Brustkrebs: Mammografie alle zwei Jahre reicht aus

CorbisIn Deutschland werden Frauen zwischen 50 und 69 alle zwei Jahre zur Mammografie eingeladen. Das Brustkrebs-Screening in diesem Abstand reicht aus, hat eine US-Studie jetzt ergeben. Bei Frauen über 65 werden bei einem jährlichen Rhythmus nicht mehr Krebsfälle erkannt.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-882255.html
  1. #1

    optional

    Ich möchte an die Studie zweier dänischer Forscher am Nordic Cochrane Centre/Kopenhagen erinnern: Früherkennung von Brustkrebs sei nutzlos, Studien über die Verringerung von Brustkrebs-Todesfällen hätten gravierende methodische Mängel und würden die Ergbenisse zu Gunsten der Röntgen-Checks verzerren.
    Wissenschaftliche Beweise für einen positiven Effekt des Screenings fanden die Forscher nicht. Stattdesen: Routine-Checks führen zu vermehrten Ängsten und zur Zunahme von agressiveren Therapien. Ohne Mammografie-Screening sterben in zehn Jahren vier von 1000 Frauen an Brustkrebs, mit Screening wären es drei. 99,9 Prozent der Frauen haben also keinen Nutzen davon -entweder, weil sie ohnehin nicht an Brustkrebs gestorben wären, oder weil ihnen auch das Screening nicht das Leben retten würde- dafür aber ein erhöhtes Risiko durch Fehlbefunde und entsprechende Therapien oder zu häufige Gewebeentnahmen. (Zit.: Medizinprof. Ingrid Mühlhauser). 'Nebeneffekt' des Screenings: Bei Anwendung der Mammografie sind vorhandene Röntgengeräte besser ausgelastet.
  2. #2

    Man sollte die Übertragbarkeit amerikanischer Studien auf Europa generell anzweifeln. Genauso wie Grippewellen in den USA im Allgemeinen eine höhere Rate an Todesfällen haben, da mangels Krankenversicherung weniger Menschen ärztliche Behandlung erfahren und weiter arbeiten gehen, dürfte sich der Krankenversicherungsstatus auch direkt auf alle andere Arten medizinischer Behandlung auswirken. Mithin wären sämtliche ärztlichen Statistiken nur eingeschränkt übertragbar.
  3. #3

    Intervalltumor

    Aggressive Tumore können sehr schnell wachsen. Beispiel aus der Familie (Mutter, 73 J.):
    Mammo 2007 - negativ
    Mammo 2009 - 6,5 cm großer Tumor, metastasiert, Tod 3 Jahre später
    Statistiken verallgemeinern und gehen im Einzelfall ggf. völlig an der (u.U. furchtbaren) Realität vorbei