English Disco Lovers: Google-Bomben gegen rechte Hooligans

English Disco LoversVier junge Briten wollen die rechtsextreme English Defence League aus Google und Facebook kegeln. Die Aktivisten haben die Abkürzung EDL gekapert, um den Rechtsextremen im Netz den Rang abzulaufen. Der Protest der "English Disco Lovers" soll aber auch auf realen Tanzflächen stattfinden.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/e...-a-881309.html
  1. #10

    Dilemma

    Zitat von Vorzeichen Beitrag anzeigen
    ... gewaltsamen Aktionen der EDL erinnern nicht nur an den typisch rechtsextremen Terror, wie ihn Juden schon zu spüren bekommen haben, sie sind mit ihm wesensgleich.
    Man sollte aber festhalten, dass es sich bei den meisten dieser Gewalteskalationen um Situationen handelt, bei denen auch linke und islamistische Gegendemonstranten beteiligt waren.
    Das zeigt ja auch in gewisser Weise ein Dilemma rechter oder islamkritischer Organisationen: Wenn die nämlich von ihren eigentlich demokratischen Rechten gebrauch machen wollen, und z.B: eine Demonstration veranstalten, dann ist es fast ein Automatismus, dass sich dort auch Gegendemonstranten einfinden. Von denen sind auch einige gewaltbereit, und dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis es irgendwo knallt. Die schlechte Presse erhält dann oft die rechte Seite.
  2. #11

    Zitat von unsichtbarergeist Beitrag anzeigen
    Der Vergleich war nötig, um auf ein Missverhältnis in der Wahrnehmung und Handlungsbereitschaft der Bevölkerung hinzuweisen. Der "Kampf gegen Rechts" ist heute so einfach wie nie, weil es politischen Rückenwind gibt und man dabei nichts zu befürchten hat. Stellt man sich gegen anderes, sind die Risiken was Karriere oder körperliche Unversehrtheit .....
    Da die Mitschnitte eben keine Beweise dafür liefern, dass es sich um Islamisten handelt, aber diese trotzdem in dem Zusammenhang gezeigt wurden, ist der Protest durchaus gerechtfertigt.

    Ihre Behauptungen (ich glaube nicht, dass es Erfahrungen sind) im Bezug auf den "Kampf gegen Rechts" sind schlichtweg falsch. Radikale nationale Vorstellungen sind z.T. äußerst renomiert und fest in der Geselschaft verankert. Dies zeigt sich schon wenn in einem säkularen Staat vor einer "Islamisierung" gewarnt wird. Das ist aber nichts als Angstmache und Hetze. Und die EDL bedient sich eben solcher Instrumente.
    Also, wenn Sie etwas gegen Gewaltbereite Personen haben, dann bitte auch gegen die EDL.
  3. #12

    Super Idee!

    So kann man dem rechten Pack das digitale Maul stopfen- und hat Spaß dabei.
    Ich kann die ganzen Parolen gegen "die anderen" nicht mehr hören, besser ist es doch, zusammen Party zu machen.

    Ähnliche Aktionen gibt es regelmäßig in Berlin (besonders im Sommer), bei denen Demonstrationen einfach gekapert werden (z.B. "Komische Christen kuscheln", eine Aktion gegen Abtreibungsgegner). Sie sind allerdings nicht medienwirksam.
  4. #13

    Mal was Technisches

    Googlebombing funktioniert ja tatsächlich, auch wenn Googles Antispam-"Zar" Matt Cutts in schöner Regelmäßigkeit etwas anderes behauptet. Aber es vorher öffentlich anzukündigen ist wenig mehr als billige PR: Sobald Google vorgewarnt wurde, lassen sich blitzschnell die entsprechenden Filter aktivieren, um die Aktion wirkungslos verpuffen zu lassen.
    Schade dann um all die Mühe, denn natürlich ist die Sache prinzipiell unterstützenswert - genau wie die Kampagne der "British Neapolitan Party", die derzeit auf Facebook ganz ähnliches mit der Faschistenpartei BNP versucht.
  5. #14

    Zitat von alea Beitrag anzeigen
    . Hat es in den letzten Jahren einen von Islamisten oder sostigen fremden Mitbürgern ausgeführten Anschlag auf Deutschland gegeben? - Nicht dass ich wüsste. Aber das Trio hat bundesweit Ausländer abgemurkst, soviel es wollte und wurde von politischer Seite unterstützt. Das sollte uns wirklich zu denken geben!
    Ja, letztes Jahr am Frankfurter Flughafen. In Bonn und Köln waren die Islamisten zum Glück nicht erfolgreich, aber sie versuchen es immer und immer wieder.