Bewegung: "Die Energie zum Tanzen ist unerschöpflich"

DPANoch bevor die Menschen schreiben konnten, tanzten sie. Die Bewegung zur Musik verleiht Kraft und Selbstbewusstsein, sagt Gunter Kreutz von der Universität Oldenburg. Im Interview erklärt der Musikkognitionsforscher, warum Tanzen entspannt und wie es gegen Krankheiten hilft.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-881579.html
  1. #1

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bewegung zur Musik verleiht Kraft und Selbstbewusstsein, sagt Gunter Kreutz von der Universität Oldenburg.
    Hab ich schonmal probiert. Weder noch.
    Allein bei dem Gedanken krempeln sich mir mittlerweile die Zehennägel um.

    Flitzer auf dem Fußballfeld - für genug Geld meinetwegen. Tanzen - soviel Geld gibt's gar nicht.

    Gottseidank bin ich mittlerweile erwachsen und muß micht nicht mehr durch irgendwelche furchtbaren Schuldiskos quälen.
  2. #2

    Es ist ein angeborener Trieb des Menschen,

    Methoden zu finden, wie man einen Rausch erleben kann.
    Kinder auf dem Spielplatz machen es vor: Sie drehen sich, schaukeln - unermüdlich. Es geht darum, seine eigenen Grenzen zu überschreiten, um mit allem, was ist, in Kontakt zu kommen. (Zit. nach Christian Rätsch, Ethnopharmakologe).
  3. #3

    ...

    allein darzustellen, was möglich wäre, was man drauf hat, ist doch ein wesentlicher Aspekt der persönlichen, sozialen und sexuellen Identität - und deshalb wichtig für das Selbstbewusstsein.

    Und die andere Hälfte der Menschheit, die aus irgendwelchen Gründen nicht darstellen will oder kann "was man drauf hat" wird durch Tanzen entsprechend frustriert und verliert an Selbstbewusstsein.

    Begeisterung für was auch immer in allen Ehren, aber bitte hört auf, daraus persönliche Ratschläge für den Rest der Menschheit ableiten zu wollen. Es gab immer schon Menschen, die gerne getantzt haben und es wird auch immer schon Menschen gegeben haben, denen das ein Gräuel war.
  4. #4

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Noch bevor die Menschen schreiben konnten, tanzten sie...
    Tanzen ist eine schöne, und gleichzeitig raffinierte Erfindung der Menschen. Warum? Wann/wo begegnen sich Menschen, auch wenn sie sich unbekannt sind, in der Intimdistanz? Das ist jene Zone, die laut Sozial- und Verhaltensforscher nur im Falle von Liebe und Sex oder auch Angriff und Gewalt freiwillig eingenommen wird. Können Verhaltensforscher nicht tanzen?
  5. #5

    "Dance, dance, where ever you may be..."

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Noch bevor die Menschen schreiben konnten, tanzten sie. Die Bewegung zur Musik verleiht Kraft und Selbstbewusstsein, sagt Gunter Kreutz von der Universität Oldenburg. Im Interview erklärt der Musikkognitionsforscher, warum Tanzen e
    Schon Friedrich Nietzsche ließ seinen Zarathustra sagen:

    "Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde.

    Und als ich meinen Teufel sah, da fand ich ihn ernst, gründlich, tief, feierlich; es war der Geist der Schwere – durch ihn fallen alle Dinge.

    Nicht durch Zorn, sondern durch Lachen tötet man. Auf, laßt uns den Geist der Schwere töten!

    Ich habe gehen gelernt: seitdem lasse ich mich laufen. Ich habe fliegen gelernt: seitdem will ich nicht erst gestoßen sein, um von der Stelle zu kommen.

    Jetzt bin ich leicht, jetzt fliege ich, jetzt sehe ich mich unter mir, jetzt tanzt ein Gott durch mich."


    Tanzen - das ist dionysischer Rausch in Reinkultur.

    Sogar bei manchen Vögeln hat sich das schon 'rumgesprochen:

    Snowball - The SALSA Dancing Cockatoo - YouTube
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zumindest haben wir in einer Studie mit Tango-Paaren festgestellt, dass bei beiden Tanzpartnern verstärkt das Sexualhormon Testosteron ausgeschüttet wird - welche Auswirkung das hat, können wir im Moment noch nicht sagen.
    Hat der Mann schon mal bei Wikipedia nachgesehen? Da steht drin, welche Auswirkungen das hat. Vielleicht gibt es auch den ein oder anderen Fachartikel zum Thema...

    Hat der Forscher auch überprüft, ob die Effekte auch nur über die Bewegung und ohne Musik oder nur mit Musik aber ohne Bewegung eintreten? Wäre ja nicht unwichtig...
  7. #7

    Grummelnde Nicht-Tänzer

    Wow, hier gibt es doch tatsächlich einige grummelige Nicht-Tänzer, die lieber den ganzen Tag SPON lesen und das Internet herunterladen. Ich werde jedenfalls heute Abend wieder (Standard-)Tanzen gehen. Koordination, Gleichgewicht, Konzentration, Haltungstraining, dabei gut aussehen und mit einer wunderbaren Frau über die Tanzfläche schweben. Tausendmal besser als die "Mit dem Getränk in der Ecke"-Steher und in jedem Fall besser als solch interessante Tätigkeiten wie Fußball gucken.
  8. #8

    ...

    Zitat von ed-o-mat Beitrag anzeigen
    die lieber den ganzen Tag SPON lesen und das Internet herunterladen.
    Manche von uns arbeiten auch.

    Zitat von ed-o-mat Beitrag anzeigen
    Ich werde jedenfalls heute Abend wieder (Standard-)Tanzen gehen. [...] Tausendmal besser als die "Mit dem Getränk in der Ecke"-Steher
    Wieviele Leute stehen denn beim Standardtanzen mit dem Bier in der Ecke?
  9. #9

    Zitat von vhe Beitrag anzeigen
    Hab ich schonmal probiert. Weder noch.
    Allein bei dem Gedanken krempeln sich mir mittlerweile die Zehennägel um.

    Flitzer auf dem Fußballfeld - für genug Geld meinetwegen. Tanzen - soviel Geld gibt's gar nicht.

    Gottseidank bin ich mittlerweile erwachsen und muß micht nicht mehr durch irgendwelche furchtbaren Schuldiskos quälen.
    Mir ging das früher auch so, irgendwann aber war ich es Leid, bei Feten und Veranstaltungen nur zu zuschauen.

    Ich habe dann einen Tanzkurs gemacht und muss sagen, ich habe jetzt einfach mehr Freude beim Feiern. Es ist nicht gerade eine Offenbarung und ich schlag mich auch mit den einfachen Grundschritten durch, aber es macht Spaß.

    Und darum geht es ja.