Rundfunkgebühr: ARD verspricht Änderungen bei GEZ-Beitrag

dapdRundfunkbeitrag für Bagger oder Friedhöfe? Dass dies absurd ist, scheint auch den Öffentlich-Rechtlichen klar zu werden. Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor stellt nun in Aussicht, die Regeln für den neuen GEZ-Beitrag in Einzelfällen zu korrigieren. Doch am Gesamtkonzept wird sich wohl nichts ändern.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/rund...-a-881648.html
  1. #120

    Wählt richtig!

    Habt Geduld und seit mutig. Wählt die, die zu diesem abGEZocke öffentlich nein sagen. Ich garantiere, dass die etablierten Parteien alles gegen diese tun und sagen werden, die ihnen ihr Rückzugsgebiet (ÖR) torpedieren. Es gibt sie und wir haben die Wahl. Also erstens hingehen, zweitens Kopf benutzen und drittens Kreuz machen. Parteien im heutigen BT sind Teil dieser abzocke. Vergesst das nicht!
  2. #121

    Klamauk-Fernsehen

    Lieber Herr Marmor, behalten Sie Ihr Klamauk-Fernsehen für sich.
  3. #122

    strasse

    Es ist einfach ohne Worte, wie man mit uns Ottonormalos umgeht...solange wir aber nicht auf die Strasse gehen, wird sich nichts ändern. Vermutlich würden in Frankreich jetzt schon Autos brennen...
  4. #123

    grotesk

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dass dies absurd ist, scheint auch den Öffentlich-Rechtlichen klar zu werden. Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor stellt nun in Aussicht, die Regeln für den neuen GEZ-Beitrag in Einzelfällen zu korrigieren. Doch am Gesamtkonzept wird sich wohl nichts ändern.
    Der Nutzniesser dieses Selbstbedienungskonzeptes stellt "Korrekturen" in Aussicht... Fällt eigentlich keinem auf, wie grotesk das ist?
    Diese Leute diseses Parteien-Propaganda-Funks halten sich 9! Fernseh- und 33! Radiosender. Dann faseln sie dabei von "informationeller Grundversorgung" - (während drei gebührenfinanzierte getrennte Senderteams den Karnevalsumzug von Pusemuckl Live übertragen!) Im Notfall kommt dann die Geschichte von der "Demokratieabgabe"... Schlimmer kann man diese Staatsform nicht diskreditieren.
  5. #124

    Also......

    Zitat von garfield Beitrag anzeigen
    Auch wenn es langsam ermüdet: NEIN, es ist KEIN Merkmal einer Steuer, weil es alle zahlen, oder zahlen etwa Nichtraucher Tabaksteuer?
    Es gibt noch weitere Gründe, warum der ÖR eben NICHT über Steuern finanziert werden soll und kann:
    Eine Steuer liegt im Ermessen der Regierung. Die kann sie nach Belieben erheben, erhöhen, verkleinern oder streichen.
    Das allein passt schon nicht zur geforderten Staatsferne des ÖR (nein, ich will jetzt nicht über den in der Tat vorhandenen Politikereinfluss diskutieren - zumal das ja erst recht GEGEN die Finanzierung über eine Steuer spricht).
    Also könnte die Regierung bei einer Steuerfinanzierung einen missliebigen ÖR kurzerhand finanziell verhungern lassen. Wollen wir das wirklich?
    Weiterhin: eine Steuer ist nicht zweckgebunden (Gebühren hingegen sind es). Der Staat kann (und macht auch) mit dem Geld, was er will.
    Deswegen kann ÖR nur gebührenfinanziert sein, was Voraussetzung, aber leider nicht Garantie für einen staatsfernen ÖR ist.
    Auch wenn sich Politiker darin tummeln (was auf jeden Fall zu beklagen ist), ist eine KEF eben das (eigentlich) unabhängige Gremium für die Festlegung für Gebühren eines ÖR.

    Dass der ÖR qualitativ massiv zu kritisieren ist und den Privaten auf Jagd nach Quote und Niveauentwicklung nach unten viel zu oft hinterherhechelt, stimmt natürlich, aber ich will einen GUTEN ÖR und nicht KEINEN ÖR. Den privaten (meist) Schrott möchte ich nicht als einziges Rundfunkangebot haben.
    Es ist eben NICHT Aufgabe eines ÖR, das zu senden, was "alle" sehen wollen (was wollen eigentlich "alle" sehen?). Genau auf Grund seiner Finanzierung dürfte "Quote" niemals ein Kriterium für den ÖR sein.
    Oder kann sich jemand eine Verbrauchersendung bei RTL und Co vorstellen, die Produktpfusch kritisiert unterbrochen von Werbeblöcken, die genau für dieses Produkt werben?

    Ich fange mal von vorne an. Sie widesprechen sich, einerseits attestieren Sie den ÖRR Unabhängigkeit und gleichzeitig geben Sie zu, dass eine massive Einflußnahme stattfindet. Die ÖRR sollen ja gar nicht senden was alle wollen sondern ihren Auftrag der Grundversorgung mit Informationen der Bevölkerung nach kommen. Mehr will doch niemand! Keiner will die ÖRR abschaffen nur auf ein Maß zurecht stutzen das ihr zu steht. Dass die ÖRR sich immer weiter den Privaten annähern werden Sie kaum bestreiten können, schauen Sie mal heute in die Programmzeitschrift, wenn Ihnen dabei nicht schlecht wird weis ich auch nicht mehr weiter. So verkalkt bin ich nun doch nicht, dass ich nicht ein gutes von einem schlechten Programm zu unterscheiden vermag.
    Hellau! Ist ja Karnevalzeit läuft auch über die ÖRR.
    Volksverdummung und willfährige Genossen für die Parteien, das sind die ÖRR.
    Noch Fragen Kienzle?
    Gruß HP
  6. #125

    Es ist System, den „kleinen“ Mann als Ersatzsteuerquelle zu missbrachen!

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Natürlich kann sich eine Kommune mit der GEZ einigen. Nur der kleine Mann wird in Grund und Boden geklagt, wenn er einen Euro mehr als Hartz 4 verdient.
    Es ist wie beim Euro, Energiewende und vielen anderen Projekten: In der marktkonformen Demokratie ist der „kleine Mann“ der, an dem die Kosten hängen bleiben, welchen sich die „Großen“ erfolgreich entziehen.

    PS: Auch die Steuersenkungs-FDP will ja nur die einkommensabhängigen Abgaben an den Staat reduzieren. Da kommen all die modernen Kopfpauschalen gerade recht!
  7. #126

    Alles wie immer

    Wieder so ein von 'Experten' mit heisser Nadel gestricktes Gesetz, dass der Realität nicht standhält. Es ist eine Schande - haben wir wirklich nur noch Flaschen in den diversen Regierungen von Ländern und Bund???
  8. #127

    Du meine Güte,

    Zitat von Progressor Beitrag anzeigen
    Dieser Personenkreis kann nach § 4 Abs. 6 Satz 2 RBStV (Härtefall) eine Befreiung beantragen.
    dann ersetzen Sie halt den einen Euro durch 17,98€.
    Es geht darum, ob es gerecht ist, daß jemand der, sagen wir mal 900€ netto verdient, genauso viel zahlen muß, wie einer mit 5000€...
    Wie sehen Sie das?
    Außerdem:
    Selbst wenn jemand nur einen Euro über Hartz4 liegt, "darf" er noch zum Arbeitsamt gehen und sich mit dortigen Amtsmenschen auseindersetzen, um eine Bestätigung für die GEZ zu erlangen, obwohl er überhaupt keine Lust dazu hat.
  9. #128

    Verschwendung nicht ausgeschlossen

    Wer überprüft eigentlich die Gehaelter und Ausgaben von ARD und ZDF? Da muessen mal die Personalzahlen , die Gehaelter und die Anzahl der Sender und Studios ( Tv und Rundfunk) auf den Prüfstand.
  10. #129

    Zitat von DtTr Beitrag anzeigen
    Es ist einfach ohne Worte, wie man mit uns Ottonormalos umgeht...solange wir aber nicht auf die Strasse gehen, wird sich nichts ändern. Vermutlich würden in Frankreich jetzt schon Autos brennen...
    Aber nur welche, in denen auch Radios sind.