Teure Energiewende: Rösler will Ökostrom-Förderung radikal kappen

dapdWirtschaftsminister Rösler will die Förderung der erneuerbaren Energien drastisch einschränken. Laut "Handelsblatt" soll es nur noch für Strom aus Kleinstanlagen garantierte Abnahmepreise geben. Der Plan des FDP-Chefs dürfte auf heftigen Widerstand stoßen.

Rösler fordert weitere Einschnitte bei Förderung von Öko-Strom - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Wayne interessierts...

    ... Rösler hat bis jetzt noch rein gar nichts relevantes umgesetzt. Wieso sollte man ihn jetzt also noch ernst nehmen?
  2. #2

    ein Grund mehr...

    ...die FDP garantiert nicht zu wählen!
  3. #3

    Leider nur Rösler

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wirtschaftsminister Rösler will die Förderung der erneuerbaren Energien drastisch einschränken. Laut "Handelsblatt" soll es nur noch für Strom aus Kleinstanlagen garantierte Abnahmepreise geben. Der Plan des FDP-Chefs dürfte auf heftigen Widerstand stoßen.

    Rösler fordert weitere Einschnitte bei Förderung von Öko-Strom - SPIEGEL ONLINE
    Philipp Rösler ist auf dem richtigen Weg. Leider wird die RotGrüne Mehrheit im Bundesrat jede Kürzung der EE-Subventionen ablehnen.
    Sollte stimmen, was die EE-Lobby immer verkündet, dass inzwischen die EE- Stromerzeugung zu marktkonformen Preisen erfolgt, wäre es höchste Zeit, die Subvention zu kappen. Die "Altlasten" werden uns ohnehin die nächsten zwei Jahrzehnte mit über 200 Milliarden belasten.
  4. #4

    Ein Beispiel für die sog. Förderung von Investitionen für
    Ökostrom.
    Da gibt es in Bayern eine Fürstin, die mehr als 700,000 Euro
    Subventionen für Landwirtschaftliche Betriebe ( riesige Wälder) kassiert und mit diesem Geld riesige Gewinne für riesige Solarstromanlagen kassiert, die mit riesigen Preissteigerungen für Strom für die kleinen Bürger verbunden sind.
    Deshalb weg mit solchen 'Förderungen'.
    Ob es Rösler aber wirklich ehrlich meint ?
    Das darf man füglich bezweifeln......
  5. #5

    Wen???

    Schönen Dank, Herr Rösler. Diese ganze Subventioniererei hat sicherlich ihre Haken, aber solange hier Strom verschwendet wird auf Teufel komm raus, ändert sich nix. Wir Deutschen haben einfach immer noch zu viel Kohle!

    Dennoch, Rösler muß endlich weg. Nicht, daß ich auch nur eine Minute dafür verschwenden würde, diese lächerliche Partei für Reiche zu wählen, aber Herr Rösler ist wirklich eine Katastrophe für den Laden!
  6. #6

    Rösler kann uns mal was husten.
  7. #7

    Querdenker sagt:

    bei der Energiewende geht es nur darim, dass sich Atomlobby darüber ärgert, dass es ohne sie auch geht. desshalb das saudumme kostenreiche Theater auf Kosten der Bürger.
  8. #8

    Landwirtschaftliche Betriebe ( riesige Wälder)

    Zitat von lupenrein Beitrag anzeigen
    Ein Beispiel für die sog. Förderung von Investitionen für
    Ökostrom.
    Da gibt es in Bayern eine Fürstin, die mehr als 700,000 Euro
    Subventionen für Landwirtschaftliche Betriebe ( riesige Wälder) kassiert und mit diesem Geld riesige Gewinne für riesige Solarstromanlagen kassiert, die mit riesigen Preissteigerungen für Strom für die kleinen Bürger verbunden sind.
    Deshalb weg mit solchen 'Förderungen'.
    Ob es Rösler aber wirklich ehrlich meint ?
    Das darf man füglich bezweifeln......
    Unser Steinzeitsystem ( Geld und Boden mit Zins zu vergolden ) muss durch Freiland ( Grund und Boden gehört keiner Privatperson, wer solchigen braucht, MUSS Erbpacht an die Gemeinschaft zahlen )
    und
    Freigeld ( fliessendes Geld frei von Zins und Inflation )
    ersetzt werden. Alles andere führt immer wieder in die Katastrophe, und zukünftig in die globale Zerstörung der Menschheit.
  9. #9

    Ein Grund

    die FDP zu wählen. Es wird höchste Zeit, diesen planwirtschaftlichen Irrsinn von "Energiewende" abzuwracken. Wer unbedingt "erneuerbare" Energien will, der soll gefälligst auch selber dafür zahlen. Solaranlagen sollte man in Deutschland verbieten und die Eigentümer zu Strafzahlungen verdonnern. In der Wüste mag das Sinn machen, bei uns garantiert nicht. Für den Rest sollte das Gleiche gelten, wer seinen Strom nicht zu Marktpreisen verkauft, sollte rückwirkend dafür bestraft werden oder gezwungen werden, die erhaltenen Fördergelder zurückzuzahlen. Wo leben wir eigentlich?