Mali: 1800 Soldaten aus dem Tschad sichern frühere Islamisten-Hochburg

REUTERSIn Mali erhalten die französischen Truppen massive Unterstützung afrikanischer Streitkräfte. 1800 Soldaten aus dem Tschad sind in Kidal im Norden des Landes eingezogen. Sie sollen die Stadt nach dem Rückzug der Islamisten sichern.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-881629.html
  1. #1

    gute entscheidung

    die truppen aus dem tschad in mali einzusetzen,denn im gegensatz zu den ecowas einheiten, ist die truppe aus dem tschad gut ausgebildet und kamfstark im guerilla krieg.
  2. #2

    Abzug der F

    Wenn die franz. Einheiten abziehen, ist es wohl nur eine Frage der Zeit bis die Islamterroristen wieder mit Infiltration beginnen werden. Die "afrik. Streitkräfte" als schlagkräftig genug anzusehen ist - gelinde gesagt - übertrieben. Da nützt auch Schönrederei von "gut ausgebildet, motiviert, Entschlossenheit usw." nichts. Ebensowenig wird das "Ausbilden von der Maliarmee" durch Leute aus D etwas bringen denn allein die Denkweise europ. Soldaten ist völlig anders zusammengesetzt als die von afrik. Soldaten. Was wir als Priorität ansehen, ist bei den dortigen Soldaten möglicherweise zweitrangig od. unwichtig. Dann werden die unweigerlichen Verständigungsprobleme die Aktionen der Fachleute aus D ins Leere laufen lassen.Es wird einiges funktionieren, solange die Europäer vor Ort bleiben und die "Aufgaben weitgehend selber lösen". Wenn wir abziehen wird sich alles im Sand verlaufen!