English Disco Lovers: Google-Bomben gegen rechte Hooligans

English Disco LoversVier junge Briten wollen die rechtsextreme English Defence League aus Google und Facebook kegeln. Die Aktivisten haben die Abkürzung EDL gekapert, um den Rechtsextremen im Netz den Rang abzulaufen. Der Protest der "English Disco Lovers" soll aber auch auf realen Tanzflächen stattfinden.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/e...-a-881309.html
  1. #1

    Ist ja auch leicht

    Ich heute gegen irgendwas rechtes zu stellen, ist zumindest wesentlich leichter und ungefährlicher, als z.B. gegen Islamisten, Sharia-Milizen (kürzlich in den Nachrichten) oder sonstige Täter fremder Herkunft.

    Ich denke da z.B: an die massiven Kravalle in Immigrantenvierteln 2011 in London, an islamistische Moscheen (siehe die Doku "undercover Mosques") und Kundgebungen mit Forderungen nach Sharia (im Netz ausreichend zu finden, z.B: auch nach der Karrikaturensache). Wieviele Bürgerinitiativen stellen sich da quer? Anscheinend wenige, weil die sind ja alle mit dem politisch gewollten "Kampf gegen Rechts" beschäftigt, und müssten fürchten, selbst in diese Ecke gestellt zu werden.
  2. #2

    optional

    Jeder noch so kleine und fast unbedeutender Versuch dem elenden Neofaschismus entgegenzutreten ist es wert, unternommen zu werden.
    Habe die Gruppe soeben auf FB 'geliked'.
  3. #3

    Seo

    SEO ist mittlerweile eine wichtige wirtschaftliche und politische Waffe geworden. Und jeder kann sich diese Kenntnisse in Eigeninitiative aneignen.
  4. #4

    Zitat von unsichtbarergeist Beitrag anzeigen
    Ich heute gegen irgendwas rechtes zu stellen, ist zumindest wesentlich leichter und ungefährlicher, als z.B. gegen Islamisten, Sharia-Milizen (kürzlich in den Nachrichten) oder sonstige Täter fremder Herkunft.

    Ich denke da z.B: an die massiven Kravalle in Immigrantenvierteln 2011 in London, an islamistische Moscheen (siehe die Doku "undercover Mosques") und Kundgebungen mit Forderungen nach Sharia (im Netz ausreichend zu finden, z.B: auch nach der Karrikaturensache). Wieviele Bürgerinitiativen stellen sich da quer? Anscheinend wenige, weil die sind ja alle mit dem politisch gewollten "Kampf gegen Rechts" beschäftigt, und müssten fürchten, selbst in diese Ecke gestellt zu werden.
    Ich denke, dass es sicherlich eine Menge von Aktivisten gibt, die sich gegen radikale Islamisten stellen, auch öffentlich. Nur scheinen Sie zu sehr damit beschäftigt zu sein die "Täter fremder Herkunft" ausfindig zu machen. Und u.a. bei der Formulierung liegt das Problem von Ihnen und auch vielen Bürgerinitiativen; Sie sind zu reißerisch und undifferenziert um ernst genommen zu werden, und werden darum zu Recht in die nationale Ecke gestellt. Alleine die Tatsache, dass Sie bei diesem Artikel nicht umher kommen auf die, angeblich gravierende, Problematik mit radikalen Islamisten hinzuweisen, beweist dies.
    Die Tatsache, dass Sie kläglich versuchen das Problem mit rechtsextremen Gruppen herunter zu spielen, um auf ein angebliches mit radikalen Islamisten hinzuweisen, lässt den Eindruck aufkommen, dass Ihr Beitrag national-politisch motiviert ist.
    Ich habe grad nochmal zum Spaß nach "Undercover Mosques" gesucht und mir die ersten Sätze des Wikipedia Artikels durchgelesen..."West Midlands Police acknowledge the concerns that some parts of the programme may have been considered offensive, however when analysed in their full context there was not enough evidence to bring criminal charges against any individual"...soviel dazu!
  5. #5

    War ja klar

    Zitat von unsichtbarergeist Beitrag anzeigen
    Ich heute gegen irgendwas rechtes zu stellen, ist zumindest wesentlich leichter und ungefährlicher, als z.B. gegen Islamisten, Sharia-Milizen (kürzlich in den Nachrichten) oder sonstige Täter fremder Herkunft.
    Sehr tiefsinnig. Ebensogut könnten Sie Regenschirmhersteller dafür kritisieren, keine Sonnencreme herzustellen, aber dann ginge es ja nicht um Lieblingsobjekt.

    Deswegen Butter bei die Fische: Welche Initiativen haben Sie denn bislang so gestartet? Ich meine schwierige und gefährliche Dinge, nicht so Kinderkram wie Arbeit gegen Rechts. Na?
  6. #6

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vier junge Briten wollen die rechtsextreme English Defence League aus Google und Facebook kegeln. Die Aktivisten haben die Abkürzung EDL gekapert, um den Rechtsextremen im Netz den Rang abzulaufen. Der Protest der "English Disco Lovers" soll aber auch auf realen Tanzflächen stattfinden.

    English Disco Lovers wollen rechtsextreme EDL von Google verdrängen - SPIEGEL ONLINE
    Wo kommt die Einschätzung her, dass die EDL rechtsextrem sei? Diese These wird immer als unumstößliche Wahrheit vorgestellt und zum Beweis wird die EDL dann mit der BNP in Verbindung gebracht, obwohl es da massive Inhaltliche Unterschiede gibt ...
    Islamkritik kommt aus dem gesammten politischen Spektrum egal ob man Freiheitlich, Feministisch, Sozialistisch, Christlich, Konservativ, Patriotisch ist oder sich für die Rechte von Homosexuellen einsetzt, alle haben komischerweise ein Problem mit dem politischen Islam.
  7. #7

    optional

    gerade als Deutscher muss ich mich nach dem jüngsten Debakel mit dem Rechtstrio, das sogar vom Staat gedeckt wurde, ganz entschieden auf die Seite der Ausländer stellen. Hat es in den letzten Jahren einen von Islamisten oder sostigen fremden Mitbürgern ausgeführten Anschlag auf Deutschland gegeben? - Nicht dass ich wüsste. Aber das Trio hat bundesweit Ausländer abgemurkst, soviel es wollte und wurde von politischer Seite unterstützt. Das sollte uns wirklich zu denken geben!
  8. #8

    Missverhältnis

    Zitat von th30d0r Beitrag anzeigen
    ... Alleine die Tatsache, dass Sie bei diesem Artikel nicht umher kommen auf die, angeblich gravierende, Problematik mit radikalen Islamisten hinzuweisen, beweist dies.
    Der Vergleich war nötig, um auf ein Missverhältnis in der Wahrnehmung und Handlungsbereitschaft der Bevölkerung hinzuweisen. Der "Kampf gegen Rechts" ist heute so einfach wie nie, weil es politischen Rückenwind gibt und man dabei nichts zu befürchten hat. Stellt man sich gegen anderes, sind die Risiken was Karriere oder körperliche Unversehrtheit betrifft deutlich höher.

    "Die Tatsache, dass Sie kläglich versuchen das Problem mit rechtsextremen Gruppen herunter zu spielen,..."

    Um eins klarzustellen: Von gewaltbereiten Personen - egal aus welcher Ecke - halte ich genausowenig wie wohl die meisten hier. Trotzdem muss man einen halbwegs ausgewogenen Blick behalten und Probleme weder aufbauschen noch verzerrt darstellen. Die Probleme bei der EDL bestehen im Wesentlichen darin, dass diese regelmäßig gegen die Islamisierung ihres Landes demonstrieren, und es dann zu Zusammenstößen mit Linken und Islamisten kommt.

    Zu "Undercover Mosques": Dort wird gezeigt, was in Londoner Moscheen gepredigt wird (ziemlich unangenehmes Zeug), doch alleine das Veröffentlichen dieser Mitschnitte wurde von verschiedenen Gruppen als "offensive" gebrandmarkt. Das zeigt doch schon, was da schiefläuft.
  9. #9

    Zitat von alea Beitrag anzeigen
    Hat es in den letzten Jahren einen von Islamisten oder sostigen fremden Mitbürgern ausgeführten Anschlag auf Deutschland gegeben?
    ausgeführt glücklicherweise nicht, aber geplante auf jeden Fall. Aber da sich unsere Sicherheitsbehörden anscheinend nicht "entschieden" auf die Seite von irgendwem stellen, konnten diese verhindert werden. Im Fall NSU wurden sicherlich gravierende Fehler begangen, aber sich deswegen selbst zu radikalisieren bringt nichts.
    Zitat von cato. Beitrag anzeigen
    Wo kommt die Einschätzung her, dass die EDL rechtsextrem sei?
    u.a. hierher: English Defence League
    das heißt nicht, dass ich dem uneingeschränkt Glauben schenke, aber die Unwahrheit ist das auch nicht.