Alzheimer: Forscher sagen rasante Demenz-Zunahme voraus

APAlt, vergesslich, orientierungslos: Forscher gehen davon aus, dass sich die Zahl der Alzheimer-Erkrankten in den USA bis 2050 verdreifachen wird. Ähnliches sagen Experten für Deutschland voraus. Eine wirksame Therapie gegen das Vergessen nicht in Sicht.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-881888.html
  1. #1

    Forschen für die Therapie?

    Sicher wichtig für die Betroffenen. Es kann uns alle treffen. Genau so wichtig ist es die Ursachen zu erforschen. Was ist es das unser Gehirn so krank macht? Lebensumstände? Ernährung? Die zunehmende Alterserwartung?
    Wenn Demenz zur "Volkskrankheit" der älteren Generation wird, dann ist die Frage wer zahlt die Betreuung und Behandlung? Erfahrungsgemäß lassen sich Mittel gegen solche verbreiteten Krankheiten, die Pharmakonzerne fürstlich bezahlen, wenn es sie dann mal gibt. Das Spiel ist ja bekannt. Forschungsgelder aus dem Steuersäckel kassieren, um dann die kranken Steuerzahler abzukassieren.
    Es wird zur Generationenfrage kommen. Werden sich die jungen Zahlenden dann uns Alte verwirrte noch leisten wollen? Weiter mag ich gar nicht denken....
  2. #2

    Vergesslich, Orientierungslos ...

    Das ist doch nicht Alzheimer, das ist Politiker ....
  3. #3

    Einfache Therapie: Gut schlafen!

    Möglichst viel ausgiebig schlafen! Viele ältere Menschen glauben mit weniger Schlaf auskommen zu können, und gewöhnen sich daran: Falsch! Wer unregelmäßig schläft merkt wie sehr es das Gedächtnis beeinflusst. Als Sprachlehrer erlebe ich es täglich besonders detailliert: Nach schlechtem Schlaf sind einige Vokabeln einfach nicht "da", wenn man sie braucht.
  4. #4

    Die menschliche Natur setzt eine Grenze

    Dass man das Alter eines Menschen mit medizinischen Fortschritt endlos verlängern kann, ist ein (un)frommer Wunsch der Wissenschaftsgläubigen. Menschliches Leben hat eine Grenze. Das gilt es zu akzeptieren. Was ist das für ein Leben, wenn Menschen über Jahre ohne Selbstbestimmung durch eine Welt laufen, an der sie nicht mehr wirklich teilhaben können, weil der Geist sich bereits aus dieser Wirklichkeit verabschiedet hat? Dass man nur ein paar Jahre braucht, um diesen "Defekt" zu unterbinden bzw. zu reparieren ist eine Wahnvorstellung der Fortschrittsgläubigen. Unser Leben hat eine Grenze, die man nicht immer weiter verschieben kann. Als Christ würde ich hinzufügen: Dieses Leben ist nicht alles. Ich muss nicht alles, was machbar erscheint, aus ihm herauspressen, sondern es als einen Weg verstehen, der auf ein Ziel zuläuft, dass hinter meinem Vorstellungsvermögen liegt. das gibt mir jedenfalls die Gelassenheit meiner Endlichkeit etwas Gutes abzugewinnen und selbst vom Sterben noch etwas zu erwarten.
  5. #5

    Den Satz mut 2/3 der Betroffenen haben Alzheimer,verstehe ich nicht.Sind die 2/3 nicht die Betroffenen?Davon abgesehen wird es vielleicht immer dringlicher ,die Ursache dafuer herauszufinden,wenn man schon weiss,dass es zu dieser Zunahme kommen wird.
  6. #6

    Was bekannt war ...

    ... und gleichwohl kämpfen die Gesundheitsfanatiker an allen Fronten, um den Menschen gegen ihren Willen ein Leben bis über 100 zu garantieren - ohne zu fragen, welche Lebensqualität man jenseits der 80 haben wird. Aber da kann man ja mit Verzichtsübung - nicht rauchen, nicht saufen, salzloses Gemüse essen, fleischlos essen, regelmäßig Gymnastik machen, joggen usw., mit dem Auto nur noch bei Tempolimit innerorts 30, Bundesstraßen 80 und Autobahnen 120 km/h, fahrradfahren nur mit Helm (wahrscheinlich kommt auch noch der Nierengurt) - bereits frühzeitig auf die altersbedingten Entbehrungen einstellen. Und in den letzten Momenten der Demenz, bevor diese einem das letzte bisschen an Erinnerung raubt, kann man dann resümieren: Nie was vom Leben gehabt!
  7. #7

    Nicht vorgesehen

    Alter, wie wir es kennen, ist der Evolution nicht vorgesehen bzw. unbearbeitet, weil es kaum Vorteile bietet. Zur Replikatuion bei einer Geschlechtsreife ab ca. 14 Jahren, reichen folgende 20 Jahre. Wer unbedingt meint, älter als 35 Jahre werden zu müssen, trägt daher das diesebzgl. Alterskrankenrisisko. Der Rest ist Hbybris.
  8. #8

    Einfach mal Amalgam und Alzheimer googeln....

    Wir sind überfüttert mit Zucker und massenhaften E-Zusatzstoffen und Pestiziden. Und Amalgam ist laut Zahnärztekammern und dem Bundes-Ausschuss nach wie vor Material der Wahl.
    Offensichtlich zahlen Kassen lieber Folgekosten, als Ersatzmaterialien für Amalgam...
  9. #9

    Die Kabel zwischen den Gehirnzellen

    nennt man Synapsen. Diese sterben ununterbrochen ab. Es gibt nur einen Stoff auf dieser Erde mit dem der Koerper neue Synapsen herstellen kann. Dieser Stoff heisst DHA und EPA und befindet sich im Plankton welches vom Wildlachs oder Hering verspeist wird. Jetzt muessen wir nur noch oft genug diesen Fisch essen, so wie z.b.auch die Japaner und vorbei ist es mit der Demenz, siehe auch www.gou.de