Neuheiten für die Piste: Ein Ski für alle Fälle

DPAMorgens auf die Piste, am Nachmittag ins Gelände, am nächsten Tag auf Skitour: Immer mehr Winterurlauber brauchen universell einsetzbare Bretter für das perfekte Schneeerlebnis. Auf der Sportmesse Ispo präsentieren die Hersteller daher Hybridmodelle - und immer leichtere Skier.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...-a-881407.html
  1. #1

    Oh oh,

    Es ist ja toll, wenn die Industrie hier weiter entwickelt, noch toller wäre es, wenn das schifahrerische Können dem Schritt halten könnte.
    Das ist leider und offensichtlich nicht der Fall. Wohin man sieht: das eigene Können wird meist grob überschätzt.
    Hier gibt es immer mehr Aufholbedarf.
    Falls das Problem nicht schnellstens gelöst wird, werden sich die Unfälle auf den Pisten vervielfachen, da die meisten auf Grund ihrer Ausrüstung ihre eigenen Grenzen nicht mehr kennen - bis es knackt und Blut spritzt.
    Mir auf jeden Fall, als jemand, der noch in den 60ern bei "richtigen" Schilehrern das Fahren gelernt hat, macht es auf den Pisten kaum mehr Spaß: überforderte Carver und dahin gekleckste Snowboarder sowie Fahrer die einfach einem hinterher fahren und dann feststellen, dass die Route etwas over the top ist, lassen nur noch den Kopf angesichts so viel Selbstüberschätzung schütteln.

    Und jetzt soll's noch ein paar Schi für alle Eventualitäten geben? Die Flugrettungunternehmen werden sich die Hände reiben. Zu Recht, denn der Nachschub ist gesichert.
  2. #2

    Unfälle

    @Larkmiller: Natürlich verführt das Material zur Selbstüberschätzung, andererseits bin ich aber der Meinung, dass die wenigsten Leute sich anständig aufs Skifahren vorbereiten. Da gehts am ersten Tag direkt ganz rauf auf die schwarze Piste, keinerlei Akklimatisierung (von 0 auf 3500m in 24h) und aufgewärmt wird sich in der Skihütte bei nem alkoholischen Getränk. Klar, die 1-2 Wochen will man ja auch so richtig ausnutzen. Aber es sind immer wieder die gleichen Typen, die dann mit dem Krankenwagen ins Spital gebracht werden. Unter Einheimischen wird sogar gespöttelt, dass die Krankenwagen in der Hochsaison eher Shuttle-Service fahren :D
    Zu den überforderten Carvern: Nach meiner Beobachtung können 90-95% der Leute gar nicht richtig carven.
    Aber schnell fahren, das können sie alle, solang es geradeaus geht. Meistens fliegen aber schon da die Bindungen bei dem einen oder anderen Schlag weg.
    Soll ja am Anfang auch nicht zu stramm sitzen das ganze.

    Mann muss ja nicht gleich 5 Paar Ski mitnehmen, aber ein bisschen mitdenken würde nicht schaden. Mit meinen 1,90m Race-Carvern incl. entsprechend strammer Bindung bin ich nicht wirklich erpicht darauf, im Tiefschnee rumzueiern. Da ist nämlich ne üble Verletzung schon vorprogrammiert.
  3. #3

    Holländer-Triathlon...

    ...nennt sich der Spaß: mit dem Lift den Berg rauf, mit dem Ackja den berg runter und mit dem Gipsbomber nach Hause- kein Wunder, wenn man nur Deiche oder das Sauerland zum üben hat.