Importstopp: Russland verbietet deutsches Kühlfleisch

DPASchmallenberg-Virus, mangelnde Sicherheitskontrollen, Untätigkeit - das wirft Russland den Deutschen vor und stoppt den Import von gekühltem Fleisch. Experten kritisieren das Verbot, sie halten es für wirtschaftspolitisch motiviert.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-881431.html
  1. #10

    Zitat von rasta123 Beitrag anzeigen
    sondern auch für US-amerikanisches.
    Das ist reiner Protektionismus, hat nichts mit irgendwelchen Mängeln zu tun.
    Warum behaupten Sie das?

    Es geht um - nach russischer Ansicht - qualitativ minderwertige deutsche Milch- und Fleischprodukte. Es sind konkrete deutsche Firmen benannt (die ich auch nicht mehr kaufen werde). Von US-Firmen las ich nichts.

    Erklären Sie doch mal "Protektionismus".

    Und erklären Sie, warum ein Land minderwertige Ware aus dem Ausland kaufen sollte.

    Ihre Parolen nerven mich.
  2. #11

    Zitat von Otto Extremverbraucher Beitrag anzeigen
    Geht es eigentlich noch absurder? Haben die keine Kühe? Die Menschheit ist so blöde, dass sie sich glatt selbst als Rindviecher exportieren könnte. Vorzugsweise ins All oder von der nächsten Klippe.
    Nicht nur Rindfleisch importiert Russland aus Deutschland.
    Schweine und Hühnerfleisch auch.

    Aber nicht weil Russen das nicht selbst produzieren können,sondern weil deutsches Fleisch dank Subventionen,billiger ist,als in Russland Produktionskosten.
  3. #12

    richtig so

    So gut deutsche Exportwaren sein mögen das deutsche Fleisch ist besonders schlecht hier ist kaum jemand bereit für gutes Essen auch was zu zahlen die Italiener und Franzosen geben einen deutlich höheren Anteil an ihren Ausgaben füLebensmittel aus als Deutscche
  4. #13

    Ich kann die Russen gut verstehen

    die wollen ihren Bauern Gewinne machen lassen und nicht den Vertrieb der deutschen Firmen. Unsere Bauen werden doch auch betrogen , denn die haben von dem Gewinn von dem Fleisch was ins Ausland geht nichts.
    Macht in Deutschland eine richtige Politik mit den Bauern und bezahlt sie besser.
  5. #14

    Argumente der deutschen Fleischindustrie

    Der Vorgang betrifft ganz konkret die deutsche Fleischindustrie, die in Gegenden wie dem Oldenburger Münsterland im industriellen Maßstab Fleisch erzeugt - zumeist ohne Rücksicht auf belebte und unbelebt Umwelt (Boden, Wasser, Flora, Fauna etc.). Das Argument dafür ist neben dem Hinweis auf die Sparsamkeit deutscher Verbraucher immer "We must feed the word!" als Beitrag zur weltweiten Hungerbekämpfung. Ob das nun stimmt oder nicht, ist eine Seite der Medaille; wichtiger erscheint mir, dass sich bestimmte Märkte so einfach nicht erobern lassen.
  6. #15

    Zitat von rasta123 Beitrag anzeigen
    sondern auch für US-amerikanisches.
    Das ist reiner Protektionismus, hat nichts mit irgendwelchen Mängeln zu tun.
    Doch hat es, die Amis setzen bei der Tierzucht massiv Wachstumsbeschleuniger (in über 150 Ländern Verboten) ein und die Russen wollen kein solches Fleisch haben.
  7. #16

    Wird den Russen zum Vorwurf gemacht,

    daß sie ihre eigene Fleischproduktion, ohne EU Fleisch, in den Griff bekommen
    wollen? Oder ist es nur das wie? Ohne die Subventionen in die Fleischindustrie, hätte selbst Schalke04 ein Überlebensproblem.
  8. #17

    Subventionen

    Zitat von aleschua Beitrag anzeigen
    Nicht nur Rindfleisch importiert Russland aus Deutschland.
    Schweine und Hühnerfleisch auch.

    Aber nicht weil Russen das nicht selbst produzieren können,sondern weil deutsches Fleisch dank Subventionen,billiger ist,als in Russland Produktionskosten.
    es gibt überhaupt keine Subventionen für fleisch oder lebende schlachttiere aus der eu es ist vielmehr so das russische betriebe zu wenig verdienen
    in rus kostet ein kilo schweinefleisch z.z rund 14 € das würde keine in der eu bezahlen dazu kommt das die qualität des rus fleisch einfach schlecht ist viel zu hoher fettanteil und wer mag schon gerne fett essen
    aber die bauer in rus jammern hohe kredite hohe zinsen und ihre v8 jeeps brauchen viel benzin und russen müssen zeigen was sie haben goldketten teuere autos etc
    und dann kann man ein schwein nicht günstig verkaufen aber man wird dazu gezwungen wenn fleisch aus der eu mit einem kilopreis von 1,4 € gehadelt wird und das ist den grossen schweine bauern ein dorn im auge
    in rus muss man nehmlich schnell reich werden sonst ist es kein geschäft
    hier hatt man sich über 50 jahre das aufgebaut was in rus in 1 jahr sein soll
    und wenn es nicht geht wird die politik in rus helfen hat ja jeder was von nur die eu nicht
  9. #18

    damit die reichen noch reicher werden

    eine farm in der nähe von belgorod/russland ist 2006 neu entstanden für 750.000 schweine
    230.000 zuchtschweine aus der eu sind im jahre 2008/2009 geliefert worden
    obwohl nur 60% der anlage fertig waren die futterbeschaffung nicht zu 100% sichergestellt war und bis heute nicht ist
    es sind 90.000.000 usd kredit dafür geflossen zu einem zinsatz von 19,8%
    auf 10 jahre rückzahlung
    es gibt nur wenig fachpersonal aber sehr viel personal die zu dumm sind ein eimer wasser auszukippen
    es sind 5 geschäftsfüher die bis auf einer in saus und braus leben jedes jahr müssen es neue autos sein für sich und der frau etc und nein kein kleines unter 400 ps ist unter der würde
    über 300 angestellte und nur 6 leute vom fach (2 deutsche und 1 dänne)
    die anlage ist bis heute nicht richtig fertig
    aber man will seine schlachtschweine gewinnbringend verkaufen gegen eine konkurenz die so nicht arbeitet
    da kann nur die politik helfen grenzen zu und alles gut kann wieder teuer verkaufen denn essen müssen ja alle