Bundesbildungspolitik: Deutschlands nutzlosestes Ministerium

Was wird von Annette Schavan bleiben? Man muss es ehrlich sagen: nicht viel. Die CDU-Politikerin hat sich schon vor Jahren selbst entmachtet, auf Bundesebene findet Hochschulpolitik praktisch nicht statt. Es wäre konsequent, das Amt des Bundesbildungsministers abzuschaffen.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-882415.html
  1. #1

    Was ein Blödsinn!! Ministerium abschaffen und Bildungspolitik für immer auf Landesebene belassen? Wir brauchen endlich bundesweite Bundespolitik, die Abschaffung wäre definitiv ein Schritt zurück!
  2. #2

    Anders rum

    Die Bildungsministerien der Länder sind nutzlos und deshalb abzuschaffen.Da wäre der Einspareffekt viel größer.
    Warum ist den das Abitur aus Bremen oder Hessen in Bayern ein Anerkennungsgrund für den Behindertenausweis?(Tusch)
  3. #3

    Es gäbe für eine(n) Minister(in) für Bildung und Forschung viel zu tun...

    Es gäbe für eine(n) Bundesminister(in) für Bildung und Forschung sehr viel zu tun. Dazu müsste man aber erst mal mit der Kleinstaaterei in Deutschland Schluss machen. Aber eher wächst Europa zusammen, als dass die deutschen Duodezfürsten ihre Pfründe aubgeben...
  4. #4

    Nicht das Bundesbildungsministerium

    die 16 Kultusministerien der Länder sollten abgeschafft und der Föderalismus wenn nicht abgeschafft (wäre schierig wegen Vorgaben des Grundgesetzes), so doch erheblich gestrafft werden.
  5. #5

    Mein Gott...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Was wird von Annette Schavan bleiben? Man muss es ehrlich sagen: nicht viel. Die CDU-Politikerin hat sich schon vor Jahren selbst entmachtet, auf Bundesebene findet Hochschulpolitik praktisch nicht statt. Es wäre konsequent, das Amt des Bundesbildungsministers abzuschaffen.

    Analyse der Bildungspolitik nach Schavans Rücktritt - SPIEGEL ONLINE
    das ist eine totale "posthum" Demontage der Schavan. Ein Schlag ins Gesicht all jener Foristen, die in benachbarten Foren irgendetwas von "kompetenter, erfolgreicher Politikerin" schwadronieren.
  6. #6

    Bundesebene

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Was wird von Annette Schavan bleiben? Man muss es ehrlich sagen: nicht viel. Die CDU-Politikerin hat sich schon vor Jahren selbst entmachtet, auf Bundesebene findet Hochschulpolitik praktisch nicht statt. Es wäre konsequent, das Amt des Bundesbildungsministers abzuschaffen.

    Analyse der Bildungspolitik nach Schavans Rücktritt - SPIEGEL ONLINE
    UND nicht nur dieses amt! Je mehr die EU wächst desto weniger braucht es regionale ämter. Was sollen wir heute noch mit einen bundespräsidenten und dessen amt? Hier wäre EU weit um die 25mrd zu spären wenn wir endlich einen EU präsidenten wählen würden.
  7. #7

    Bildungspolitik

    Sollte man sich in einem Beitrag zu diesem Thema nicht selbst um sorgfältige Rechtschreibung bemühen?
    "kunterbunt" wird höchsten in meiner fränkischen Umgebung mit weichem "d" geschrieben...
  8. #8

    Weniger schlimm?

    Das Urteil des zuständigen Gremiums ist aber wesentlich strenger als der Spiegel.
  9. #9

    So herum wird ein Schuh draus

    Zitat von friedrich1954 Beitrag anzeigen
    Die Bildungsministerien der Länder sind nutzlos und deshalb abzuschaffen.Da wäre der Einspareffekt viel größer.
    Da dies aber nur im viel größeren Kontext einer gerellen Föderalismusreform zu erreichen wäre (die Länderfürsten wollen halt Gegenleistungen sehen), wird so etwas wohl für immer ein Wunschtraum bleiben.