Provokation im Inselstreit: Chinas Marine nimmt japanisches Schiff ins Visier

AFP/ Japan Coast GuardMilitärischer Zwischenfall auf hoher See: Nahe der umstrittenen Senkaku-Inseln hat ein chinesisches Kriegsschiff mit seinem Feuerleit-Radar ein Schiff aus Japan angepeilt. Die Regierung in Tokio kritisiert die Provokation scharf - und bestellt den Botschafter der Volksrepublik ein.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-881587.html
  1. #1

    Kein japanisches Hoheitsgewässer

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Militärischer Zwischenfall auf hoher See: Nahe der umstrittenen Senkaku-Inseln hat ein chinesisches Kriegsschiff mit seinem Feuerleit-Radar ein Schiff aus Japan angepeilt. Die Regierung in Tokio kritisiert die Provokation scharf - und bestellt den Botschafter der Volksrepublik ein.

    Inselstreit: China peilt japanisches Schiff mit Feuerleit-Radar an - SPIEGEL ONLINE
    Das Seegebiet um die Diaouyu-Inseln ist zwischen China und Japan umstritten. Von "japanischem Hoheitsgewässer" zu sprechen, ist eine unzulässige und unkluge Parteinahme. Es gibt keinen Grund für deutsche Politiker und Medien die frragwürdige japanische Sichtweise zu übernehmen.
  2. #2

    Fragwürdig...

    Zitat von Europa! Beitrag anzeigen
    Das Seegebiet um die Diaouyu-Inseln ist zwischen China und Japan umstritten. Von "japanischem Hoheitsgewässer" zu sprechen, ist eine unzulässige und unkluge Parteinahme. Es gibt keinen Grund für deutsche Politiker und Medien die frragwürdige japanische Sichtweise zu übernehmen.
    ...ist auch die Sichtweise, nach der es sich um chinesische Gewässer handelt.
  3. #3

    .....

    Zitat von Europa! Beitrag anzeigen
    Das Seegebiet um die Diaouyu-Inseln ist zwischen China und Japan umstritten. Von "japanischem Hoheitsgewässer" zu sprechen, ist eine unzulässige und unkluge Parteinahme. Es gibt keinen Grund für deutsche Politiker und Medien die frragwürdige japanische Sichtweise zu übernehmen.
    Stimmt, und auf der Karte liegt das zudem verdächtig nah
    an Taiwan und China.
  4. #4

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Militärischer Zwischenfall auf hoher See: Nahe der umstrittenen Senkaku-Inseln hat ein chinesisches Kriegsschiff mit seinem Feuerleit-Radar ein Schiff aus Japan angepeilt. Die Regierung in Tokio kritisiert die Provokation scharf - und bestellt den Botschafter der Volksrepublik ein.

    Inselstreit: China peilt japanisches Schiff mit Feuerleit-Radar an - SPIEGEL ONLINE
    Na, jemand bereit zu wetten, wann der erste Schuss fällt?
  5. #5

    Keiner will einen offenen Konflikt.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Militärischer Zwischenfall auf hoher See: Nahe der umstrittenen Senkaku-Inseln hat ein chinesisches Kriegsschiff mit seinem Feuerleit-Radar ein Schiff aus Japan angepeilt. Die Regierung in Tokio kritisiert die Provokation scharf - und bestellt den Botschafter der Volksrepublik ein.

    Inselstreit: China peilt japanisches Schiff mit Feuerleit-Radar an - SPIEGEL ONLINE
    Sollte dieser aber dennoch ausbrechen hätte ich gerne Liveberichterstattung von beiden Seiten.
  6. #6

    Auja!

    Ich möchte im TV mal wieder etwas Krieg sehen. Und China und Japan sind ja beruhigend weit weg. Fukushima war schon ganz spannend, aber ob die chinesische oder die japanische in einem Konflikt Oberwasser behält ist bestimmt ein fast noch größerer Nervenkitzel. Und Mariekrieg ist Technik pur. Helikopter, U-Boote, modernste Radartechnologie und Raketen, da bleibt kein Auge trocken. ;-)
  7. #7

    Diplomatie

    Zitat von Europa! Beitrag anzeigen
    Das Seegebiet um die Diaouyu-Inseln ist zwischen China und Japan umstritten. Von "japanischem Hoheitsgewässer" zu sprechen, ist eine unzulässige und unkluge Parteinahme. Es gibt keinen Grund für deutsche Politiker und Medien die frragwürdige japanische Sichtweise zu übernehmen.
    Japan hat bei allen seinen Inseldisputen klare, nachvollziehbare Begründungen. Da die Inseln außerdem noch unter Japanischer Kontrolle sind, ist diese Sichtweise durchaus angebracht.

    Selbst bei den Liancourt Rocks, die zur Zeit von Südkorea besetzt werden, sind die Argumente auf Japans Seite. Daher hat Südkorea auch keine Interesse, den Fall vor dem Internationalen Gerichtshof behandeln zu lassen. Wahrscheinlich würde Sie hier "koreanische Hoheitsgewässer" akzeptieren?

    Während China und Südkorea immer wieder gegen Japan sticheln, funktioniert, so gut es eben geht, das Gezerre um die Kurillen mit Russland diplomatisch.
  8. #8

    ....

    Zitat von deus-Lo-vult Beitrag anzeigen
    Na, jemand bereit zu wetten, wann der erste Schuss fällt?
    Sie wissen schon, dass der erste abgegebene Schuss gleichzeitig die ersten Todesopfer bedeuten kann. Sehr geschmacklos darauf zu wetten.
  9. #9

    Zitat von deus-Lo-vult Beitrag anzeigen
    Na, jemand bereit zu wetten, wann der erste Schuss fällt?
    Solange alle die Nerven behalten, wird nichts passieren. Im Kalten Krieg waren solche Manöver zwischen Nato und Warschauer Pakt normal.

    Die Chinesen testen, wie weit man sie gehen lässt.

    Es bleibt aber ein gefährliches Spiel.