Gesetzesvorhaben: Regierung schont reiche Erben

Unternehmenserben können aufatmen, zockende Manager müssen sich in Acht nehmen: Die Bundesregierung will neue Gesetze verabschieden. Beim Schließen von Steuerschlupflöchern geht sie zögerlich vor, Fehlentscheidungen von Bankern dagegen sollen härter geahndet werden.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-881665.html
  1. #1

    Nur Manager von Banken und Versicherern

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Unternehmenserben können aufatmen, zockende Manager müssen sich in Acht nehmen: Die Bundesregierung will neue Gesetze verabschieden. Beim Schließen von Steuerschlupflöchern geht sie zögerlich vor, Fehlentscheidungen von Bankern dagegen sollen härter geahndet werden.

    Gesetzespläne: Regierung schont Erben, Managern drohen Strafen - SPIEGEL ONLINE
    Zitat: "Vorstände von Banken und Versicherungen sollen im Extremfall hinter Gitter, wenn sie ihre Firma durch besonders riskante Manöver in Schieflage bringen."
    Und was ist mit Stadt-Kämmerern? Da gibt es auch viele, die Steuergelder verzockt haben, weshalb jetzt so manche Kommune in einer Schieflage sind. Ich hoffe doch, dass auch diese Klientel im Jahressteuergesetz mit berücksichtigt wurde.
  2. #2

    Regierung schont reiche Erben

    Die Regierung vollbringt mal wieder aufgrund der Lobbyisten nur halbe Sachen fertig (Unternehmenserbschaften), Das gesetzesvorhaben gegen zockende Banker muss noch weiter ausgebaut weren, totz oder gerade wegen deren Aufschrei. Je lauter diese Leute zetern, um so schärfer müssen die Gesetze sein. Die Vorstände und Führungskräfte systemrelevanter Banken sowie ausdrücklich auch die der Schattenbanken müssen vor Angst quietschen. Im Thema Bankenausicht gibt es keine Überregulierung, wie uns die Bankebverbände weismachen wollen! Bank- und Schattenbankbankgeschäfte müssen wieder transparent werden! Hoffentlich ziehen die Grünen und Roten im Bundestag mit ....
  3. #3

    optional

    Solche Gesetze zeigen wie weit die Reichen den Staat schon gekapert haben. Anstatt für etwas mehr Gerechtigkeit zu sorgen und die Konten für die privilegierte Schicht etwas zu schröpfen, wird die Chancenungleichheit vergrößert.
  4. #4

    Das traue ich den Politikern nicht zu.....

    Nachdem Politiker sich in NRW beim dem Beschluss über den "Neuen Rundfunkbeitrag" im dortigen Landtag verstiegen haben, ein Steuergesetz zu erlassen, für das allein der Gesetzgeber, also der Bundesrat zuständig ist, habe ich erhebliche Zweifel an der Intelligenz dieser Berufsgruppe.
    Immer wieder kommt es vor, dass dort jemand aufgrnd
  5. #5

    Straftatbestand

    Zitat von eule_neu Beitrag anzeigen
    Die Regierung vollbringt mal wieder aufgrund der Lobbyisten nur halbe Sachen fertig (Unternehmenserbschaften), Das gesetzesvorhaben gegen zockende Banker muss noch weiter ausgebaut weren, totz oder gerade wegen deren Aufschrei. Je lauter diese Leute zetern, um so schärfer müssen die ........
    Also ich lebe in einem Land in dem größerer Kreditausfälle ein Straftatbestand sind, für die der Vorstand persönlich haftet. Tatsächlich sind auch einige Vorstände im Gefängnis gelandet. In der Folge werden dann natürlich nur noch Entscheidungen getroffen, die von der Regierung vorher abgesegnet worden sind.
  6. #6

    Zitat von minsk60 Beitrag anzeigen
    Also ich lebe in einem Land in dem größerer Kreditausfälle ein Straftatbestand sind, für die der Vorstand persönlich haftet. Tatsächlich sind auch einige Vorstände im Gefängnis gelandet. In der Folge werden dann natürlich nur noch Entscheidungen getroffen, die von der Regierung vorher abgesegnet worden sind.
    Das wird noch ganz lustig.
    Muss der Bankmanager der Wowereit einen Kredit gibt zukünftig ins Gefängnis? Schließlich hat der Berliner Finanzsenator schon zugegeben dass Berlin aus eigener Kraft seine Schulden nicht zurück zahlen kann.
    Bekanntlich sind es nicht unerheblich öffentliche Schulden und deren Ausfälle die z.B. die HRE in das "Insolvenzverfahren" trieben.

    Unterm Strich dürfte damit die Bereitschaft der Banken Kredite zu vergeben unter dieser Rechtslage abnehmen.
  7. #7

    Alles Quatsch!

    Anstatt ein einfaches und übersichtliches Steuerrecht zu schaffen, wird versucht, handwerkliche Fehler bei der Gesetzgebung durch neue schlecht gemachte Vorschriften zu ersetzen. Die übliche jährliche Verschlimmbesserung.
    Der schlechtest Platz für Geld ist übrigens beim Staat! Egal wieviel Geld dort landet, es ist immer zu wenig und wird meistenteils für Verwaltung, die Verwaltung verwaltet, verbraten.