Apple-Abend in der ARD: Jede Menge heiße Luft

AFPErst der "Markencheck", dann der Talk mit Plasberg: Die ARD hat am Montag einen Apple-Abend abgeliefert. Ist der Konzern zu gierig? Beutet er Mitarbeiter aus, zockt die Kunden ab? Es hätte spannend werden können. Doch leider schienen die Beteiligten mit dem Digital-Thema einmal mehr überfordert.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/appl...-a-881479.html
  1. #230

    Zitat von b4u3r Beitrag anzeigen
    Obwohl Sie es von Ihrem Vorredner erklärt bekommen haben, lassen Sie hier wiederholt Entwicklungskosten, Vertriebskosten, Werbekosten usw. einfach unter den Tisch fallen.

    Die Kosten für Forschung und Entwicklung werden SEHR VIEL höher (gewesen) sein, als zum Beispiel bei SAMSUNG, die da ja lieber andere für sich die Vorarbeit machen lassen!! Wofür sie schlussendlich auch zurecht verurteilt wurden.

    Übrigens hat ein Samsung Galaxy S3 in der Ausstattungsvariante, in der es dem Vergleich mit dem iPhone 5 in sämtlichen "Tests" standhalten musste, seinerzeit ebenfalls locker über 800,- EUR gekostet! Die Marge müssen Sie mir mal erklären!! ;-)
    So ein Blödsinn. Als wenn Apple das mittlerweile 5.(?) iphone Immer wieder komplett Neu erfinden würden und deswegen enorme Kosten hätten. Das Gerät wird nur verbessert, weil es eben noch nie perfekt war.
  2. #231

    Nicht zu vergessen

    Zitat von b4u3r Beitrag anzeigen
    Obwohl Sie es von Ihrem Vorredner erklärt bekommen haben, lassen Sie hier wiederholt Entwicklungskosten, Vertriebskosten, Werbekosten usw. einfach unter den Tisch fallen.

    Die Kosten für Forschung und Entwicklung werden SEHR VIEL höher (gewesen) sein, als zum Beispiel bei SAMSUNG, die da ja lieber andere für sich die Vorarbeit machen lassen!! Wofür sie schlussendlich auch zurecht verurteilt wurden.

    Übrigens hat ein Samsung Galaxy S3 in der Ausstattungsvariante, in der es dem Vergleich mit dem iPhone 5 in sämtlichen "Tests" standhalten musste, seinerzeit ebenfalls locker über 800,- EUR gekostet! Die Marge müssen Sie mir mal erklären!! ;-)
    ...hat Apple ein eigenes Betriebssystem entwickelt und pflegt es von Version zu Version - einer der Hauptgründe für ein IPhone. Das kostet natürlich Geld. Samsung hat und kann sowas nicht...
  3. #232

    Die

    Die "Fairness" der Beitragsmacher:

    Wieso "infizieren" Apple-Produkte. Ist das das neue Wort für faszinieren?

    Seit wann misst man die Qualität eines elektronischen Geräts an seiner Biertauglichkeit. Apple behauptet nicht, dass ein iPhone zur Unterwassertelefonie geeignet ist.

    "Zu teuer" ist eine sehr relative Aussage. Ist ein Mercedes auch zu teuer? Oder gar eine Rollex? Den Preis bestimmt der Markt, der Käufer also.

    Die Milchmädchenrechnung mit den Kosten der Herstellung vergisst total die Kosten für Entwicklung etc..

    Die Zustände in den chinesischen Zulieferbetrieben sind alles andere als erfreulich. Doch wird "vergessen" zu erwähnen, dass die Konkurrenten ebenso - und unter denselben Bedingungen - in China fertigen lassen. Ob die Hersteller des Beitrags sich jeden Morgen beim Frühstücksei fragen, wie die Hühner gehalten werden?
  4. #233

    Zitat von neurobi Beitrag anzeigen
    Sollte natürlich heißen:
    Die Materialkosten sind nichthöher als bei den Konkurrenzprodukten, der Endpreis ist aber deutlich höher.
    Aha. Wie kommen Sie darauf, daß z.B. ein aus einem Aluminium-Block CNC-gefrästes Gehäuse genauso billig wäre wie ein aus der Spritzguß-Presse stammendes Plastik-Gehäuse?

    Oder ein von Apple mit gewaltigem Aufwand eigens neu entwickelter Prozessor insgesamt(!) genauso billig wie Standard-Regalware?

    Oder daß das von Apple mit hohem Aufwand selbst entwickelte, konsequent weitergepflegte und auch für ältere Geräte jahrelang aktualisierte iOS genauso billig wäre wie das von Google verschenkte Android?

    Sie sollten Ihre Rechnungen besser nicht von Milchmädchen durchführen lassen. ;-)

    Zitat von neurobi Beitrag anzeigen
    Das ist die Erklärung für die hohen Gewinne des Unternehmens.
    Aber Apple ist halt ein Bauchprodukt, da handelt der Kunde nicht rational und zahlt ohne zu zögern auch Preise jenseits der Vernuft.
    Die hohen Gewinne haben damit zu tun, daß der enorme Aufwand, den Apple in die Entwicklung und auch in die Fertigung seiner Produkte investiert, die tatsächlichen Nutzer in der alltäglichen praktischen Nutzung weit überdurchschnittlich zufriedenstellt (wie Umfragen immer wieder zeigen).

    Solche Zufriedenheitswerte fallen nicht vom Himmel. Die verdient man sich als Hersteller, und zwar in erster Linie mit wirklich substantiell guten Produkten und gutem Support (das iPhone 3GS ist inzwischen im vierten Jahr seines top-aktuellen OS-Upgrade-Supports!).

    Daß aufwendig entwickelte und unterstützte Geräte durch ihre tatsächliche Qualität die Kunden zufrieden machen und die Kunden dann auch schockierenderweise tatsächlich positive Emotionen gegenüber den Produkten und dem Hersteller entwickeln, überrascht Sie offenbar.

    Mich nicht.

    Und dann kommt bei schlampigen Journalisten und vielen Foristen gleich der gedankliche Kurzschluß, daß Zufriedenheit mit einem Produkt ausschließlich ein Zeichen von totaler Irrationalität sein müsse und auf keinen Fall ein Zeichen davon sein könne, daß man mit dem positiven Resultat einer sehr wohl auch rationalen Entscheidung schlicht zufrieden ist!
  5. #234

    Zitat von matthes schwalbe Beitrag anzeigen
    Auch dies stimmt!

    Aber es ging um Verblödung...
    Sie brauchen sich nur die Kommentare unter youtube-Videos mal "durchlesen"...

    Da wird Ihnen die Verblödung extrem heftig vor Augen geführt.

    Und Computerkenntnisse finden Sie in dieser Generation auch "eher weniger".

    Einschalten, "twitter können", "facebook können", "daddeln können" sind keine Computerkenntnisse.

    Diese "Fachleute" können zumeist noch nicht einmal einen banalen Dreisatz in Excel aufbauen.
  6. #235

    Zitat von restauradores Beitrag anzeigen
    Akkus wechseln? So lange verbleibt doch kein Telefon im Besitz! Oder es muss schon nach 1 Jahr gewechselt werden ;-)
    Ich habe im 15. Betriebsjahr den 3. Akku - gut, dass man den wechseln kann !
  7. #236

    Zitat von Jesper Dyrholm Beitrag anzeigen
    Ich habe im 15. Betriebsjahr den 3. Akku - gut, dass man den wechseln kann !
    Der Akku kann natürlich bei allen Apple-Geeräten und Computern ausgewechselt werden. Das ist eine ganz komische Legende, die da immer wieder verbreitet wird.

    Erfahrungsgemäß halten die Apple-Akkus aber ziemlich lange (Bei mir z.B. 5 Jahre (MacBook Pro) und mindestens dreieinhalb Jahre (iPhone 3GS)).
  8. #237

    ///

    Zitat von Lassehoffe Beitrag anzeigen
    ...hat Apple ein eigenes Betriebssystem entwickelt und pflegt es von Version zu Version - einer der Hauptgründe für ein IPhone. Das kostet natürlich Geld. Samsung hat und kann sowas nicht...
    Samsung hat mit Bada auch ein BS.....

    Ich weiß allerdings gar nicht was es da rumzulamentieren gibt. Das Gesetz verpflichtet eine AG seine Bilanz offenzulegen. Es kann also jeder nachlesen was ein Kunde für sein Geld bekommt.

    Apple hat eine ausgewiesene iPhone Marge von gut 50% (2QT 49,7% -4QT 52,6%)
    Die Marge nach Steuern beläuft sich immer noch auf gut 30%

    Somit bekommt ein Applekunde für 100$ die er ausgibt einen Gegenwert von 50$ - der Beinhaltet die Materialkosten, Herstellung, Logistik, Vertrieb, Forschung usw. bis hin zur Rücklage alles was an Kosten dem Gerät zugeschrieben werden können.
    30$ bleiben also bei Apple hängen, 20$ gehen an die Finanzämter.

    Was daran nun interessant ist, ist der Branchenschnitt - da liegt die Marge nach Steuern bei unter 10% - Samsungs mittlerweile bei fast 20%

    Und im Markencheck wurde nicht von den Materialkosten auf den Gewinn geschlossen. Es ging darum, welche Vorstellungen die Kunden von den Preisen für die Bauteile hatten.
  9. #238

    Zitat von Konstruktor Beitrag anzeigen
    Aha. Wie kommen Sie darauf, daß z.B. ein aus einem Aluminium-Block CNC-gefrästes Gehäuse genauso billig wäre wie ein aus der Spritzguß-Presse stammendes Plastik-Gehäuse?
    Weil der Unteschied vernachlässigbar gering ist.
    Zitat von Konstruktor Beitrag anzeigen
    Oder ein von Apple mit gewaltigem Aufwand eigens neu entwickelter Prozessor insgesamt(!) genauso billig wie Standard-Regalware?
    Lach! Es handelt sich bei dem Prozessor um eine Variante des Prozesors, den die eigene Beiteiligung auch an andere Hersteller ausliefert. Daher ist er auch nicht leistungsfähiger als diese.
    Von gewaltigen Aufwand oder Kosten kann man daher nicht sprechen.

    Zitat von Konstruktor Beitrag anzeigen
    Oder daß das von Apple mit hohem Aufwand selbst entwickelte, konsequent weitergepflegte und auch für ältere Geräte jahrelang aktualisierte iOS genauso billig wäre wie das von Google verschenkte Android?
    Das kostenlose Android beweist, dass auch die Entwicklung eines OS nicht der Grund sein kann für den hohen Preis.

    Zitat von Konstruktor Beitrag anzeigen
    Die hohen Gewinne haben damit zu tun, daß der enorme Aufwand, den Apple in die Entwicklung und auch in die Fertigung seiner Produkte investiert, die tatsächlichen Nutzer in der alltäglichen praktischen Nutzung weit überdurchschnittlich zufriedenstellt (wie Umfragen immer wieder zeigen).
    Der hohe Gewinn erklärt sich daraus, das es der Marketing-Abteilung gelungen ist, den Leuten vorzugauckeln, sie kaufen etwas ganz besonderes, damit diese eine objektiv zu hohen Preis zu bezahlen.
    Sie sind dafür ein sehr gutes Beispiel.
    Zitat von Konstruktor Beitrag anzeigen
    Daß aufwendig entwickelte und unterstützte Geräte durch ihre tatsächliche Qualität die Kunden zufrieden machen und die Kunden dann auch schockierenderweise tatsächlich positive Emotionen gegenüber den Produkten und dem Hersteller entwickeln, überrascht Sie offenbar.
    Nimand bestreitet, das Apple-Produkte von hoher Qualität sind.
    Aber eine vergleichbare Qualität bekommt man auch deutlich günstiger.
    Wobei, wenn ich an Windows 8 denke ...!
    Leider versucht Microsoft es jetzt mit einem ähnichen Geschäftsmodel wie Apple. Hoffe, dass das gründlich in die Hose geht und man bald Windows 9 als echten Nachfolger für Windows 7 auf den Weg bringt!
    Ich warte dann so lange!
  10. #239

    Zitat von Konstruktor Beitrag anzeigen
    Aha. Wie kommen Sie darauf, daß z.B. ein aus einem Aluminium-Block CNC-gefrästes Gehäuse genauso billig wäre wie ein aus der Spritzguß-Presse stammendes Plastik-Gehäuse?
    Weil es halt ganz einfach so ist.
    Ein gefrästes Alugehaeuse (meiner Meinung nach fuer ein Mobiltelefon ABSOLUT ungeeignet) ist nicht wesentlich teuerer als eins aus Polycarbonat.
    Ein S3 aus Alu wäre vielleicht 2 -3 Euro teuerer.
    Es belustigt mich immer wieder wie Alu von den "Applejuengern" als besonders edles Material hingestellt wird.
    Einwegdosen und -Flaschen sind auch aus Glas und Alu.

    Bei Arbeitsgeräten will ich sinnvolle Materialien. Und das ist bei Elektrogeraeten definitiv Kunstoff.