Zweifelhafte Bonitätsnoten: USA wollen Ratingagentur S&P verklagen

DPADas US-Justizministerium und mehrere Bundesstaaten wollen noch in dieser Woche Klage gegen Standard & Poor's einreichen. Sie werfen der Ratingagentur vor, noch kurz vor der Finanzkrise US-Hypothekenpapiere hoch bewertet und damit Anleger in die Irre geführt zu haben.

USA wollen Ratingagentur S&P verklagen - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Gute Nachricht

    Ist doch eine gute Nachricht. Die in den US ansässigen Ratingagenturen werden vom Staat verklagt. Jetzt warte ich geduldig darauf, das mir die "Amerika-Teufel-Eliten-Verschwörung-Bankster"-Theoretiker den doppelbödigen Hintergrund erklären, warum die US-Regierung, der CIA, Finanzmarktsklavenhalter und auch Merkel nur hinter diesem fiesen Plan stecken können. Kann wie immer lustig werden...
  2. #2

    Endlich!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das US-Justizministerium und mehrere Bundesstaaten wollen noch in dieser Woche Klage gegen Standard & Poor's einreichen. Sie werfen der Ratingagentur vor, noch kurz vor der Finanzkrise US-Hypothekenpapiere hoch bewertet und damit Anleger in die Irre geführt zu haben.

    USA wollen Ratingagentur S&P verklagen - SPIEGEL ONLINE
    Wird aber auch Zeit, dass diesen arroganten Besserwissern endlich mal jemand die Hammelbeine lang zieht. Diese Klage wird andere nach sich ziehen, und uns hoffentlich irgendwann einmal von der Illusion befreien, solche Firmen wären in der Lage, die Kreditwürdigkeit diverser Einrichtungen zuverlässig quantifizieren - dies ist nämlich vor allem Hokus Pokus, wie die Finanzkrise der letzten Jahre gezeigt hat.
  3. #3

    optional

    Der Topf ruft den Wasserkocher schwarz an.
  4. #4

    Endlich...

    ...werden diese zwielichtigen Geldgeier nicht nur an den Pranger gestellt, sondern auch finanziell zur Verantwortung gezogen.
  5. #5

    ja ja ein weiteres Ami-Theater

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das US-Justizministerium und mehrere Bundesstaaten wollen noch in dieser Woche Klage gegen Standard & Poor's einreichen. Sie werfen der Ratingagentur vor, noch kurz vor der Finanzkrise US-Hypothekenpapiere hoch bewertet und damit Anleger in die Irre geführt zu haben.

    USA wollen Ratingagentur S&P verklagen - SPIEGEL ONLINE
    Wer das glaubt wird Seelig. Die stecken doch alle unter eine Decke! Standard and Poors, wer hatte vor noch 4 Jahren je von diese angebliche Firmen gehört? Auf einmal standen plötzlich in allen Medien Berichte über sogenannte "Ratingsagenturen". Diese Agenturen hatten es allerdings auf bestimmte Länder abgesehen: Hauptsächlich Griechenland, Zypern und Spanien. Gerade Griechenland war auf so ein Theater angewiesen, denn dieser wollte die Rüstungsverträge mit Deutschland und Frankreich endlich abschließen und brauchte unbedingt Kreditzahlungen von Deutschland und Frankreich - und plötzlich lesen wir in Medien von Ratingsagenturen, die die Kreditglaubwürdigkeit von nur diese Länder herabstufen. Es gibt mehr als 200 Länder auf der Erde, und diese Agenturen haben nichts besseres zu tun, als sich mit Griechenland zu befassen! Und wer zahlt diese angebliche Agenturen für ihre spitzfindige Forschungen? USA vielleicht? Und jetzt, wo es im Internet kursiert, dass das ganze nur ein Schauspiel sei, überlegen sich diese Ganoven neues Theaterspiel.
  6. #6

    So ist es richtig

    Sich für die Gutachten fürstlich bezahlen lassen, die ganze Finanzwelt beeinflussen und sich dann darauf zurückziehen, dass hier keine Kaufempfehlung, sondern nur eine Meinung geäußert wurde.

    Für diese ... Sippschaft habe ich nur Verachtung übrig.
    Fairerweise sollte man aber sagen, dass diese "Unverantwortlichen" ihr Spiel nur so treiben konnten, weil die Politik ihnen den entsprechenden Spielplatz bereitet hat.

    Triple A = sichere Papiere
  7. #7

    Ach nee

    Das ist ja mal eine Neuigkeit.
    Hat ja lange genug gedauert bis die Amerikaner dahinter gekommen sind.
    Kurioserweise ist den Amerikanern nach die Eurokrise von Europa selbst verschuldet. In den USA sind jetzt plötzlich die Ratingagenturen schuld?

    Es ist geradezu lächerlich die gesamte Weltwirtschaft den Händen dreier profitorientierter Privatunternehmen anzuvertrauen.
    Klar, die äussern nur ihre Meinung. Für die Meinung gibts aber kein Geld, nein, das sind ganz klare Empfehlungen wenn man eine Anlage als sicher bewertet. Wozu sollte eine Bewertung auch sonst dienen?
    Die Rating Agenturen sind mittlerweile viel zu mächtig und können so in die Märkte eingreifen, dass dabei richtig Profit abfällt.
    Es wird höchste Zeit dass die Agenturen mal lernen das Fehler auch Geld kosten. Denn diese Fehler haben sehr vielen Menschen viel Geld gekostet und Existenzen vernichtet. Sowohl direkt als auch indirekt.
  8. #8

    Ach nee...

    Erst hat die Regierung ihre wirtschaftspolitische Verantwortung faktisch outgesourct indem die Unternehmen faktisch gezwungen wurden, sich von den Agenturen prüfen und bewerten zu lassen. Und jetzt sollen die schuld sein.

    Es wird laufen wie üblich:

    Zunächst ein Schuldspruch in Billionenhöhe, der in der dritten Instanz auf ein Trinkgeld reduziert wird. Und mittelfristig zum Ende des Geschäftsmodells führt.

    Diese wirtschaftspolitische Selbstreinigung hat in den USA bisher immer funktioniert. Wenn auch oft ein paar Jahre zu spät. Und selten gratis.
  9. #9

    oh

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das US-Justizministerium und mehrere Bundesstaaten wollen noch in dieser Woche Klage gegen Standard & Poor's einreichen. Sie werfen der Ratingagentur vor, noch kurz vor der Finanzkrise US-Hypothekenpapiere hoch bewertet und damit Anleger in die Irre geführt zu haben.

    USA wollen Ratingagentur S&P verklagen - SPIEGEL ONLINE

    das erinnert ja fast an einen Robert Kennedy als er versuchte die Mafia zu fassen. Vielleicht hat Präsident Obama wirklich die Nase voll.
    Zu wünschen wäre es der westlichen Welt. Ich bin gespannt wie die "Märkte" reagieren.