Pferdefleisch in Tiefkühlkost: Briten vermuten internationale Lebensmittel-Verschwöru

DPATausende Briten haben ohne ihr Wissen Pferdefleisch gegessen. Die Regierung in London vermutet hinter dem Skandal ein internationales Komplott. Kenner der Fleischindustrie halten sogar eine Mafia-Beteiligung für möglich.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...-a-882474.html
  1. #1

    Der Lieblings-Italiener um die Ecke...

    ... wird ja hoffentlich nicht auf TK-Produkte zurückgreifen....
  2. #2

    Mit Pferdefleisch verunreinigt ?

    Was soll das denn, Pferdefleisch ist eine Delikatesse und keine Verunreinigung. Einzig relevant ist die Frage, ob in dem verarbeiteten Pferdefleisch Arzneimittelrückstände oder Chemikalien zu finden sind. Gesünder ist das magere Pfeerdefleisch allemal und ganz offensichtlich hat es allen geschmeckt, sonst hätte es ja keiner mehr gekauft ;o9
  3. #3

    Gesund!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Tausende Briten haben ohne ihr Wissen Pferdefleisch gegessen. Die Regierung in London vermutet hinter dem Skandal ein internationales Komplott. Kenner der Fleischindustrie halten sogar eine Mafia-Beteiligung für möglich.
    Das ist jetzt vielleicht etwas provokativ aber grundsätzlich finde ich ist das vom gesundheitslichen Aspekt her überhaupt kein Problem und sogar eine Verbesserung. Natürlich bleibt der Tatbestand der Verbrauchertäuschung aber ich kann eine Verschwörung nicht so ganz nachvollziehen. Pferdefleisch ist a) gesünder b) teurer und c) schwerer in Massen zu bekommen. Wo ist das der Grund für eine Verschwörung?
  4. #4

    What is wrong?

    Warum so viel Aufruhr wegen Pferdefleisch? Franzosen und Tataren betrachten es als bestes Fleisch, essen roh oder stecken in Salami.
  5. #5

    Mamatschi, brat mir ein Pferdchen, ein Pferdchen wär mein Paradies...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kenner der Fleischindustrie halten sogar eine Mafia-Beteiligung für möglich.[/url]
    Genau, dahinter steckt das Fury-Kartell...

    Aber mal Spaß beiseite. Die nun im traditionell pferdefreundlichen (von Aintree mal abgesehen) UK anlaufende Diskussion über die Unbedenklichkeit (geschmacklich und ethisch) des Genusses von Pferdefleisch mag in Zeiten der Preisexplosion im Lebensmittelbereich durchaus gewollt sein. Könnte ja den einen oder anderen Damm brechen lassen...

    Ein Schelm, der dabei an den Film Soylent Green denkt.
  6. #6

    Als ob den Fleischesser auffallen würde, was sie essen. Außerdem ist Pferdefleisch sicherlich höherwertig als das Zuchtschwein und -rind, das die zivilisatorisch Herausgeforderten sonst so vertilgen.
  7. #7

    Man sollte Chemie und Arzeneirückstände mehr fokusieren

    Statt ständig auf PferdRind aufmerksam zu machen was gesundheitlich völlig egal wäre (Pferd ist sogar gesünder) sollte die Presse viel deutlicher klar machen, dass hier nicht teures Pferd als billiges Rind deklariert wurde sondern verseuchtes/medikamentös belastetes Fleisch als gesundes Lebensmittel verkauft wurde. DAS ist der Skandal.
  8. #8

    Hoffentlich nicht

    Zitat von damp2012 Beitrag anzeigen
    ... wird ja hoffentlich nicht auf TK-Produkte zurückgreifen....
    aber dafür gibts Analogkäse;-)
  9. #9

    Wie blöd sind die von Spanghero eigentlich?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Spanghero seinerseits erklärte, das Pferdefleisch sei ihm aus Rumänien untergeschoben worden und kündigte eine Klage gegen den rumänischen Lieferanten an.

    "Wir haben Rindfleisch mit der Herkunftsbezeichnung Europa gekauft und wieder verkauft", sagte Spanghero-Chef Barthélémy Aguerre.
    Und was kann der Lieferant dafür, wenn Aguerre sich bei der Herkunftsbezeichnung mit dem Kontinent (!) begnügt hat bzw. nun die Augen davor zu verschliessen scheint, dass Rumänien durchaus mit zu Europa gehört?