Scotland Yard: Undercover-Ermittler benutzten Namen toter Kinder

Getty ImagesSie nutzten Identitäten verstorbener Kinder, gaukelten Frauen Beziehungen vor - und verschwanden wenig später spurlos. In Großbritannien sorgen die Ermittlungsmethoden einer Spezialeinheit von Scotland Yard für Diskussionen. Ein Untersuchungsausschuss müht sich nun um Aufklärung.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-881391.html
  1. #1

    Na, wenn man sechs Jahre mit jemand zusammen ist

    Zitat> Außerdem hatte er mit mehreren Frauen Affären, mit einer war er sechs Jahre zusammen<

    kann man das ja wohl nicht mehr als Affaere bezeichnen. Und ausserdem, warum wird das hier als schlecht dargestellt? Ich will nicht die Art und Weise der Ermittlungen kommentieren, aber zu verlangen, das die verdeckten Ermittler dabei ihr privates Liebesleben total unterdruecken kann man ja wohl nicht verlangen.
  2. #2

    Sehr kreativ!

    Warum kompliziert wenn's auch einfach geht. Da steckt einfach der Britte drin. Wahrscheinlich war die Idee von Mr. Bean. Wer sich für einen Job wie entscheidet, muss auch die Konsequenzen dafür tragen (Puff). Ich finde, dass die Frauen, und die Familien der verstorbenen Kinder, mit einem extrem hohen Geldbetrag entschaedigt werden sollten. shame on you GB
  3. #3

    Zitat von hdudeck Beitrag anzeigen
    Und ausserdem, warum wird das hier als schlecht dargestellt?
    Schauen Sie sich doch mal was zum Fall Vera Wollenberger / Lengsfeld an. Vielleicht verstehen Sie dann, was es heißt, wenn man erfährt, dass der jahrelang geliebte Partner ein Spitzel ist. Dass alles nur ein Fake war, dass die Beziehung nur dazu gedient hat, Sie und Ihre Umgebung ausspionieren zu können. Die dadurch verursachten psychischen Schäden, den Verlust an Vertrauensfähigkeit, das kann man sich vorstellen. Darum wird das "als schlecht dargestellt". Sowas ist einfach das aller-aller-allerletzte!

    Und die Höhe ist, dass es da nicht um gefährliche Terroristen, Mafiosi oder so ging, sondern um politische Gruppierungen, deren Aktivitäten legal bis allenfalls niedrigschwellig gesetzwidrig waren.
  4. #4

    Versteh das Problem nicht.

    Zitat von phylantroph Beitrag anzeigen
    Warum kompliziert wenn's auch einfach geht. Da steckt einfach der Britte drin. Wahrscheinlich war die Idee von Mr. Bean. Wer sich für einen Job wie entscheidet, muss auch die Konsequenzen dafür tragen (Puff). Ich finde, dass die Frauen, und die Familien der verstorbenen Kinder, mit einem extrem hohen Geldbetrag entschaedigt werden sollten. shame on you GB
    Und? Haben sie den Namen halt genommen. Ich schätze mal irgendwo auf der Welt liegt einer mit demselben Namen wie ich unter der Erde. Und?
  5. #5

    "Frauen vernichtet" ?

    "Es ist inakzeptabel, dass ein Staat jemanden bezahlt, der Frauen ausnutzt, Teil ihres Lebens wird und sie dann einfach verlässt und vernichtet", sagte Maina Kiai

    Das ist unangemessene Opfer-Rhetorik in Anbetracht der Tatsache, daß viele Frauen nicht die geringsten Skrupel kennen, wenn es darum geht, staatliche Vorteile für sich selbst zu nutzen - für Scheidung, Kindeswegnahme, Falschbeschuldigung, Unterhaltsabzocke usw. usf.
  6. #6

    .

    Wir wollen mal festhalten, dass sich die enttäuschten Frauen in Kreisen bewegt haben, mit denen man nicht unbedingt mehr Mitleid haben sollte als es unbedingt nötig ist (Beispiele für solche Organisationen: Peta, Antifa, Rote Hilfe etc.)
  7. #7

    Zwei Leben oder Zölibat

    Entweder muß einer verdeckter Ermittler nach Feierabend die Identität wechseln oder wie ein Priester im Zölibat leben. Die falsche Identität dient nur der Unterwanderung von Gruppen, die auf Grund besonders gefährlicher Straftaten nicht anders bekämpft werden können (z.B. Org. Kriminalität, Terrorismus), nicht jedoch einer politischen Opposition, die evtl. mal bei einer Demo randaliert.
  8. #8

    optional

    Ekelerregend. Diese "Zivilermittler" sollten alle wegen Vergewaltugung unter Vortäuschung falscher Tatsachen ins Gefängnis kommen. Es ist wohl kaum vorstellbar, dass auch nur eine der Frauen freiwillig mit ihnen Sex gehabt hätte, wenn sie die Wahrheit gekannt hätten.
  9. #9

    optional

    Wer sich für sowas hingibt ist ein Schweinehund.

    Ob Polizist oder Ganove - rekrutiert aus dem gleichen Milieu -
    entscheidet oft nur ein kleines Detail der Biographie auf welcher Seite der Stäbe man steht.