Handy-Foto: Südkorea rätselt über Kim Jong Uns Smartphone

AFP/ KCNA via KNSDas Touchscreen-Telefon liegt auf dem Tisch, Kim Jong Un sitzt vornübergebeugt daneben. Dieses Foto sorgt in Südkorea derzeit für Spekulationen: Benuzt Nordkoreas Diktator etwa ein Handy aus südkoreanischer Produktion?

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-881501.html
  1. #20

    tja, nach hitlers helfern, lieferanten und frisören bleibt dort nichts mehr zu holen. leider war man damals nicht so fortgeschritten, also wird jetzt kims techniklieferant "entschlüsselt"...
  2. #21

    Tele-Kim

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Touchscreen-Telefon liegt auf dem Tisch, Kim Jong Un sitzt vornübergebeugt daneben. Dieses Foto sorgt in Südkorea derzeit für Spekulationen: Benuzt Nordkoreas Diktator etwa ein Handy aus südkoreanischer Produktion?

    Nordkorea: Kim Jong Uns Smartphone-Rätsel - SPIEGEL ONLINE
    Wundern würde es mich nicht, denn das Saufen von Wein, während man Wasser predigt, war schon immer ein selbst erteiltes Privileg der Mächtigen. Unterm Strich handelt es sich hier um den berühmten Sack Reis...
  3. #22

    alles falsch

    es handelt siin dessen Gebrauchch um ein nordkoreanisches Spielzeughandy und Kim Jong liest sich gerade in dessen Gebrauchsanleitung ein
  4. #23

    optional

    Es gehen Gerüchte um dass der olle Kim regelmässig Weißbrot ist. 'Toastbrot, der Helfer des Bösen?'
  5. #24

    Enthüllungsjournalismus pur...

    ...man darf weiter gespannt bleiben, was SPON diese Woche noch aus dem Hut zaubert.
  6. #25

    Wurstfinger

    Oder ist es doch eher ein Robotron mit extra großen Tasten?
  7. #26

    Zitat von gruenertee Beitrag anzeigen
    Es gehen Gerüchte um dass der olle Kim regelmässig Weißbrot ist. 'Toastbrot, der Helfer des Bösen?'
    Nee, das sicherlich nicht. Nordkoreanisches Brot ist eklig, die können das einfach nicht. Aber damit sind Nordkoreaner nicht die einzigen. Niederländer, Dänen und Engländer -eigentlich alle außerhalb Deutschlands und Österreich- können ja auch kein Brot.

    Dafür ist besteht bei den sonstigen Nahrungsmitteln in Nordkorea keine Not - also für die Nomenklatura und die Devisenbesitzer natürlich. Man ist außerordentlich auf deutsche Produkte fixiert. Im Prinzip sind Produkte aller deutschen Markenhersteller dort erhältlich (aber auch hiesige Handelsmarken), nicht nur aus dem Nahrungsmittelsektor. Man kann sich dort so richtig "deutsch" ernähren, gar leben - wenn man in der Lage und willens ist, die Preise zu bezahlen. Generell kostet dort alles das Dreifache wie hierzulande.

    Bevor wieder gemunkelt wird: nein, es sind keine offiziellen Importe, sondern es ist Schmuggelware.
  8. #27

    Zitat von Stelzi Beitrag anzeigen
    Specki hat ein smartphone! Was für eine Überraschung! Specki leistet sich schliesslich auch Luxusautos, mit denen er gelegentlich jagt auf Bauern macht - so sagt man jedenfalls.
    Das sagte man seinem verblichenen Papa nach. Aber die Marke -die mit dem Stern- ist dieselbe geblieben. Er braucht Papas alte Autos auch auf und hat nicht alles neu gekauft.
  9. #28

    I-phone? Na von (ver) Apple doch nicht.

    Kann er etwa damit seine Raketen abschicken? Und das so kurz vor dem SK-USA Manöver. Pure Provokation.
  10. #29

    Zitat von güntilein Beitrag anzeigen
    Kann er etwa damit seine Raketen abschicken?
    Das ist übrigens der Grund, warum ausländische Touristen bis vor wenigen Tagen kein Handy oder GPS-Geräte mit ins Land bringen durften. Weil man damit Positionsbeschreibungen abgeben und Raketen zum Ziel dirigieren könnte.
    Ernsthaft jetzt, deswegen wurden mitgebachte Handys amtlich verpackt, versiegelt, einkassiert und erst zur Ausreise wieder zurückgegeben.

    Wobei die amtliche Verpackung und Vergiegelung aus groben Packpapier im DDR-Stil und transparentem Paketband bestand.