interessant zu wissen wie es denn geht, und wann, und wieviel
  7. #7

    Hyperinflation

    hoffentlich noch während der Zinsfestschreibung für mein Häusle :-)
  8. #8

    Kein Vertrauen

    in die hübschen, bunten Papierzettelchen? Sowas aber auch....
  9. #9

    Die EU verkauft ihr Gold, und die Russen kaufen es!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Je mehr Gold ein Land hat, desto mehr Souveränität hat es,
    falls eine Katastrophe den Dollar, den Euro, das Pfund oder eine
    andere Reservewährung trifft", sagte Jewgeni Federow,
    Wirtschaftsfachmann ... . Auch Präsident Wladimir Putin betonte die
    Notwendigkeit, sich mit Goldkäufen auf stürmische Zeiten
    vorzubereiten: "Man spricht schließlich nicht ohne Grund von Gold-
    und Währungsreserven."
    In New York seien gefälschte Goldbarren aufgetaucht, berichteten
    verschiedene Medien. Ein Goldbarren von zehn Unzen mit einem
    Wert von fast 18.000 USD hätten sich als geschickte Fälschung
    erwiesen. Der Barren sei mit Wolfram gefüllt. Das Metall hätte
    annähernd das gleiche Gewicht wie Gold, kostete aber nur etwas
    mehr als 1 USD pro Unze.

    Na ja, es ist nicht alles Gold was glänzt. Das ist die Moral von
    dieser Geschichte. Die Russen sollen lieber Waren und
    Dienstleistungen bei uns kaufen, als Geld oder Gold zu horten.