Umstrittene Prämie: FDP will Wahlkampf gegen Betreuungsgeld machen

dapdBetreuungsgeld? Nein danke. Obwohl die FDP die umstrittene Leistung mit beschlossen haben, wollen die Liberalen im Wahlkampf dagegen Stimmung machen. Die Familienpolitik müsse sich "am Kindeswohl orientiere", heißt es in einem Entwurf des Wahlprogramms.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-882372.html
  1. #1

    Dachschaden...

    [QUOTE=sysop;11971601]Betreuungsgeld? Nein danke. Obwohl die FDP die umstrittene Leistung mit beschlossen haben, wollen die Liberalen im Wahlkampf dagegen Stimmung machen. Die Familienpolitik müsse sich "am Kindeswohl orientiere", heißt es in einem Entwurf des Wahlprogramms.

    Ich glaube die FDP ist bescheuert.. die wiesen nicht wie und an was sie sich klammern sollen, um über die 5% Hürde kommen.
  2. #2

    Unglaubwürdig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Betreuungsgeld? Nein danke. Obwohl die FDP die umstrittene Leistung mit beschlossen haben, wollen die Liberalen im Wahlkampf dagegen Stimmung machen. Die Familienpolitik müsse sich "am Kindeswohl orientiere", heißt es in einem Entwurf des Wahlprogramms.

    FDP will Wahlkampf gegen Betreuungsgeld machen - SPIEGEL ONLINE
    Wer zuerst in der Koalition dafür mit zustimmt, der wirkt doch unglaubwürdig, wenn man das hinterher im Wahlkampf anprangert.
    Unsere heutige Politik ist einfach nicht mehr ernst zunehmen.
    All unsere Parteien schießen nur solche seltsamen Böcke ab, dass ist nur was für die Aschermittwochsverarschung.
    HR
  3. #3

    optional

    Da sieht man wie verkommen unsere Politik und das System geworden sind. Erst schön mitstimmen ... Ne, FDP, die haben wirklich keine 5% mehr verdient ...
  4. #4

    Ich kann

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Betreuungsgeld? Nein danke. Obwohl die FDP die umstrittene Leistung mit beschlossen haben, wollen die Liberalen im Wahlkampf dagegen Stimmung machen. Die Familienpolitik müsse sich "am Kindeswohl orientiere", heißt es in einem Entwurf des Wahlprogramms.

    FDP will Wahlkampf gegen Betreuungsgeld machen - SPIEGEL ONLINE
    dieses Ganze BlaBlaBla unter dem Deckmantel des Kindeswohls schon nicht mehr hören.
    Schafft endlich diese 160 verschiedenen Gebärprämien und Werfsubventionen ab. " Kinderhaben " ist Privatsache.
    Der Staat hätte andererseits genug Geld um Kinderkrippen und -gärten zu bauen, kostenlos für alle. Und Lehrgeld und Bafög für alle, die in diese Mühlen des Lebens gehen.
    Und hört auf, Eltern hier in die Unterhaltshaftung zu nehmen. Die, die Steuern bezahlen bekommen eh vom Staat nichts zurück, den anderen wird doppelt und dreifach gegeben.
  5. #5

    FDP und Kindeswohl?

    Es würde mich ja doch mal interessieren, wie die Wirtschaftspartei FDP "Kindeswohl" definiert! Allerdings glaube ich, dass da außer Phrasen wie: "Der Markt wird es schon richten!" nicht viel kommen wird...
  6. #6

    Muss man mehr sagen ?

    ...."Der Bundestag hatte das Betreuungsgeld im November 2012 mit den Stimmen von Union und FDP beschlossen. "
  7. #7

    Rette sich wer kann

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Betreuungsgeld? Nein danke. Obwohl die FDP die umstrittene Leistung mit beschlossen haben, wollen die Liberalen im Wahlkampf dagegen Stimmung machen. Die Familienpolitik müsse sich "am Kindeswohl orientiere", heißt es in einem Entwurf des Wahlprogramms.

    FDP will Wahlkampf gegen Betreuungsgeld machen - SPIEGEL ONLINE
    Versteht irgendjemand noch die FDP-Politik? Sie war doch und ist jetzt in der Regierung und kann sich dort durchsetzen. Obwohl Bundeskanzlerin Merkel die alleinige Verantwortung trägt. Wird jetzt jede Forderung der Opposition von Regierungsseite übernommen? Das ist doch Volksverdummung. Die „Herdprämie“ war von vorn bis hinten ein Fehlschuss, die Vorteile für die „Besserverdienenden“ fallen sehr deutlich ins Auge. Jetzt ist die FDP endlich dagegen, vorher war sie dafür. Diese Wackelpartei sollte endlich verschwinden – je eher, desto besser. Grüetzi. f.
  8. #8

    lol

    Was für eine verlogene Chaostruppe versucht dort in Berlin Regierung zu spielen???
    Kuhhandel statt politscher Diskussion? !?
  9. #9

    Falsche Entwicklung

    Ich verstehe nicht, was daran falsch sein soll in den ersten Jahren sein Kind zu hause durch die Mutter betreuen zu lassen? Da dann ein Gehalt wegfällt, sind diese Familien über jeden zusätzlichen € froh. Warum die FDP zum Wohle des Kindes nicht möchte, dass es zu Hause betreut wird, ist mir ein rätsel!