Fall Bahlsen: Der Keks ist offenbar zurück

DPADie Firma Bahlsen hat offenbar sein Wahrzeichen zurück: Am Dienstagmorgen hing vor der Universität Hannover ein goldener Keks an einer Statue. Tags zuvor hatte das "Krümelmonster" angekündigt, seine Beute zurückzugeben.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-881528.html
  1. #50

    Missverständnis

    Zitat von kartonwellpappe Beitrag anzeigen
    An PR glaube ich nicht.
    Das Risiko strafbarer Handlungen ist einfach zu groß und die darauf erlangte Negativpropaganda macht es das nicht wert.
    Der Einsatz steht in keiner Relation.

    Die .....
    Ich meinte nicht, dass das von Bahlsen eine inszenierte PR-Aktivität gewesen wäre, sondern dass die Berichterstattung in diversen Medien eine gute "PR-Unterstützung" geliefert hat. Natürlich ist der Vorgang als solcher eine Straftat, kein Zweifel.
    Sogar ein Freund aus Tokyo, der bei uns lebte, fragte mich nach dieser Story und ich berichte ihm, wenn es etwas Neues, so wie heute, gibt!
    Also weltweite PR!
  2. #51

    Marketing Gag

    Zitat von noalk Beitrag anzeigen
    An alle, die glauben, es sei ein Marketing-Gag: Ist es nicht. Mit Sicherheit. Bei Vortäuschung einer Straftat macht die Polizei nicht mit. Garantiert.
    Das ist doch auch nicht das Thema, es geht doch darum, wie eine solche (Straf)tat durch Berichterstattung in diversen Medien eine PR-Unterstützung für Bahlsen geleifert hat, indem auch Bahlsen selbst dazu gehört wurde etc. etc. Hier sollten Sie schon differenzieren können.
  3. #52

    Keks weg.Keks wieder da.Ich fand die Geschichte lustig.Was ich nicht verstehe ist,wie ueberprueft werden soll,ob der Originalkeks zurueck ist.
  4. #53

    Semesterferien

    Zitat von argumentumabsurdum Beitrag anzeigen
    Das Pferd steht direkt vor dem Uni-Hauptgebäude. Rechts die Techniker-Bibliothek, links nix, gradeaus in weiter Ferne Studentenwohnheime. Mit dem Pferd haben Studis in der Vegangenheit schon andere Sachen gemacht; ich tippe, dass das Krümelmonster in diesen Kreisen zu finden ist - man sollte mal in den Hörsäälen nach blaugeleideten...
    Ja, finden Sie mal einen solchen, es sind nämlich Semesterferien!
  5. #54

    Auch ich habe das

    kommentiert. Diese Meldung bestätigt meine Vermutung, und ich bin mir sicher, noch mehr davon zu hören, was ich aus den Zeilen, es müsse nun genau untersucht werden, ob es sich tatsächlich um den echten Keks handele.
    Diese Story würde ich, wenn ich ein Produkt verkaufen wollte, aufgreifen, indem ich der Presse mitteilen würde, daß mein Produkt zu hunderten neben mein Wahrzeichen gelegt worden wäre.
  6. #55

    PR-Gag?

    Warum nicht von Disney? Ist schon merkwürdig, dass die gerade angekündigt haben, einen neuen Muppetfilm drehen zu wollen, der in Europa spielt. Eine Gaunerkomödie im Stil vom rosaroten Panther.

    Quatsch! Das is kein PR-Gag, auch wenn Bahlsen davon profitiert. Dass Bahlsen die 52.000 versprochenen Kekse auch verteilt ist absolut sicher. Das bringt noch einmal weltweite Werbung, die man sich sicher nicht entgehen lassen wird. Übrigens hat Bahlsen bereits vor der Affäre mit Krümelmonster regelmäßig Kekse an Kinder in Krankenhäusern verteilt. Das brachte aber nur lokale Aufmerksamkeit. Diesmal wird die Übergabe des "Lösegeldes" weltweit Beachtung finden.
  7. #56

    Zitat von Zaunsfeld Beitrag anzeigen
    Joa, der Herr Bahlsen wird bestimmt eine bis zu 3-jährige Haftstrafe wegen Vortäuschen einer Straftat riskieren, nur um ein paar Kekse mehr zu verkaufen. Abgesehen davon, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass einer einen Bahlsen-Keks kauft, nur weil's grad in den Nachrichten war.
    Das hat doch niemand behauptet, dass Herr Bahlsen dahinterstecken könnte, Sie sollten den Text vorher genau lesen! Es geht doch um die unfreiwillige PR-Unterstützung der Marke Bahlsen, die durch Interviews mit Herrn Bahlsen und die Berichterstattung in den Medien entstanden ist und um nichts Anderes!
  8. #57

    Strafe

    Wenn sie das Krümmelmonster fassen, zu vier
    Wochenden Arbeit in einem Kinderkrankenhaus verurteilen.
    Da kann die Presse ruhig dabei sein. Dann sehen die Leute mal, dass es in Deutschland noch Leute (Ärzte, Schwestern etc. ) gibt, die hart für ihr Geld arbeiten. müssen.
  9. #58

    Noch ein Tipp an Bahlsen:

    Die Übergabe der Lösekekse könnte zur Hauptsendezeit live übertragen werden!
  10. #59

    Zitat von Rinax Beitrag anzeigen
    diese Geschichte wirklich so ist das es kein PR Gag ist und der Keks bzw die Kekslieferungen wirklich verteilt werden, denke ich kann man das Krümelmonster wirklich als Held bezeichnen. Toll finde ich auch das derjenige auch anonym bleibt und somit auch keine Alüren für sich beansprucht. Sollte das Krümelmonster das lesen ! Kann ich nur sagen - toll gemacht - und menschlich aller erste Sahne !!!
    Naja Held ist da sicherlich übertrieben. Diebstahl und Sachbeschädigung sind keine Heldentaten. Und genau das dürfte auch der Grund für die Anonymität sein. Krümelmonster weiß ganz genau, dass er Mist gebaut hat und mit der Rückgabe, in Verbindung mit der guten Tat (Bahlsen die Kekse für Kinder rauszuleiern) versucht er möglichst unbeschadet aus der Sache herauszukommen.
    Lässt darauf schließen, dass es vermutlich im wahrsten Sinne des Wortes eine Schnapsidee war den Keks zu klauen und Krümelmonster menschlich schon in Ordnung ist. Aber Heldenstatus ist übertrieben und Lob gibt es nur für die Einsicht, dass der Diebstahl Mist war und die Art und Weise der Rückgabe. Nicht aber für den Diebstahl an sich.