Handy-Foto: Südkorea rätselt über Kim Jong Uns Smartphone

AFP/ KCNA via KNSDas Touchscreen-Telefon liegt auf dem Tisch, Kim Jong Un sitzt vornübergebeugt daneben. Dieses Foto sorgt in Südkorea derzeit für Spekulationen: Benuzt Nordkoreas Diktator etwa ein Handy aus südkoreanischer Produktion?

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-881501.html
  1. #1

    ...

    Ganz klar: Ein Fall für das Galileo Mystery Team!
  2. #2

    Soviel Zeit muss sein

    Kim Il Sung hiess der 1. der Bande - nicht Kim Jong Sung.
  3. #3

    also ...

    ... wenn die Frage des Handy-Herstellers vom Smartphone des Diktator-Pummelchens und Menschenschinders grad so wichtig ist, na dann allahop!
  4. #4

    Es ist natürlich...

    ...vom Hersteller seiner Raketenattrappen, wenn man auf den Knopf drückt, piepst es und zeigt ein hinterleuchtetes Bild seines verehrten Opas.
  5. #5

    Kim Jong Sung?

    Wer ist Kim Jong Sung? ich dachte immer Kim Il Sung war der Staatsgründer?!

    Falls Ihr den Geburtsnamen meint, der war Kim Song-chu
  6. #6

    Gähn

    Als nächstes wird dann noch die Zigarettenmarke eroiert oder was? YinLing etwa? Weia weia...
  7. #7

    Nun ja...

    Unabhängig davon, ob es sich nun um ein Smartphone eines südkoreanischen oder taiwanESischen Hersteller handelt, kommt es letztlich doch wahrscheinlich aus "chinesischer Produktion". Von daher ist doch alles in Butter... ;-)
    (Was die Leute so beschäftigt... *kopfschüttel*)
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Touchscreen-Telefon liegt auf dem Tisch, Kim Jong Un sitzt vornübergebeugt daneben. Dieses Foto sorgt in Südkorea derzeit für Spekulationen: Benuzt Nordkoreas Diktator etwa ein Handy aus südkoreanischer Produktion?

    Nordkorea: Kim Jong Uns Smartphone-Rätsel - SPIEGEL ONLINE
    Alles falsch!

    Das ist eines der neuen Smartphones aus nordkoreanischer Produktion.

    Das Modell heisst "Geon-bae II" und basiert auf der grafischen Oberfläche GEM die Nordkorea weiterentwickelt hat.

    Der Hersteller, Gamok, plant die Produktion in seinen geheimen Produktionsstätten auf bis zu 18 Milliarden Stück pro Monat auszuweiten um den Weltmarkt zu erobern.

    In einem Joint-venture mit Foxconn plant man auch dem chinesischen Hersteller Personal aus den eigenen Personallagern zur Verfügung zu stellen.
  9. #9

    Wie? Nichts von Apple?

    Da kann man mal sehen wie schlecht es um Nord-Korea bestellt ist. Der Kerl kann sich nicht nicht einmal ein iPhone leisten.